meine beste freundin heiratet...ich trauzeugin kurz nach entbindung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von bebianbord 26.02.11 - 22:33 Uhr

hi ihr lieben,

meine beste freundin heiratet und ich darf ihre trauzeugin sein...ich freue mich sehr....
jetzt ist die standesamtliche trauung 20 tage nach dem vorraussichtlichen entbindungstermin meines babys...
irgendwie hab ich bissal angst wie geht es mir nach der geburt klappt das alles mit dem stillen und nehm ich das baby mit zur trauung????was ziehe ich an mit dem restspeck der noch übrig ist und was wenn das kind später kommt....
es wird im kleinsten kreise stattfinden aber irgendwie möchte man ja als trauzeugin noch etwas spezielles unvergessliches mit in die hochzeit einbauen.....
aber ich habe weder ideen noch die zeit etwas vorzubereiten....

jemand tipps???

lg#winke

Beitrag von anyca 26.02.11 - 22:39 Uhr

1. Besprich vorher mit Deiner Freundin, daß Du nicht garantieren kannst, daß Du da bist. Kommt das Kind 10 Tage später bist Du noch im Frühwochenbett und wirst froh sein, den Alltag geregelt zu kriegen.

2. Bereite jetzt schon eine Rede, ein Gedicht o.ä. vor, daß Du - wenn Du es zur Hochzeit schaffst - nur noch vorlesen mußt.

Beitrag von sweet-dreamy 27.02.11 - 07:19 Uhr

Würde auch sagen, sprich mit deiner Freundin...
und wenn du es nicht schaffen solltest, könntest du zB/evt auch von einem Ballongeschäft Ballons liefern lassen mit Karten dran... dann hättest du auch ohne Anwesenheit eine kleine Überraschung bereitet

Beitrag von bomimi 27.02.11 - 07:47 Uhr

huhu,

oh oh, das hätte ich mir nach der geburt nicht zugetraut.
du bist da auf jeden fall noch im wochenbett und es könnte sein dass es dir noch nicht so gut geht...damit meine ich nicht nur körperlich. also ich habe nach der geburt mühe gehabt mit der neuen situation klar zu kommen, das kann man sich vor der geburt einfach nicht vorstellen wie es einem dann geht. ausserdem hatte ich einen dammschnitt 3. grades und konnte so kurz nach der geburt weder richtig laufen geschweige denn ordentlich sitzen. und mein kleines baby hätte ich keine sekunde hergeben wollen......davon abgesehen das dies auch nicht ging, denn wenn du stillen möchtest bist du die ersten wochen praktisch dauernd dran. die meiste zeit haben wir stillend auf der couch verbracht und ich war immer froh wenn ich ruhe hatte.
rede nochmal mit deiner freundin ob es ihr nicht lieber ist wenns jemand anders übernimmt und du vielleicht kommst wenns dir dafür gut genug geht. so dass du dich jederzeit zurückziehen könntest.....

lg bomimi mit engelchen#verliebt (1jahr) und #ei (17.ssw)

Beitrag von tragemama 27.02.11 - 08:19 Uhr

Natürlich nimmt man ein Neugeborenes mit. Ich würde es ins Tuch oder eine gute Trage packen, das schläft dann sowieso...

Andrea

Beitrag von 020408 27.02.11 - 09:26 Uhr

du musst unbedingt mit deiner freundin reden!ich habe bereits drei kinder bekomme und hätte 20tage nach der geburt(stell dir mal vor du gehst über den termin dann ja noch früher)nie im leben so einen hochzeitstag als trauzeugin geschafft!!!!!
meine brüste taten sau weh,ich hatte noch ordentlcih wochenfluss und das baby muss doch auch erstmal im leben ankommen!selbst wenn du dein spatz mitnimmst(wirst du ja müssen)den ganzen tag unter fremden leuten wo es laut sein wird(auch im kleinen kreis wird auf ner hochzeit laut gelacht und applaudiert...
glg lotte die dir rät dringend mit deiner freundin zu reden

Beitrag von bebianbord 27.02.11 - 10:58 Uhr

Also die hochzeit beginnt um 11 uhr und danach geht es nur zum mittagessen wir werden insgesamt nur ca 14 leute sein....nach dem mittagessen wird sich die feier auflösen.....denn die kirchliche trauung findet erst im nächsten jahr statt aber die wird dann ordentlich gefeiert.....deshalb dachte ich schon das das funktionieren könnte...?????#zitter

Beitrag von annetteingo 27.02.11 - 11:57 Uhr

Hallo,
entgegen aller anderen bin ich der Meinung, dass man es schon meistern kann.
Mit deiner Freundin reden würde ich auf alle Fälle und ihr vielleicht sagen, dass du auf alle Fälle zum Standesamt kommst um deinen Trauzeugendienst nachzukommen, aber ob es auch mit der Feier klappt, du noch nicht genau sagen kannst. Und dann entscheidest du dort vor Ort, wie es dir und deinem Würmchen geht.
Ich denke, so eine halbe Stunde beim Standesamt kann man gut meistern. Dein Mann wird dich ja bestimmt auch dorthin begleiten und kann ja notfalls mit dem Würmchen rausgehen und kurz draußen warten.

Aber mit ihr darüber reden, würde ich auf alle Fälle auch, damit sie an ihrem Hochzeitstag nicht so vor den Kopf gestoßen ist, wenn du dann doch nicht mit zur Feier kommst. Und die Idee von einer Vorschreiberin mit den Luftballons finde ich auch ganz niedlich. Die kannst du vielleicht zum Lokal liefern lassen, so haben sie dich auch dabei, obwohl du schon nach dem Standesamt evtl. nach Hause gegangen bist.

LG Annette + #schrei Nr.4 (21.SSW)

Beitrag von anyca 27.02.11 - 19:53 Uhr

"Ich denke, so eine halbe Stunde beim Standesamt kann man gut meistern. "

Kann sein, kann nicht sein ... kommt natürlich sehr darauf an, ob das Kind vor oder nach ET kommt.

Ich hatte z.B. eine Woche nach der zweiten Geburt einen Milchstau mit 40 Grad Fieber, dem schlimmsten Schüttelfrost meines Lebens und dann eine Woche strikte Bettruhe #augen. Klar wünsche ich der Ausgangposterin, daß sie schnell wieder fit ist, aber garantieren kann man eben nichts ...

Beitrag von annetteingo 28.02.11 - 07:46 Uhr

Naja,Milchstau und 40° Fieber ist schon nicht schön, aber in den meisten Fällen hat man es ja nicht. Zumindest hatte ich das bei allen 3 SS nur einmal und das sind dann ja auch besondere Situationen. Dann könnte man nämlich auch, wenn man nicht schwanger ist, keine Trauzeugin sein, denn da kann es ja auch immer passieren, dass man krank ist.

Bei meinem ersten Kind hatte ich sogar einen KS und wäre trotzdem zumindest zum Standesamt gegangen, wenn es hätte Not getan. Die Freundin fragt ja nicht, ob sie mir ihr shoppen geht, sondern möchte ja eine Trauzeugin. Und dann ist es egal auf welchem Stuhl man mit seinem Hintern nach der Geburt sitzt. Der Stuhl beim Standesamt wir nicht härter sein, als der in der eigenen Küche. Oder sehe ich das falsch?!
Und spazieren geht man, egal wie die Geburt war, mit seinen Babys auch nach der Geburt, also finde ich eine halbe Stunde wirklich nicht schlimm, weder für Mutter noch für Kind, außer in besonderen Situationen, wie bei 40° Fieber.