Heparin spritzen in der Schwangerschaft?!?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sophie-86 27.02.11 - 08:34 Uhr

Guten Morgen :O)

habe vor ein paar Tagen vom FA die Nachricht bekommen das sobald ich Schwanger bin Heparin spritzen muss.
Muss dazu sagen ich bin vor belastet ich hatte vor 3 Jahren eine Sinus Venen Thrombose also eine Thrombose im Kopf.
Meine Frage ist gibt es hier vielleicht Schwanger die Heparin spritzen und die
mir davon berichten können wie das so abläuft und ob man deswegen irgendwie eingeschränkt ist???

Vielen Dank im vorraus :-)

Lg Sophie #klee

Beitrag von melina2003 27.02.11 - 09:02 Uhr

Ich musste in meiner letzten schwangerschaft auch Heparin spritzen.
Zwar nur ne kleine Dosis am tag , aber es musste sein.

Ich bin auch vorbelastet durch meine Mutter.

Eingeschränkt ist man nicht.
Ich musste zwar immer zur selben zeit spritzen , und habe es dann morgens sofort gemacht , so konnte ich es nicht vergessen.

Vor meinem KS durfte ich dann 24 std vorher nicht spritzen.
Der einzige nachteil ist bei einer normalen Geburt , das man dann keine PDA bekommt.


LG

Beitrag von jenny-stella 27.02.11 - 09:12 Uhr

Hallo,
also ich spritze auch schon seit SSW 4+2, da ich eine starke Thromboseneigung habe. Ist leider genetisch.
Ich habe täglich 40 mg Heparin selbst gespritzt, bis ich im Januar trotzdem eine Lungenembolie bekommen habe. Seitdem spritze ich 2x am Tag und muß das auch bis ca. 5 Tage vor dem KS machen. Der KS wird auch wg den Spritzen gemacht. denn für eine normale Geburt, den Termin kann man ja leider nicht genau planen, wäre mein Blut zu dünn und die Möglichkeit, bei irgendwelchen Rissen zu verbluten wäre zu hoch.
Mache das jetzt schon alles zum 2. Mal und wir haben auch beschlossen, das ich mir das nicht nochmal antue.
GLG
Jenny-stella mit Jerôme (6J.) und Bauchmaus (30.SSW)
P.S. Die Belohnung ist aber trotzdem alles wert!!!!!!!

Beitrag von paulchenmc 27.02.11 - 09:14 Uhr

Hi SOphie, ich musste ab der 10. Woche spritzen und jetzt noch bis 6-8 Wochen nach der Geburt ... anfangs nervte es mich, doch das ging schnell in Fleisch und Blut über.

Eingeschränkt bist du nur eventuell bei bestimmten Betäubungen, wie meine VOrrednerin schon schrieb. ICh bekomme das Heparin wegen meiner Faktor V Mutation, und hätte wohl keine PDA bekommen dürfen bzw überlegten sie lange ... am Ende brauchte ich zum Glück keine, da Kind es dann sehr eilig hatte *gggg*

ALles Gute und nur keine Angst vor den Spritzen, die sind so dünn ... das schaffst du :)

Beitrag von sophie-86 27.02.11 - 09:24 Uhr

Also ich danke euch schon mal für die Antworten :-)
Hat mir ein bisschen die Angst genommen ...
Noch bin ich ja nicht Schwanger also werde ich erstmal relaxter an die
Sache gehen. W
ar nur einfach ein Schock wenn man das des erste mal hört! :-)

wünsche euch einen schönen Sonntag
LG Sophie #klee

Beitrag von siem 27.02.11 - 16:13 Uhr

hallo

bei unserer ersten tochter hatte ich 28ssw fragmin gespritzt. davor hatte ich eine fg und hatte nich gespritzt. bei unserer zweiten tochter hatte ich nicht gespritzt und alles ging gut. in der ss danach habe ich auch nicht gespritzt und eine fg in der 9sw gehabt und nu spritze ich wieder fraxiparin un bin in der 10ssw. es kostet am anfang etwas überwindung und ich bekomme immer blaue flecken um die einstiche, aber ansonstenist da kein problem und man weiß ja wofür man das macht:-)
lg siem