Macht mir Mut nach der 2. FG!

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von .frau.maus. 27.02.11 - 16:09 Uhr

Bitte macht mir Mut!

Hatte an Weihnachten meine 2. Fehlgeburt innerhalb von 3 Monaten.

Im September konnte nur eine Fruchthöhle festgestellt werden, aber keine embryonalen Anlagen. Im Dezember dann das gleiche Spiel wieder... #heul
Beides Mal musste ich zur Ausschabung.

Nun wollen wir dieses Mal die 3 Zyklen abwarten, aber langsam werde ich wieder ungeduldig, weil meine Zyklen immer über 40 Tage lang sind...

Wir wünschen uns so sehr ein Baby!

War vor 2,5 Wochen bei einer humangenetischen Untersuchung und warten auf die Ergebnisse der Chromosomenanalyse. Auch die Blutgerinnung wurde getestet.

Wie oft muss ich dieses Leid noch durchmachen, bis ich endlich ein eigenes Baby in Händen halten darf???

Beitrag von lapine 27.02.11 - 17:00 Uhr

Hallo,

lass Dich mal #liebdrueck
ich hatte auch schon zwei FG und kann gut nachfühlen, wie traurig und verzweifelt Du gerade bist.
Ich wünsche Dir, dass Du liebe Menschen um Dich hast, die Dich jetzt unterstützen und trösten.
Es fühlt sich einfach so ungerecht und grausam an, ein Baby zu verlieren.
Wisst Ihr denn, ob es einen Grund für die FG gibt?
Bei uns wurden auch alle möglichen Utersuchungen gemacht und bei mir wurde das Antiphospholipidsyndrom festgestellt, also ein Problem bei der Blutgerinnung. jetzt muss ich jeden Tag ASS 100 nehmen. Leider hat es bisher nicht wieder geklappt.
Ich wünsche Dir alles Gute und dass sich dein Herzenswunsch bald erfüllt!
LG,
Helen

Beitrag von .frau.maus. 27.02.11 - 17:23 Uhr

Danke für deine liebe Antwort!

Nicht falsch verstehen, aber es tut einfach gut, von anderen zu hören, dass es ihnen auch so geht.

Mein Mann und auch meine Familie ist eine sehr große Stütze. Mein Mann hat viel mit mir geweint und mir ganz viel Trost gegeben.

Mittlerweile kann ich eigentlich ganz locker mit dem Thema umgehen, hatte es nun auch einige Wochen ganz gut verdrängen können, aber seit einigen Tagen kreisen meine Gedanken wieder sehr um das Thema.

Bei uns hat es immer direkt im ersten ÜZ geklappt und ich hoffe, dass es beim nächsten Versuch auch so sein wird, zumindest dass es nicht ewig dauern wird.
Wie lange probiert ihr denn schon wieder?

Noch haben wir kein Untersuchungsergebnis. Bin gespannt, was bei den ganzen Tests rauskommt. Aber die Humangenetikerin meinte, dass es bei chromosomalen Veränderungen eh keine Heilungsmöglichkeit geben würde und das wir so oder so einfach weiterprobieren müssten.

Welche Tests wurden denn bei dir gemacht? Habe Angst, irgendwas zu vergessen.
Muss in den nächsten Wochen auch unbedingt erneut meine Schilddrüsenwerte überprüfen lassen. Hatte das schon bei der ersten FG gemacht, aber mir wurde geraten, es nochmal untersuchen zu lassen.

Ich wünsche dir auch alles Gute und hoffentlich können wir beide uns bald über Nachwuchs freuen!

Beitrag von loonis 27.02.11 - 17:34 Uhr




Ich drücke Euch ganz dolle d. Daumen...
Ich hatte selbst auch 4 frühe FG ....
Bei d. humangent. Untersuchung wurde eine Gerinngsstörung bei mir festgestellt ....eigentl. sogar 2 ...
das APS ...Antiphospholipidsysndrom + zusätz. MTHFR -Mut.
Ich musste dann schon prophyl. ASS 100 nehmen (bis 36.SSW) u. sofort mit Bekanntwerden der SS Heparin spritzen (Clexane 40) ...dieses bis zur Geburt ,anschl. noch 6 weitere Wo in halber Dosierung.

Wir haben inzwischen 2 Kinder ...Luca ist im März 03 geboren...
anschl. hatte ich nochmals 2 FG (trotz ASS & Heparin) ...im Jan. 07
wurde unsere Tochter geboren.

Nicht aufgeben!!!Ich möchte Euch ganz viel Mut machen!

LG Kerstin



Beitrag von .frau.maus. 27.02.11 - 17:45 Uhr

Kerstin, solche Berichte machen Mut!

Auch wenn es mir sehr leid tut, dass du so viele #stern in deinem Herz tragen musst!

Danke!

Beitrag von bowh 27.02.11 - 17:17 Uhr

Hallo,

fühl Dich #liebdrueck.

Hier ein Auszug aus meiner VK. Nochmal schreiben wäre zuviel.


Hier ein kurzer Überblick:
Juni 2006 Geburt meines Sohnes
Nov. 06 FG mit Zwillingen 8.SSW (Schwanger trotz Novaring)
Mai 08 wieder FG in der 8.SSW
Nov. 08 eine FG es war eine EULSS in der 8.SSW.
Mai 2009 Ergebnis einer Blutuntersuchung: Faktor V Mutation (Blutgerinnung)
Juli 2009 endlich schwanger, täglich Clexane Spritzen ab 3+6 bis 37+6
März 2010 unsere Tochter Zoé Alexis ist endlich da

OP´s:
02.06.2006 = Sectio mit Vollnarkose *leider :o(
24.11.2006 = AS mit Vollnarkose
19.05.2008 = AS mit Vollnarkose
30.10.2008 = AS mit Vollnarkose (da Verdacht war, das sich das Ei nicht richtig eingenistet hat, aber da der HCG-Wert gestiegen ist kam die nächste OP)
01.11.2008 = Bauchspiegelung mit Vollnarkose
24.03.2010 = Sectio mit Spinalanästhesie *leider :o(

Ich hoffe ich konnte Dir Hoffnung machen. :-)

Beitrag von lieke 27.02.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

es gibt/gab hier im Forum etliche, die nach mehreren FGen und/oder stillen Geburten ein gesundes Kind bekommen haben.

Erst vor wenigen Tagen ist jemand zum erstenmal Mutter geworden, nach 3 FGen ohne gefundene Ursache. Ich selber habe eine stille Geburt (Ringelröteln) und 2 FGen gehabt. Ich habe bewusst nicht nach Ursachen gesucht, hatte allerdings vorher schon Kinder. Trotzdem schien sich alles gegen mich verschworen zu haben und ich war an einem Punkt, an dem ich schon aufgeben wollte.

Natürlich gibt es leider auch Gegenbeispiele...aber bei dir ist sicher noch nichts verloren!

Alles Gute!

Beitrag von .frau.maus. 27.02.11 - 17:43 Uhr

Ich weiß, dass eine FG einen immer sehr mitnimmt und nie schön ist.
Jedoch finde ich, dass es halt einen Unterschied gibt, ob man schon ein Kind hat oder nicht.

Finde es beunruhigend/traurig/..., dass ich nicht weiß, ob ich jemals Kinder bzw. ein Kind haben werde.

Beitrag von lieke 27.02.11 - 19:20 Uhr

?

Deshalb schreibe ich dir doch das Beispiel von einer userin, die nach 3 FGen zum ERSTENMAL Mutter geworden ist! Und, wie gesagt, dass ist nur EIN Beispiel.

Meine Geschichte habe ich dazu geschrieben, weil ich sicher weiß, dass die stille Geburt eine andere Ursache hat als die FGen. Deine 2 FGen können völlig unabhängig voneinander sein. Hätte ich die RiRö früher gehabt, wäre es wahrscheinlich auch eine normale FG geworden und ich hätte nach Ursachen geforscht, weil ich dann 3 FGen in Folge gehabt hätte. Ich wollte dir nur mitgeben, dich nicht auf DEN einen Grund zu versteifen.

Verstehe deine Reaktion nicht so ganz, dass es ein Unterschied ist, ob man schon ein Kind hat habe ich doch mehr oder weniger selber geschrieben.

LG

Beitrag von .frau.maus. 27.02.11 - 19:56 Uhr

Tut mir leid, dann hab ich mich falsch ausgedrückt bzw. du hast mich falsch verstanden.

Sollte alles andere als Kritik sein!#liebdrueck

Ich glaube, dass die Trauer nach einer stillen Geburt noch viel größer sein muss als nach einer frühen FG.

Leider wird man ja nie wirklich den Ursachen auf den Grund gehen können.
Es tut aber einfach unwahrscheinlich gut zu lesen, dass andere in der gleichen Situation dann doch noch glückliche Eltern geworden sind.

LG und sorry, falls meine Antwort falsch bei dir angekommen ist!

Beitrag von lieke 27.02.11 - 20:04 Uhr

Hatte dass Gefühl, dass du mich falsch verstanden hast. Lästig manchmal, ohne Ton und Mimik.

Aber dann ist ja jetzt alles geklärt! Danke für deine Antwort.

LG