typisch Mann?

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von gast4321 27.02.11 - 09:02 Uhr

Hier werden ja interessante Meinungen vertreten. Ich begebe mich mal in die Höhle der Löwinnen und stell ein sensibles aber ernst gemeintes Thema zur Diskussion:

Ich bin seit vielen Jahren mit meiner Freundin zusammen. Wir sind eigentlich ganz glücklich miteinander, nur seit über einem Jahr hat meine Freundin immer weniger Lust auf Sex. Da wir einen starken Kinderwunsch hatten, haben wir, um schwanger zu werden, wenigstens in der wichtigen Zeit um den Eisprung Verkehr. Seit ein paar Monaten ist sie nun Schwanger und im Bett geht gar nichts mehr. Über das Thema reden endet leider, trotz aller Sachlichkeit und Einfühlungsvermögen kurz vor einem Streit. Ich liebe meine Freundin sehr und würde sie nie zu etwas drängen! Also rede ich auch nicht mehr darüber und gebe ihr keinen Anlaß sich bedrängt zu fühlen! Soweit alles gut. Sex ist in unserer Beziehung einfach kein Thema mehr.

Aber was ist mit mir??? Weil ich sie liebe möchte ich sie eigentlich nicht betrügen! Nur weil sie keine Lust mehr hat, muß ich doch nicht für den Rest meines Lebens verzichten? Umso schwerer fällt es mir, weil ich oft eindeutige Angebote von sympathischen Frauen bekomme, die nicht so ein Problem damit haben. Auch wenn ich sicherlich öfter könnte, ich wäre ja mit 2-3 mal im Monat schon zufrieden! Aber überhaupt gar nicht??? Ich würde es vielleicht auch verstehen, wenn es wegen der Schwangerschaft wäre. Sie hat ja nur leider lange vorher schon immer weniger Lust gehabt. Und um das vielleicht auch deutlich zu sagen: Es fehlt nicht an Zärtlichkeit. Wir kuscheln oft miteinander. Ich mache das inzwischen auch ganz bewußt so, dass ich bestimmte Zonen beim Streicheln auslasse, damit sie NICHT denken muß ich hätte nur eindeutige Absichten!!! Habe ich auch ganz bestimmt nicht, denn Kuscheln ist mir auch sehr wichtig!!!!

Ich bilde mir wirklich ein, sehr viel Feingefühl zu entwickeln und sensibel auf sie einzugehen. Aber wie zwei Geschwister zusammen zu leben, ist mir jedenfalls auf die Dauer zu wenig. Sex gehört für mich eben genauso dazu.

So liebe Frauen, jetzt bitte ich Euch um Eure Ratschläge. Wie soll und kann ich damit umgehen???

Beitrag von vwpassat 27.02.11 - 10:14 Uhr

Ich an Deiner Stelle hätte dieser Frau kein Kind gemacht.

Beitrag von gustav-g 27.02.11 - 10:41 Uhr

Das wird hoffentlich ein interessanter Meinungsaustausch.

Eine wirksame Lösung hat dir schon vwpassat vorgeschlagen. Jetzt brauchst du seine Hilfe, um die Vergangenheit zu ändern.

Mein Vorschlag ist, euren Arzt zu konsultieren. Eure gestörte Kommunikation könnt ihr mit professioneller Hilfe bessern.

"Ich liebe meine Freundin sehr und würde sie nie zu etwas drängen"

Nicht zum Sex, aber zur ärztlichen und psychotherapeutischen Behandlung.

Auf die Vorschläge der lieben Frauen bin ich neugierig.

Beitrag von ändern 27.02.11 - 10:44 Uhr

deine frau wird sich nicht ändern, dass ist fakt! entweder du musst damit klarkommen oder du gehst denke ich... #kratz was will man machen, zwingen kann man niemanden (willste ja auch nicht)

aber wenn du damit ein problem hast, wird es dich immer bedrücken und du wirst traurig sein!!!


LG

Beitrag von blödsinn 27.02.11 - 11:09 Uhr

das ist blödsinn!

@TE: Bei uns war es eine ähnliche Situation.
Vor unserem ersten Kind war es plötzlich irgendwann so, dass ich eigentlich selten Lust hatte.
Mit der Schwangerschaft wurde es dann noch weniger.
Danach sowieso. Das zweite Kind wurde irgendwie durch Zufall gezeugt;-)

Ja und jetzt ist das Kleine 1 Jahr alt und ich hab wieder eine Libido.
Die war vorher komplett verschwunde.
Ich nahm die Pille. Jetzt nicht mehr. 14 Tage um den Eisprung herum hab ich enorme Lust.
Ich habe meinen Körper wieder entdeckt, nein..ich habe ich neu entdeckt. Denn diese Lust kannste ich vorher nicht. Ich habe seit meinem 15LJ die Pille genommen. Woher sollte ich das also kennen. Jetzt bin ich fast 30 und es ist anders!

Das die Frau "sich" gar nicht ändert, kann man wohl nicht pauschal sagen.
Die Sexlose Zeit war für mich nicht schlimm. Eher angenehm. Aber wie gesagt, man muss sich wohl neu entdecken, ein neues Körpergefühl entwickeln dann wirds evt. klappen.
Ehrlich gesagt sehe ich das jetzt in der Schwangerschaft keine guten Chancen da mit ihr zu reden oder es zu ändern.
Wenn sie danach bereit ist, wäre es wahrscheinlich förderlich, wenn du ihr komplimente machst bzgl. ihrer Weiblichkeit, sexy usw.

Es ist eine schwierige Situation aber ich denke nicht, dass es ein ewiger Zustand sein wird.
Ich denke, du willst es nicht hören aber ich sags trotzdem.
Bei mir hat dieser Prozess ganze 6 Jahre gedauert:-(
Es kam einfach von selbst.

Das ist jetzt mein persönlicher Erfahrungsbericht.
Ob du das aushalten kannst musst du ganz allein entscheiden. Das kann dir keiner abnehmen ebenso kann dir keiner die Garantie geben, dass es sich ändert und wenn ja in welche Richtung.
Ich kann dich verstehen. Ich kann ja mal meinen Mann fragen, wie er es ausgehalten hat ;-)

LG

Beitrag von badguy 27.02.11 - 10:54 Uhr

Zu einer glücklichen und erfüllten Beziehung gehört m. E. auch Sex. Eine Beziehung ohne Sex führt meist zumindest auf einer Seite zu Frust. Das ist deine Seite.

Du schreibst, ihr hättet einen starken Kinderwunsch. Ist dem wirklich so? Wenn ein Paar einen gemeinsamen starken Kinderwunsch hat, geht es nach allen meinen Erfahrungen und auch fremden Schilderungen über Tisch und Bänke.

In eurer Beziehung hat es früher an Sex gefehlt, es fehlt jetzt an Sex, kuscheln wird deine Partnerin zukünftig vermutlich mit dem Baby. Dann schaust du ganz blöd aus der Wäsche.

Ich kann nur den Kopf darüber schütteln, wie oft versucht wird, mit einem Kind die Beziehung zu kitten. Meist geht das schief. Von diesem Unterfangen hättest du die Finger lassen sollen.

Und mit typisch Mann hat das gar nichts zu tun. Das sind Probleme, die in vielen Beziehungen wechselseitig auftreten. Du solltest für dich mal überlegen, wo dein Anteil an dieser Situation begraben liegt.

Beitrag von jenni-1978 27.02.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

dazu möchte ich auch gerne mal meinen Senf abgeben ... #rofl!
Ich denke in jeder Beziehung ist`s normal wenn man mal eine Zeit lang weniger Sex hat (gut gar keinen finde ich auch etwas zu wenig), aber ich denke auch dass sich das im Normalfall wieder einpendeln wird wenn das #baby erstmal da ist.
In der SS hat frau einfach oft alles mögliche im Kopf, aber keinen #sex, war zumindest bei mir so.
Die Male die wir in der ganzen SS #sex hatten kann man wirklich an einer Hand abzählen und davor die KiWu-Zeit ist ja auch nicht einfach, weil viele sich nicht mehr völlig entspannen können und nur drüber nachdenken ob "ES" jetzt geklappt hat.
Was in Deiner Frau wirklich vorgeht kann ich Dir natürlich auch nicht sagen, aber ich würde Dir raten vielleicht noch bis ca. ein halbes Jahr nach der Geburt zu warten.
Bei meinem Mann und mir hat sich aus der langen Pause ein gewisser Nachholbedarf entwickelt und wir haben mehr Spaß als je zuvor ... :-p!

Gruss Jenni

Beitrag von Hannes 43 27.02.11 - 11:22 Uhr

Deine Geschichte liest sich in etwa wie meine.

Leider kann ich Dir aus "meiner Sicht" wenig Hoffnung machen, da sich diese Unlust bei meiner Frau seit über 5 Jahren hinzieht.

Hier kurz die Fakten:

-vor der Kinderwunschzeit wurde das Sexualleben weniger aber noch akzeptabel

-zur Kinderwunschzeit wesentlich mehr :-)

-während der Schwangerschaft, zwecks Blutungen in der 12.Woche verständlicherweise 0 Sexualleben

-nach der Entbindung bis jetzt (Kind ist 4,5Jahre) gleich Null Sexualleben wenn man von 3x GV in 5,5 Jahren (Schwangerschaft und danach) absieht

-Eheberatung, Gespräche u.s.w. haben leider nichts gebracht.

Viele werden denken bzw. sagen... Mann wie kann man so blöd sein und kann dies auch ein Stück weit verstehen, jedoch liebe und vermisse ich meinen Sohn so sehr, dass ich mir "momentan" eine Trennung nicht vorstellen kann.

Gruß
-Hannes 43-

Beitrag von ue30 27.02.11 - 11:29 Uhr

Hallo gast4321,

Es muss ja einen Grund geben wieso deine Freundin nicht mit dir schlafen will...oder hat sie vor intimer-berührungen Angst...???
Es klingt was so...waren diese Zurückhaltung gegenüber Sex schon immer so?

Bei mir u. meinen Mann ist Sex auch nicht wichtig, er respektiert das wenn ich das nicht möchte....weil ich angst davor habe....es hat auch einen Grund wieso das so ist ich würde als Kind mehrfach Sexuell-missbraucht...
Unsere Beziehung hält seit über 12 Jahren....und diese Situation ist auch für den Mann nicht einfach und es ist auch nicht gerade hilfreich wenn man ein Kinderwunsch hat, so ist es bei uns.....und ich habe gelernt das Sex nichts böses ist und wenn ein Mensch einen Liebt es sehr schön sein kann....weil ich habe ja zu erst die Gewaltseite erlebt von Sex....und durch mein Mann die Seite die schön ist.....

Ich möchte nur sagen es gibt für alles einen Grund und auch Lösungen...
Es gibt in jeder Großstadt Therapeuten oder Selbsthilfegruppen die euch helfen können....spreche mit deiner Freundin darüber und wie es dir dabei geht.....sprechen ist ganz wichtig das ihr beide wisst woran ihr seit...

Ich wünsche euch viel Glück für die Zukunft....

Gruß ue30

Beitrag von aquene 27.02.11 - 12:27 Uhr

Huhu,

also erstmal....darüber Reden!
Natürlich ist es schwierig....deine Freundin fühlt sich dann vielleicht schnell unter Druck gesetzt....du willst sie auch nicht drängen....schliesslich wird es totgeschwiegen.
Aber Fakt ist ja....du bist mit dieser Entwicklung nicht glücklich.
Und...wenn einer in einer Beziehung nicht glücklich ist, sollte es die Möglichkeit geben, gemeinsam daran zu arbeiten.

Ich hatte selbst mal eine Beziehung...da hätte ich gänzlich auf Sex verzichten können....aber ich hab den Mann auch nicht geliebt, ich hab nur viel zu lange gebraucht um aus der Beziehung rauszukommen.

Wenn ich Jemanden liebe....dann ist das Bedürfniss nach Sex ja eigentlich auch da. Anscheinend lief euer Sexualleben ja auch mal anders oder?
Du schreibst ja, seit ca. einem Jahr ist es weniger geworden.

Wenn ihr zu zweit nicht wirklich darüber reden könnt, dann solltet ihr Euch eben einen Dritten suchen...also eine Beratungsstelle z.b.

Und ja...auch ein Arztbesuch ihrerseits wäre angesagt.....schliesslich sollte ja erstmal die Ursache für ihre Unlust gefunden werden.
Dass du nicht völlig ohne Sex leben kannst und willst, das wird ihr ja wohl auch klar sein.

LG und viel Glück

Beitrag von wartemama 27.02.11 - 12:35 Uhr

Eine Beziehung ohne Zärtlichkeit/Sex ist für mich undenkbar - wahrscheinlich wäre es wirklich besser gewesen, Du hättest Dir vor Eurem Kinderwunsch bzw. der Schwangerschaft darüber Gedanken gemacht.

In der Schwangerschaft ist das Thema Sex ein anderes Thema - da gibt es eben einige Frauen, die keine Lust haben. Da erwarte ich von meinem Partner Akzeptanz.

Aber außerhalb einer Schwangerschaft? Und das auf Dauer? Das könnte ich nicht akzeptieren. Ich würde meinen Partner zum Arzt schicken - wenn bei einem Menschen gar keine sexuelle Lust vorhanden ist, hat das in meinen Augen auch Gründe; psychische oder physische.

Und wenn der Partner sich weigert? Fremdgehen wäre für mich ein Tabu - ich würde mich wohl früher oder später trennen.

wartemama

Beitrag von gemeinhardt 27.02.11 - 12:36 Uhr

als erstes solltest Du aufhören, Dich und Deine Bedürfnisse so unterzuordnen. Deine Freundin ist schwanger, nicht krank.

Sie ist ein TEIL einer Beziehung und Deine Bedrüfnisse sind ebenso wichtig wie die ihren.

Also steh dafür ein. Wenn sie Dir keinen Sex bieten kann, dann soll sie Dir ne Alternative anbieten. SO geht das mal gar nicht.
Aber Du musst auch ganz dringend lernen, dass Wattebäuschchengewerfe nicht hilft!

Grüßle, Cora

Beitrag von najanajanaja 27.02.11 - 15:07 Uhr

Das ist ja mal eine Einstellung #kratz Entweder es gibt Sex oder Frau muss etwas anderes bieten...

Eine Schwangerschaft hat nichts mit Krankheit zu tun, da hast du Recht. Aber durch hormonelle Umstellungen kann es durchaus vorkommen, dass Frau keine Lust hat bzw. auch durch Übelkeit und Schwindel... Ich hatte bspw. immer gern Sex, aber jetzt in meiner 2. Schwangerschaft ging die ersten 12 Wochen gar nichts und da erwarte ich von meinem Mann Verständnis und da muss ich ihm auch keine Alternativen bieten. Die einfachts Alternative kennt er selbst.

Bei dem TE und seiner Partnerin gab es vorher schon Probleme und die lassen sich jetzt am schlechtesten lösen. Da hat der TE Pech und muss wohl erstmal warten, immerhin hat er mit ihr das Kind gewollt. M.E. sollte er bis nach der Geburt und evtl den ersten Monaten warten und kann dann erst das Problem angehen. Vorschläge wurden ja schon genannt.

Fremdgehen ist da auch keine Lösung!

Beitrag von gemeinhardt 27.02.11 - 19:58 Uhr

davon war gar nicht die Rede!

Aber "ich bin schwanger und Du kannst gucken wo Du bleibst" ist halt eben auch keine!
Und das er sich da total hinten anstellt ist auch nicht das Wahre.

Da hilft nur ne offene Kommunikation und Lösungsversuche, anstatt "wenn Du jetzt obwohl ich schwanger bin Sex haben willst, dann bin ich aber beleidigt"...
Typisch Frau...

Und ja: by the way: wenn ER seine völlig menschlischen sexuellen wichtigen(!) Bedürfnisse nicht befriedigt bekommt, dann muss er sich nach ner Lösung umsehen und die könnte ihr u.U. nicht gefallen...

ICH kenn das, das man in der SS keinen Bock auf Sex hat, aber ich hab nich nicht so selbstverständlich hingestellt und verständnis gefordert(!)...

Beitrag von xx 28.02.11 - 10:21 Uhr

Es gibt auch Sexformen die man ausüben kann ohne vor Lust überwältigt zu sein. Keiner verlangt GV.

Warum kann man also keine Alternative bieten?

Nur weil man nicht muss?

Ist dir unbekannt, dass man auch etwas macht nur um den dem Anderen eine Freude zu machen?

Oder bist Du so egoistisch, dass wenn für dich kein direkter Nutzen in einer Handlung liegt du diese ablehnst? Wäre das nicht sehr berechnend?

Beitrag von schwangere Frau 27.02.11 - 13:18 Uhr

Hallo Gast ;-)
ich kenn das Problem ziemlich gut und kann dich auch gut verstehen, mein Mann musste mit mir das Gleiche durchmachen #schein
Wenn eine Frau keine Lust hat auf Sex, dann kann das mehrere Gründe haben.
Frag sie einfach mal direkt und ehrlich dannach und fordere auch eine ehrliche Antwort.
Vielleicht gefällst du ihr nicht? oder deine Art sie zu 'verführen'? Vielleicht liegt es an deinem schlechten Benehmen am Tag (rülpsen,furzen,nasebohren etc)?
Vielleicht sinds auch grad die Hormone in der Ss?
Bei mir lag es daran, dass ich hormonelle Verhütung nicht vertrage, als ich die abgesetzt habe, wegen Kinderwunsch, gings ab ;-) Jetzt bin ich schwanger und hab wieder keinen Bock, blöde Hormone sag ich dir #schmoll
Aber auch das tägliche Verhalten meines Mannes fand ich so wahnsinnig unantraktiv und dann war es auch immer die gleiche Geschichte, keine Abwechslung, keine Leidenschaft und dann dieses ständige Fordern. Er hat mich am Tag so mit dem Thema belagert, dass ich meinen Körper gar nicht mehr 'gehört' habe wenn der denn mal Bock hatte...
Frag sie woran es liegt und lasst das mal vom Doc abchecken.

Wenn sie generell ein Mensch ist, der allgemein nicht so oft Sex möchte, wirst du damit leben müssen oder ihr trennt euch. Betrogen zu werden hat aber keine Frau und auch kein Mann verdient. Und Liebe hin oder her, wenn die Erwartungen an einer Beziehung auseinander gehen, dann muss man auch die Konsequenz ziehen.
Aber rede nochmal mit ihr und reflektiere dich auch mal selbst, würdest du denn mit dir schlafen wollen??
Ich will dir nichts unterstellen, ich kenn dich ja nicht, aber wenn man den Grund für eine Sache herausfinden will, muss man eben auch mal ehrlich bei sich selbst suchen ;-)

Liebe Grüße und alles Gute
SchwangereFrau mit 9 Jahre alter Beziehung ;-)

Beitrag von elofant 27.02.11 - 13:33 Uhr

**Wir sind eigentlich ganz glücklich miteinander**



Das sagt doch schon alles, oder???



EIGENTLICH ganz glücklich...

Beitrag von gemeinhardt 27.02.11 - 14:10 Uhr

hast Recht...

"eigentlich" relativiert alles, was danach kommt...

Beitrag von elofant 27.02.11 - 19:20 Uhr

ICH HASSE DIESES WORT!!!







#winke#winke#winke#winke#winke

Beitrag von tinaxx 27.02.11 - 13:34 Uhr

Hallo!

Sex in der Schwangerschaft ist ja so ein Thema für sich. Ich hatte in meinen beiden Schwangerschaften unterschiedlich viel Lust und habe erwartet, dass mein Mann darauf Rücksicht nimmt. Das hat er auch getan - mal mehr, mal weniger begeistert.

Ich sehe nach der Geburt eine schwierige Zeit für Euch als Paar, konkret für Euer "Eltern sein und Paar bleiben".
Sex gehört dazu und sollte/kann eine gewisse Zeit nach der Geburt auch wieder stattfinden.
Sucht euch professionelle Hilfe, wenn euer Sexleben nicht für euch beide zufriedenstellend ist.

Viel Glück wünscht
Tina.

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 15:40 Uhr

Hallo,
leider hast du nicht geschrieben, wie es um ihre Libido die ersten Jahre bestellt war.
Jetzt ist natürlich nicht die Zeit sexuelle Probleme zu klären.
Allerdings würde ich das Problem auch nicht monatelang ausklammern.Es ist gut ,das ihr noch kuschelt-vielleicht verhindert das die totale Entfremdung.
Gespräche würde ich weiter führen-ohne Vorwürfe.Sage ihr wie du dich fühlst und wie es dir ohne Sex geht.Nicht das sie glaubt das Thema aus sitzen zu können.;-)

Für die Zeit nach Wochenbett und Stillzeit empfehle ich vielleicht mal ungewöhnliche Wege zugehen um die körperliche Zweisamkeit zu gestalten-wie etwa gemeinsam einen Tantra Kurs zu machen.Vielleicht hilft ihr auch Yoga oder Sport wieder körperlicher zu werden, bzw. ihren Körper positiv zu erleben und ihren Trieb hervorzulocken.
Das alles wird ihr nur gelingen, wenn nicht noch andere Gebiete bei euch im Argen liegen-z.B. mangelnde gegenseitige Wertschätzung, mangelnde Körperpflege, Nachlässigkeiten u.s.w.-ein weites Feld.
Es gibt so viele Dinge im gemeinsamen Alltag die sich sextötend auswirken können.
Wenn ihr euch liebt, werdet ihr einen Weg finden.


L.G.

Beitrag von gast4321 27.02.11 - 21:17 Uhr

Allen die sich meines Themas ernsthaft und sachlich angenommen haben, hier ein dickes Dankeschön! Einige Aspekte sind durchaus Hilfreich und Nachdenkenswert!

ein paar Antworten:

- in den ersten Jahren war das ganz, ganz anders! Dass sie keine Lust hatte, gab es nicht. Wenn sie mal keine so große Lust hatte, haben wir es entweder etwas später getan oder sie wollte mir gern und ausdrücklich das Vergnügen bereiten aber hat selbst auf einen Orgasmus verzichtet. Ich habe sie nie zu etwas gedrängt!!!!
- ich teile mein Margen- Darmtätigkeiten weder lautstark noch duftend meiner Umwelt mit.
- Trainingshosen etc. trage ich ausschließlich beim Sport ;-) ansonsten mag ich es gern auch mal was schönes anzuziehen (den Geschmack meiner Frau kenne ich) und meine Duftwasser ist nicht von 4711.... usw.
-ich fühle mich nicht unterdrückt, genau so wenig, wie ich meine Partnerin unterwerfen würde. Allerdings stimme ich zu, dass Bedürfnisse gleichberechtigt sind. Abhängig vom Grund gibt es Ausnahmen ( Krankheit,...)

Ratlosigkeit macht sich bei der Lösung breit! Zum einen gehört Sex und Leidenschaft unbedingt mit dazu, zum Anderen empfinde ich das auch als eine Form meine Partnerin zu begehren. Um das mal deutlich zu machen, ich suche keine Ausrede um mit einer anderen ohne schlechtes Gewissen haben zu müssen, etwas anfangen zu dürfen. Ich will ja meine Partnerin und betone noch einmal, dass ich sie liebe! aber so ganz ohne Sex, da kann man sich auf die dauer wirklich in was hinein steigern! Und meine Güte, ich will sie lieben und nicht ihr einen Arm ausreißen. Ist halt sau blöd, wenn das Verlangen einseitig ist. Deswegen versuche ich Sie zu verstehen und freue mich über Frauen die mir das Problem aus weiblicher Sicht verständlicher machen. Übrigends auch Dank an Hannes! Deine Erfahrungen sind durchaus auch wert sich darüber Gedanken zu machen.

Beitrag von schoene-neue-welt 28.02.11 - 08:50 Uhr

Im Gespräch mit mehreren geschiedenen Frauen konnte ich feststellen, dass die Lust am Sex vergeht, wenn in der Beziehung irgend etwas nicht stimmt. Es kann sich auch um Kleinigkeiten handeln.

Beitrag von professionell 28.02.11 - 09:31 Uhr

Wenn die Libido so weit auseinanderdriftet und ihr trotzdem ein Paar bleiben wollt: nimm doch den professionellen Service in Anspruch? Wozu gibt es Prostituierte, die man dafür bezahlt? Da kannst du deine Triebe voll und ganz ausleben.