Ohrloch bei Tochter entzündet???

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von caroof 27.02.11 - 15:29 Uhr

HI!

Vor 6 Wochen waren wir Ohrlöcher stechen beim Juwelier, war ein Geb.geschenk von der Tante. Wir haben dann am Anfang immer so Desinfektionszeugs drauf und gedreht. Nach einer weile haben wir das dann weggelassen und nur immer mal wieder den Ohring gedreht.
Heute wollte ich mal schauen wie es ausschaut und dann trat plötzlich etwas Eiter hervor hab dann wieder von dem Desinfektionszeugs drauf und mit nem papiertuch und Wattestäbchen sauber gemacht aber kam immer wieder Blut und das Ohrläppchen war geschwollen. Hab dann den Ohring vorhin rausgemacht weil das Ohr so geschwollen war. und hab jetzt nochmal sauber gemacht. Kommt wohl dierkt aus dem Ohrloch rund rum ist nix kein bläschen oder sonst was sieht jetzt wo er draußen ist nicht schlimm aus kommt aber etwas Wundwasser raus.
Jetzt weiß ich nicht was ich machen soll der md. Ohring sollte bevor ich ihn morgen nochmal rein mache desinfiziert werden reicht da das aus was der Juwelier uns gegeben hat. Schade wäre wenn die jetzt schnell wieder zuwachsen und wir nochmal hin müssen echt doof am anderen Ohr ist nix... Hab auch noch Goldene Ohringe da aber die kann ich ja auch nicht rein tun oder evtl. Frag ich morgen mal beim Juwelier nach am Mi müssen wir eh auch zum Kinderarzt aber bis dahin ist das evtl schon zugewachsen....

Was meint ihr hat jemand erfahrung damit???

Beitrag von schachti2005 27.02.11 - 15:58 Uhr

Hallo!


Pass auf, gleich fliegen Steine, weil du deiner Tochter hast Ohrringe stechen lassen. ;-)

Also meine beiden haben schon seit Jahren Ohrringe, aber es hat nix geeitert.
Ihr habt doch aber sicher auch zuerst Gesundheitsstecker genommen, oder?
(Da ja manche Kinder bestimmtes Material nicht vertragen.)

Würde morgen auch nochmal zum Juwelier gehen.



LG Sandy

Beitrag von caroof 27.02.11 - 17:03 Uhr

HI!

Habs ihr nicht stechen lassen sie wollte und deswegen haben wir es erlaubt aber ich weiß was du meinst hehe. Finde wenn die kids das wollen ok wenn sie nicht wollte oder noch net entscheiden kann wollte ich es nicht.
Ja waren so medizinische. mal schauen heute sind jetzt die 6 wochen um und wir könnten eigentlich die anderen rein machen aber mal schauen ich ruf da evtl mal an beim juwelier oder geh in die apotheke. echt ärgerlich da war nix und jetzt zum schluss

LG Caro

Beitrag von ansahe 27.02.11 - 16:05 Uhr

Hallo,

ich würde den medizienischen Stecker wieder ins Ohr machen (wenn es ihr nicht weh tut) und morgen in der Apotheke fragen, ob es etwas gibt, was man noch auf das Ohr geben kann.
Weiß nicht, ob ich den Juwelier noch mal fragen würde...der ist halt Juwelier und kein Mediziner.

Unser Juwelier macht im Winter wirklich nur Ohrlöcher, wenn man darauf besteht. Ansonsten weisen sie einen darauf hin, dass es im Winter nicht ratsam ist, Löcher stechen zu lassen, da sie sich bei dem kalten Wetter sehr leicht entzünden.

LG, Anja

Beitrag von thea21 27.02.11 - 17:42 Uhr

Wurden die Ohrlöcher (ich nehme es an) geschossen?

Beitrag von caroof 27.02.11 - 17:57 Uhr

Ja warum?

Beitrag von thea21 27.02.11 - 18:28 Uhr

Weil diese Ohrlochpistolen nciht derart gründlich gereinigt/desinfiziert oder gar sterilisiert werden können um Keime, die solche Entzündungen hervorrufen können zu minimieren.

Ein Risiko gibt es immer, aber bei einem erfahrenen, gut ausgebildetem Piercer, der sein Material aktribisch reinigt/sterilisiert ist dieses Risiko um ein vielfaches minimiert.

Beitrag von caroof 27.02.11 - 19:12 Uhr

HI!

Ja davon habe ich schon gelesen dass piercen wohl besser sein soll. aber naja da kommt man ja auch nicht so einfach drauf dass man mit der 5jährigen Tochter zum Piercer geht, also ich zumindest nicht. Ja und die machen echt Ohrlöcher bei Kids? Tut das nicht auch mehr weh? Weiß nicht bin nicht gepierct...
hab ihn jetzt rausgemacht sieht nicht all zu schlimm aus aber etwas entzündet is es natürlich noch. Weiß nicht ob ich ihn ihr morgen wieder rein machen soll dass es nicht zu wächst echt doof erst jetzt nach 6 wochen entzündet es sich menno....

Gruß caro

Beitrag von frechdachsie 28.02.11 - 14:16 Uhr

Unsere Piercerin macht das erst ab 14 Jahren, vorher nimmt die keine Nadel in die Hand um die bei Kindern durchzustechen. Hatten mal nachgefragt. Weh tut wohl beides, ich hatte meine damals schießen lassen. Meine Maus will auch immer mal wieder Ohringe haben aber sie ist erst 3 und gibt sich mit Fingernagelaufklebern zufrieden :-p die kann man beliebig wechseln ohne Schmerzen.

Gruß Frechdachsie

P.S. lass den Kinderarzt nochmal draufschauen wenn es nicht besser wird.

Beitrag von bluehorse 28.02.11 - 01:38 Uhr

Hallo,

ich war mit meiner Tochter beim Piercer (der machte das, aber mit meiner Unterschrift und Ausweis). Er meinte, man soll gar nicht drehen, weil die Wunde dann immer wieder aufgerissen wird.
Wir hatten ein Entzündung (der Ohrring hat oben eine Zacke, die ihr Bruder ihr beim Spielen aus Versehen ins Ohrloch drückte, was sich entzündete). Wir hatten aus der Apotheke Octenisept-Spray, das hat gut geholfen. Den Ohrring haben wir herausgelassen, bis es verheilt war. Allerdings hatte sie das Loch da schon ein dreiviertel Jahr und es ist nicht zugewachsen.

LG bluehorse

Beitrag von jennyschnauz 04.03.11 - 08:18 Uhr

Wer ein Piercing pflegen will, braucht ein Mittel was man länger als 14 Tage anwenden darf. Das trifft auf Octenisept nicht zu.

Der Hersteller sagt selbst, das es nicht länger angewendet werden sollte, da sich sonst die Wundheilung verzögert. Kein Wunder, dass es ein dreiviertle Jahr gedauert hat. Zusätzlich mal nach "Rote Hand Brief Octenisept" googeln. Octenisept hat in Stichkanälen gar nichts zu suchen und kann schwerste Gewebeschäden verursachen, auch davor warnt der Hersteller selbst. #nanana

Ein speziell für die Piercingpflege gemachtes Produkt ist z.B. ProntoLind ( http://www.prontolind.de ). Hierbei gibt es keine zeitliche Einschränkungen, die Wundheilung wird gefördert und der Schmuck gleich mit gepflegt.