Brugada-Syndrom

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wunki 27.02.11 - 10:57 Uhr

Es steht im Raum, dass mein Vater eventl. an dem Brugada-Syndrom leidet. Er muss übernächste Woche in die Uniklinik und wird darauf untersucht. Ich habe natürlich ein bisschen drüber gelesen und würde nun mal gerne wissen, wie es sich damit leben lässt? Wie wird es behandelt?

Ich muss dazu sagen, dass mein Vater schon seeeeeeeeehr lange an Herz-Rhythmusstörungen leidet und Tabletten nehmen muss (als er gerade 40 war, ist er fast gestorben).

LG Wunki, die hofft, dass sich der Verdacht nicht bestätigt.

Beitrag von steffi7j 27.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo!

Ich habe zwar keine Ahnung, aber sag mal, wie machen sich denn die Herzrhythmusstörungen bei deinem Vater bemerkbar?

Mich nerven ja nun schon lange Extrasystolen und manchmal auch im Schlaf erhöhter Puls. Leider litt ich auch an Struma, was für Unruhe ja bekannt ist. Ich wurde nun diese Woche Montag operiert und mein Körper muß sich erst umstellen. Laut dem Echokardiogramm ist alles in Ordnung, auch beim EKG war alles okay.

Soweit ich laß ist diese Krankheit vererbbar. Tät mich ja auch mal interessieren, wie man damit leben kann.

LG Steffi