Baby ist nachts unruhig

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von sandy001 27.02.11 - 00:20 Uhr

Hallo zusammen
Ich habe eine Frage.
Meine Tochter ist nun 4 Monate alt.Sie schläft derzeit noch in ihrem Babybay im Schlafzimmer bei uns.
Bald möchten wir sie in ihr Kinderzimmer in ihr Bettchen legen.
Nun haben wir seit ca 3 Wochen ein Problem.
Sie weint sehr oft im Schlaf.Ich muss ihr dann immer den Schnuller geben und dann ist sie meistens wieder ruhig.
Allerdings muss ich das so 3-7 mal in der Nacht machen.
Sie ist auch nicht wach wenn sie weint.Sie schläft tief und fest daher möchte ich sie auch nicht aufnehmen.
Ich weiss auch nicht genau wie ich reagieren soll.
Am Anfang dachte ich das sie vielleicht einen Alptraum hatte aber es ist ja nun seit 3 Wochen jede Nacht!
Was meint ihr?
Sie bekommt ihren letzten Schoppen so um 19.30 und ist dann so um 20.00 im Bett.
Und in der Nacht weint sie eben immer und sobald sie den Schnuller bekommt ist sie wieder ruhig.Sie weltzt sich auch sehr viel wenn sie weint fast wie wenn sie Angst hat.
So um 06.00 wacht sie dann auf.Ich nehme mal an das sie das nicht mitbekommt wenn sie weint in der Nacht den sie ist immer gut drauf wenn sie dann am morgen erwacht.Da wir sie ja dann bald in ihr Kinderzimmer tun will(im Babybay hat sie fast kein Platz mehr)wäre es dann auch ein wenig anstrengend wenn ich immer auf muss um ihr jetzt den Schnuller zu geben.
Ich war auch schon beim Kinderarzt mit ihr und er hat auch keine Idee wieso sie das macht.Erkältet ist sie auch nicht.
Ich danke euch für die Antworten und hoffe das es bald eine Lösung gibt.

Beitrag von hailie 27.02.11 - 01:12 Uhr

Sucht sie vielleicht einfach deine Nähe?
Das würde erklären, warum sie ruhig wird wenn du ihr den Schnuller gibst.

Schläft sie ruhiger, wenn sie Körperkontakt zu dir hat oder neben dir liegt?

Dass das Babybay zu klein ist, sollte doch kein Hindernis sein. Es gibt auch größere Beistellbetten! Wir haben einfach vom Gitterbett ein Gitter abgeschraubt und es an unserem Bett befestigt. Das ist die günstigste und einfachste Lösung.

LG

Beitrag von delicacy80 27.02.11 - 08:30 Uhr

Guten Morgen,

also erstmal finde ich es gut das ihr die Maus bald "umbetten" wollt.
Ich denke nicht das der Schnuller vergleichbar mit der Nähe der Mutter ist#kratz
Naja.
Der Schnuller beruhigt sie ja, also das Saugen eher gesagt.
Vielleicht schaffst du es ihr nur Nachts den Schnuller abzugewöhnen. Es ist wirklich nicht Sinn der Sache, wenn sie in ihrem Bett liegt und Nachts 800x den Schnuller wieder nach zuschieben. Kann ich schon verstehen.
Und da sie ja nicht mal wach ist, sondern im Schlaf weint, hat sie vielleicht gerade ein anderes Problem.
Man sagt, ab dem 5Monat stellt sich der Schlaf um, Tiefschlaf.- und Leichtschlafphasen. Vielleicht liegt es daran.
Jetzt ist ja auch eine Zeit, wo die Mäuse mehr wahrnehmen, was sie so den ganzen Tag erlebt haben. Verarbeitet wird es im Schlaf!

Vielleicht hilft dir das, von ObersteBrink-Jedes Kind kann schlafen lernen.
Würde mir auf jeden Fall keine Sorgen machen, da sie nicht aufwacht. Ist vielleicht auch nur eine Phase.
Geb ihr doch ein Tuch mit ins Bett, das kann sie selber greifen und dran "rum nuckeln".

LG;-)

Beitrag von hailie 27.02.11 - 12:07 Uhr

Sorry, aber deinen Beitrag finde ich kontraproduktiv.

Einen Baby in diesem Alter den Schnuller abgewöhnen zu wollen ist nicht sinnvoll, gerade wenn er scheinbar dringend gebraucht wird. Das Saugbedürfnis ist für ein Baby sehr wichtig und muss befriedigt werden!

Aber du empfiehlst ja als Buchtipp auch "Jedes Kind kann schlafen lernen". Vermutlich stammt diese Denkweise aus dem Buch, welches ich absolut NICHT empfehlen kann.

Die Phase mit dem Schnuller hat so gut wie jedes Kind. Da muss man durch und den Schnuller eben reichen, bis das Kind ihn selbst nehmen kann.

VG

Beitrag von delicacy80 28.02.11 - 07:47 Uhr

Ist schön wenn immer alles verallgemeinert wird und man gleich angegriffen wird!!!:-[
Gut das nicht alle Kinder gleich sind, ich kann doch nur aus meiner Erfahrung sprechen und bei uns hat es nun mal geholfen. Zum zweiten steht es nicht in dem Buch, ich gehöre nicht zu der Sorte Mütter die ihr Kind nach Büchern "erziehen".
Es geht doch darum, das sie lernen einzuschlafen, egal ob mit Schnuller o.ä.
Und wenn das Kind nicht mal wach wird, muss es jawohl eine andere Ursache geben.
Die herauszufinden gilt es doch.

Das mit dem Schnuller ist nebensächlich und hat meiner Meinung nach nichts mit dem Weinen zu tun und sollte es auch nicht "abstellen"!

Beitrag von hailie 28.02.11 - 11:11 Uhr

Ich habe weder verallgemeinert noch angegriffen.

Beitrag von sparrow1967 28.02.11 - 11:14 Uhr

>>Das mit dem Schnuller ist nebensächlich und hat meiner Meinung nach nichts mit dem Weinen zu tun und sollte es auch nicht "abstellen"! <<


>>Vielleicht schaffst du es ihr nur Nachts den Schnuller abzugewöhnen. <<


Was denn nun?


JKKSL...>>Zum zweiten steht es nicht in dem Buch, ich gehöre nicht zu der Sorte Mütter die ihr Kind nach Büchern "erziehen". <<

Warum gibts du dann den Tip dieses unsägliche Buch zu lesen, weiter?

Es gibt weitaus bessere Bücher- wobei ich sagen würde, in dem ALter braucht das Kind einfach nur NÄHE.

sparrow

Beitrag von delicacy80 28.02.11 - 16:44 Uhr

OK, man kommt hier ja nicht gegen an.
In dem Buch stehen einige interessante Dinge zum Thema Schlaf, aber wenn ein Baby nur Nähe braucht, dann mach ich wohl was falsch!

Die "Diskussion" endet gerade etwas komisch für meine Ansichten.
Wenn man auf dieser Seite nicht die Meinung von 98% der Müttern teilt, gibt es hier ständig einen auf den Deckel.

Ist schon spannend das man seine Erfahrungen nicht einfach teilen kann!!!

Beitrag von hailie 28.02.11 - 19:30 Uhr

#kratz

Du hast in dieser kurzen Diskussion völlig widersprüchliche Dinge von dir gegeben.
Dann musst du dich doch nicht wundern, wenn diese hinterfragt werden.

Gegen wen kommst du nicht an?
Wir diskutieren hier bisher zu zweit, und es gab einen weiteren Kommentar.
Wenn somit deiner Ansicht nach 98 % der Beteiligten gegen dich sind, hast du in Mathe schlecht aufgepasst. #rofl

Beitrag von sparrow1967 28.02.11 - 20:13 Uhr

>>Wenn man auf dieser Seite nicht die Meinung von 98% der Müttern teilt, gibt es hier ständig einen auf den Deckel.
<<

100%.... #rofl#rofl