Dringend Hilfe für Steuer bzgl. Werbungskosten Arbeitsplatz

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von krokolady 27.02.11 - 13:25 Uhr

Sonst konnt ichs immer.....aber nun weiss ich nicht mehr weiter.
Vielleicht kann mir hier ja wer helfen!

also......mein Mann war beschäftigt laut Vertrag in Hannover und kam täglich heim. ( 95 km Entfernung )
Nun wurde er "zwangsversetzt" ab Januar 2010, als "Aushilfe" im Büro Kaltenkirchen........die Übernachtungskosten wurden von der Firma übernommen.
Zum Mai 2010 bekam er dann einen Änderungsvertrag das er ab sofort seine Arbeitsstätte in Kaltenkirchen hat. Die Übernachtungskosten wurden weiterhin übernommen, da wir auf Haussuche in Kaltenkirchen waren.
Dieses mietete mein Mann dann ab 1.6.2010 an, und zum 1.7.2010 wohnten wir dann dort - hatten also einen Monat doppelte Miete.

Ich hab keine Ahung wie ich das machen muss wegen der Entfernungspauschale und so.

Eine Strecke von unserem alten Wohnort bis zum Büro Kaltenkirchen waren 258 km, die er halt Sonntagsabends hoch fuhr, und Freitagsabends dann zurück.

Nur ist es ja eigentlich bis Mai eine beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit, oder??

Beitrag von susannea 27.02.11 - 15:06 Uhr

Ich würde das wohl über doppelte Haushaltsführung und damit nur die einmalige Strecke und in der Woche die Strecke vom Übernachtungsort zum Arbeitsort nehmen.

Beitrag von krokolady 27.02.11 - 15:18 Uhr

bei Doppelter Haushaltsführung muss man Nachweise darüber vorlegen.....das hatten wir schon mal 2 Jahre lang.

Beitrag von susannea 27.02.11 - 15:25 Uhr

Naja das kannst du doch problemlos vom AG eine Bestätigung bekommen, dass er da gearbeitet hat.

Beitrag von krokolady 27.02.11 - 15:44 Uhr

darum gehts ja nicht, Nachweisen das er in Kaltenkirchen gearbeitet hat können wir ja......aber er hatte keine Doppelte Haushaltsführung weil der AG ja die Unterkunft bezahlte.

Es geht darum das ich nicht weiß wo und wie ich das als Werbungskosten geltend machen kann, weil er ja vorrübergehend halt "auswärtig" arbeiten musste, und somit nicht täglich heimkommen konnte!

Beitrag von susannea 27.02.11 - 15:54 Uhr

Ja und genau deswegen würde ich das ja als doppelte Haushaltführung angeben und dann nur mit den Fahrtkosten, denn mehr hatte er ja wohl nicht.

"Sind Sie steuerlich auf Achse oder auf Montage?
Als Leiharbeiter, Bau- oder Montagearbeiter haben Sie nicht nur viel Arbeit. Sie haben auch viele Möglichkeiten, die Mehraufwendungen, die Ihre Arbeit auf ständig wechselnden Baustellen mit sich bringt, steuerlich zu veranschlagen. Denn wenn Sie in der Nähe der Baustelle übernachten, erfüllen Sie nicht nur die Kriterien der doppelten Haushaltsführung, sondern können auch Ihre Fahrtkosten wie bei einer Dienstreise über die Kilometerpauschale von 0,30 EUR absetzen. Dies lohnt sich vor allem bei Vielfahrern. Die abendlichen Mettbrötchen und Zigeunerschnitzel und die Getränke müßten Sie dann allerdings selbst bezahlen. Denn weitere Verpflegungsmehraufwendungen werden Ihnen bei dieser Art der Abrechnung dann nicht mehr gewährt."
Quelle: http://www.steuerthek.de/tippsurteile/tipp0306.htm

Beitrag von krokolady 27.02.11 - 16:01 Uhr

es gibt mehrere Möglichkeiten wo man das eintragen kann, und ich verstehe es so das es unter beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit eingetragen werden muss, und nicht unter doppelter Haushaltsführung.
Denn da wiederum kann soweit ich weiss auch die Verpflegungsmehraufwendungen abgesetzt werden.

Ausserdem war er nicht auf Montage, sondern wurde versetzt........dies schon ab November 2009, aber der neue Vertrag galt dann erst ab Mai 2010, bzw. vorher kamen die gar nicht auf die Idee ne Vertragsänderung zu machen.

Beitrag von susannea 27.02.11 - 16:08 Uhr

Verpflegungsmehraufwendungen kannst du ja auch bei doppelter Haushaltsführung mit absetzen, aber nur die ersten 3 Monate! Danach gehts nicht mehr.

Ob Versetzt oder Montage oder beruflich veranlasste Auswärtstätigkeit macht meiner Meinugn nach, nach dem Artikel keinen Unterschied.

Aber ich arbeitet mit WIso, da kommt es automatisch an die richtige Stelle (oder das FInanzamt setzt es dann dahin). Trags da ein, wo du meinst, die werden es dann schon korrigieren. Haben sie bei uns auch gemacht mit selbtständig und Gewerbe als die Vordrucke sich geändert haben.