er hustet, hustet, hustet und hustet ... :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarahconnor 27.02.11 - 11:24 Uhr

Hallo ihr lieben,

wir haben ja von klein auf immer das problem mit dem Husten / bronchitis.

irgendwann müsste ich es ja mal gewohnt sein, aber jedes mal aufs neue bin ich total hilflos.

Freitag war seine Lunge noch frei (waren beim KiA) und er meinte, Husten ist ja eine wichtige funktion und ich soll ihm, wenn er sich im liegen einhustet, dann Nasenspray geben, das schwillt ab und er kann schlafen.

jetzt seit heut morgen hat sich ein Dauerhusten eingestellt.

hab schon 2x mit Kochsalzlösung inhaliert, 2x Prospan-hustensaft gegeben und er hustet hustet hustet und hört nicht auf...

Hilfe. was kann ich denn noch machen ? er hat einen trockenen Reizhusten. er tut mir so leid, denn langsam wirds echt anstrengend...

:-(

morgen werden wir uns natürlich dem KiA vorstellen. aber wie überbrücke ich heute den Tag bzw. den Mittagschlaf ( Nachtschlaf) ??

LG
SC

Beitrag von amaramay 27.02.11 - 11:32 Uhr

Hallo, mein gr. Sohn hat auch von klein auf mit Bronchitis zu kämpfen. Sobald er hustet inhalieren wir über den Aero Chamber mit Salbutamol und Beclometason. Hast du so etwas ???
Lass es dir vom Arzt verschreiben.
Ansonsten hilft meinem kleinen bei Husten besser Prospan Zäpfchen statt Saft, regelmäßig Nasenspray, Brust einreiben (gibt es von Weleda so ein Bronchialöl).
Gute Besserung
D.

Beitrag von sarahconnor 27.02.11 - 11:37 Uhr

Salbutamol - soll man doch nur bei spaßtischer Bronchitis geben oder ? das ist doch, wenn er so röchelt und pfeifft ?!

er hat einen trockenen Reizhusten. da machen die Tropfen doch alles nur schlimmer dachte ich ?

da hätte ich sie ja. aber die geb ich nur auf Anrat des KiA.

trotzdem danke

lg
sc

Beitrag von amaramay 27.02.11 - 11:41 Uhr

Hallo, du hattest was von Husten/Bronchitis geschrieben. Daher dachte ich , das es sich dabei um einen solchen Husten handelt.

LG D.

Beitrag von sarahconnor 27.02.11 - 11:47 Uhr

ja mit Bronchitits sind wir oft geplagt, DANN geben wir die Tropfen dazu. aber jetzt hat er einen trockenen Reizhusten und hustet und hustet und beruhigt sich gar nicht mehr, rtoz inhalieren etc..

:-(

Beitrag von nashivadespina 27.02.11 - 17:49 Uhr

Also wenn er sich garnicht mehr beruhigt..ab zum Notdienst..

Beitrag von schildi77 27.02.11 - 11:50 Uhr

Hallo,

was bei uns immer supi hilft sind warme Wickel..Kartoffeln kochen-dann im Baumwolltuch zerdrücken-dann ne halbe Stunde auf die Brust legen..

Louis darf dabei ímmer fern schauen . Er fragt dann immer schon "Machst du mir ne Kartoffel?" (er weiß, dann darf er fern sehen ..)

So 3x am Tag. Wir haben ganz gute Erfahrungen mit Monapax gemacht #pro

GUTE BESSERUNG #blume

VG, Sandra

Beitrag von nana141080 27.02.11 - 11:54 Uhr

http://www.urbia.de/club/kranke+babys+und+kinder

Hi,

vielleicht magst du ja vorbeischauen. Hier sind viele erfahrene Mamas die nicht bei "normalen" Reizhusten gleich die Keulen raus holen :-)

VG Nana

Beitrag von butler 27.02.11 - 11:58 Uhr

trockener Reizhusten hängt meistens mit kratzen im Hals zusammen gib ihm was zum lutschen, Salbeitee. Prospan wirkt Schleimlösend also bei Reizhusten falsch. Warm anziehen und raus an die frische kalte Luft. Lass ihn richtig rumtoben, damit er die klare Luft einatmet (sofern ihr nicht im Abgaskessel wohnt)
LG

Beitrag von bienemaja1979 27.02.11 - 12:13 Uhr

Huhuhh,
meine Tochter hat auch immer und immer wieder bronchitis mit MOE. Bei uns läuft es aber meistens auf Antibiotikum hinaus.Einmal hatte sie aber nur einen trockenen Reizhusten dabei, da haben wir das ohne Antibiotikum in den Griff bekommen - mit Monapax! Das lindert Reihusten, entkrampft...

Alles Gute für Euch..

Maja mit Lya Malin(die seit November momentan die 4. Bronchitis mit hohem Fieber und MOE hat:-(



Beitrag von sweatheart83 27.02.11 - 12:23 Uhr

Hallo!

Meine Tochter(6) hatte auch von klein auf immer mit Bronchitis zu kämpfen. Wenn es dann mal weg war, 2-3 Wochen später war es wieder da. Und das über Jahre hinaus.
Dann habe ich den Kia gewechselt und bekam einmal ein Cortison Spray für sie.....einmal die Bronchitis damit behandelt und sie hat es nicht mehr bekommen.
Jetzt nur noch ganz selten mal....und dann inhaliert sie ein anderes Spray.

Lg sweatheart83

Beitrag von mimibite 27.02.11 - 12:27 Uhr

Hi,

das kennen wir zu gut!
Also wenn ihr Salbutamol da habt würde ich ausprobieren, ob es hilft, vielleicht sind die Bronchien seit Freitag nun doch verengt! Ansonsten hilft bei uns immer Reizhustentee von H und S sehr gut (allerdings müsstest Du da heute eine Notapo aufsuchen). Auf jedenfall die Matratze erhöhen (z.B. Ordner oder dickes Kissen drunter), feuchte Tücher oder gewaschene Wäsche im Kinderzimmer aufhängen und gaaaaanz viel trinken (egal was, hauptsache Flüssigkeit und wenn es ausnahmsweise mal purer Saft oder Limo ist).

Gute Besserung!

Mimi

Beitrag von hondalogo 27.02.11 - 14:03 Uhr

Ein Löffel Honig gebe ich meinen Kleinen -dann geht es. Aber ich würde es abklären wenn es nich von 3 Tagen besser wird, oder Fieber bekommt.

LG Kathi

Beitrag von raleigh 27.02.11 - 14:13 Uhr

Mein Sohn hat auch einen hartnäckigen Husten, der durch nichts zu beeindrucken ist. Nicht ständig, aber so ein-bis-zweimal am Tag hat er einen Hustenanfall, dann mal zwei Tage nichts, dann wieder mal. Meistens bei Temperaturänderungen oder wenn er getobt oder sich richtig schlimm aufgeregt und geheult hat.

Der Husten klingt, wenn er auftritt, schlimm, aber er tritt eben viel zu sporadisch auf, um wirklich lästig zu sein und lässt sich auch nicht behandeln.

Wir hatten eine Weile eine Aerochamber und Salbutamol, wir haben einen Inhalator mit Salbutamol und Kochsalzlösung. Es hilft nur insofern, dass bei einem richtigen Infekt der Husten bald nachlässt und weniger wird, bis er wieder bei seinem Standardhusten angekommen ist, der eben dann nicht ganz verschwindet, bis der Frühling kommt.

Die Ärzte (und es waren einige in den letzten Jahren, verschiedene Kinderärzte und ein Pulmologe) hören nie was, seine Lunge ist immer frei und ohne mein Drängen, hätte er wohl noch nie einen Inhalator verschrieben bekommen. Es ist echt komisch.

Beitrag von nashivadespina 27.02.11 - 17:48 Uhr

Wenn dein Kind schon seit der Geburt Probleme damit hat würde ich gleich Morgen einen Lungenfacharzt der gleichzeitig Allergologe ist konsultieren und nicht mehr alleine auf den Kinderarzt zählen.

Ich würde das Kind vorm schlafen baden.. ohne Badezusätze..maximal mit Totem Meer Salz und für eine gute Luft im Raum sorgen.

Hustenstiller würde ich nur durch Verodnung des Arztes anwenden.

Gute Besserung#blume