Terror beim ins bett gehen

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 16:37 Uhr

Hallo,

meine tochter 2,5 jahre macht zur zeit abends probleme mit dem ins bett gehen...
meine mutter wohnt im selben haus wie ich und wie es meine tochter will macht meine mutter sie abends fertig...waschen anziehen baby gute nacht sagen und ab ins bett...anfangs haben wir ihr noch eine cd angemacht mit geschichten...sie weint trotzdem...dann wollte sie das licht anhaben...ergo haben wir eine nachttischlampe angemacht...tür aufgelassen alles...
seit einiger zeit lesen wir abends eine geschichte vor...sie darf sich dann auch die bilder noch ansehen und möchte mir erzählen worum es in der geschichte ging...
gute nacht gesagt...kurz gekuschelt...cd angemacht...licht angelassen...
meine werte tochter macht trotzdem terror im bett...schreit und weint bis spät abends...
wir nehmen sie dann auch noch raus kuscheln nochmal mit ihr...aber es hilft nichts...ritual ist ja gegeben und das machen wir jeden abend...

habt ihr einen tipp für mich???

danke schön...bin mit mein latein langsam am ende

Beitrag von sonne_1975 27.02.11 - 17:04 Uhr

Warum legst du dich nicht einfach zu ihr? Wenn sie noch das kleine Gitterbett hat, dann eben daneben auf dem Boden.

Warum muss sie unbedingt alleine einschlafen, wenn sie ganz eindeutig nicht will?

LG Alla

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 17:06 Uhr

wenn sich papa oder ich daneben legen schläft sie garnicht...und sie wollte schon immer alleine schlafen...wenn ich sie frage ob sie mit bei uns im bett schlafen möchte sagt sie immer nein und das sie in ihren zimmer in ihrem bett liegen möchte

Beitrag von marathoni 27.02.11 - 21:25 Uhr

Und das ist auch gut so. Sie soll auch weiterhin alleine einschlafen.
Vielleicht ist sie abends zu der Zeit noch nicht richtig müde- schläft sie noch mittags? Wenn ja, lasse den Mittagschlaf weg. Ich glaube einfach sie braucht nicht mehr so viel schlaf und hat deshalb abends noch nicht die richtige " Bettschwere ".
Lasse dir hier ja nicht das gemeinsame Einschlafritual einflüstern. Sei froh, dass dein Kind bisher alleine einschlafen gelernt hat. Behalte dies ja bei !!!!!

Beitrag von gsd77 27.02.11 - 17:48 Uhr

Hallo,
also mein Sohn ist auch 2 Jahre, haben ebenfalls unser festes Ritual Abends, jedoch gehe ich mit ihm ins Bett!
Ich lege mich daneben bis er eingeschlafen ist, dann gehe ich aus dem Zimmer. Er schläft jedoch innerhalb von 20 min ein!

Macht sie denn noch Mittagsschlaf???? Wenn ja wie lange?

Vielleicht ist sie einfach noch nicht müde??? Wann wird sie denn ins Bett gelegt Abends?

LG

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 18:00 Uhr

daneben legen schön und gut aber sie hat auch ein geschwisterchen...und die große will auch alleine schlafen...sagt sie ja immer...

nein sie macht kein mittagsschlaf mehr...und sie geht abends immer um die selbe uhrzeit ins bett....

Beitrag von gsd77 27.02.11 - 20:24 Uhr

Hmmm, mein Sohn macht nämlich auch keinen Mittagsschlaf mehr!
Wann geht sie denn zu Bett und wann steht sie Morgens auf???

LG

Beitrag von ansahe 27.02.11 - 18:19 Uhr

Hallo,

ich kann absolut verstehen, dass euch das schlaucht und ihr fertig seit. Ich denke, ihr müsstet das ganze "Ins-Bett-gehen" komplett irgendwie ändern, denn sie wird sonst mit diesem "Theater" nicht mehr aufhören. Ich glaube, das hat sich bei ihr so festgesetzt, das sie es automatisch und auch ohne böse Absicht (die böse Absicht gibt es ja eh nicht bei ihr) macht.

Ganz ehrlich, würde ich auch abends die Oma aus dem ganzen raushalten. Es ist toll, dass sie so viel hilft und in euer Familienleben integriert ist, aber ihr seit die Eltern und das Zubettbringen ist ein Ding zwischen Eltern und Kindern. Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung#schein

Ist sie denn Abends wirklich auch schon müde? Vielleicht hilft es auch schon, sie einfach noch auf zu lassen und zu gucken, wann sie so richtig müde ist. Bei manchen Kindern in dem Alter, die noch Mittagschlaf machen, ist das leider auch erst 22 Uhr #zitter

Bei unseren beiden "Großen" klappte das Zubettbringen auch nicht wirklich, wenn man sich dazu legte oder daneben saß hatten sie eine enorme Ausdauer und haben sich gegen das Einschlafen sehr erfolgreich gewehrt. Wir haben sie bis kurz vor dem Kindergarteneintritt dann bei uns im Wohnzimmer einschlafen lassen. Wir haben uns so gut wie gar nicht mehr mit ihnen beschäftigt und sie sind meist auf dem Sofa oder auf unserem Arm eingeschlafen und wir haben sie dann schlafend ins Bett getragen. Hat super geklappt. Als sie dann in Kindergarten kamen, haben wir ihnen erklärt, dass sie nun morgens ja früh aufstehen müssen und daher auch wie ein großes Kind im Bett einschlafen müssen. Merkwürdigerweise hat diese Erklärung tatsächlich bei beiden Kindern gereicht, sie schliefen ab sofort mit Kassette in ihren eigenen Betten ein.

Jetzt bei unserem Nesthäkchen haben wir es genauso gemacht, solange er Mittags noch Mittagsschlaf gemacht hat. Seit er keinen mehr macht, ist er gegen 20 Uhr so müde, dass wir ihn gleich nach dem Bettfertigmachen ins Bett legen können, uns noch kurz daneben legen, ein Buch vorlesen und dann schläft er auch schon. Das dauert ca. 10 min., bis zum Kindergartenstart wollten wir diesmal nicht warten, da er erst mit 3 1/2 in KiGa kommt :-p

Vielleicht klappt es bei euch ja auch so ähnlich, auf jeden Fall müsst ihr das ganze Ritual komplett umändern, da sich ins jetzige halt ihr "Terror-Verhalten" eingeschlichen hat.

LG, Anja

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 19:59 Uhr

leider macht sie kein mittagsschlaf mehr und ist abends sogar total verdreht wenn wir sie zwischen 7 und viertel 8 ins bett bringen...
wir lassen ja sogar die tür auf...

ich gebe dir ja recht das es zwischen eltern und kind eine sache ist...ich wohne mit mein kindern alleine und der papa wohnt in seiner eigenen wohnung...das heißt er ist erst immer spät bei uns und kann somit die kinder nicht fertig machen...meist passt oma derweile auf das baby auf und ich mach josie fertig und bringen sie gemeinsam ins bett...

sie geht auch erst im august in kiga also ist da noch bisschen hin...

josie ist nicht so der mensch der gern auf dem arm liegt oder sitzt...also denke ich wird das nicht klappen mit dem einschlafen...und da sie immer auf der chouch im wohnzimmer spielt denkt sie ja automatisch sie kann spielen...ich werde es trotzdem mal probieren...vielleicht klappt das ja sogar...obwohl ich es in dem alter falsch finde sie auf dem arm einschlafen zu lassen...nimm es nicht böse...ist halt nur meine meinung...
ich versuche es einfach...
danke für den tipp

Beitrag von sonne_1975 27.02.11 - 20:54 Uhr

Vielleicht ist ihr 7 Uhr abends einfach zu früh? Versuch doch mal um 8 Uhr.

In dem Alter würde ich mit auf dem Arm einschlafen auch nicht mehr anfangen, aber daneben legen.

Wir haben meinem Grossen extra mit 2,5 das grosse Bett (90x200) gekauft, damit ich mich daneben legen kann, zum Einschlafen.

Beitrag von kleindiva 27.02.11 - 21:01 Uhr

um sieben geht sie ja schon immer ins bett...aber probieren geht über studieren...bei kindern geht nichts anderes als probieren

Beitrag von sonne_1975 27.02.11 - 21:12 Uhr

Na ja, schon immer. So alt ist sie noch gar nicht... Gerade mit 1-2 Jahren ändert es sich ständig.

Beitrag von mimi1410 28.02.11 - 10:06 Uhr

Hi,
unser Dritter hatte auch eine Zeitlang mit dem Schlafen gekämpft - den hier viel gepriesenen Vorschlag, sich mit dazuzulegen, find ich persönlich nicht prickelnd ... bei ihm hat geholfen, ihn abends 20 Minuten früher ins Bett zu bringen, er war einfach schon zu müde, auch wenn mans ihm nicht angemerkt hat.
Wir schaun jetzt, dass wir spätestens 17.45 Uhr Abend essen und Nr 3 dann gg 18.45 im Bett ist. Eine Möglichkeit?

LG Mimi

Beitrag von kleindiva 28.02.11 - 10:58 Uhr

wir schaffen sie jetz schon 18.50uhr ins bett und essen schon kurz vor 6...

josie ist so 2-3 stunden am tag an der frischen luft...
also gestern war mal kein terror beim schlafen...war da schon ganz froh drüber...vielleicht hat sie es jetz überwunden...mal sehen wie es heute abend wird...

danke für die tollen vorschläge

Beitrag von marion2 28.02.11 - 10:28 Uhr

Hallo,

sie ist nicht richtig müde.

Wie viele Stunden am Tag verbringt sie an der frischen Luft?

Meine brauchen 4 bis 5 um abends ruhig ins Bett gehen zu können.

Gruß Marion

Beitrag von lisasimpson 28.02.11 - 14:28 Uhr

wo ist den neuer ritual?
das kann ich nciht erkennen
"und wie es meine tochter will macht meine mutter sie abends fertig"
"anfangs haben wir ihr noch eine cd angemacht mit geschichte"
"dann wollte sie das licht anhaben"
".tür aufgelassen alles."
"seit einiger zeit lesen wir abends eine geschichte vor"
"wir nehmen sie dann auch noch raus kuscheln nochmal mit ihr."


Ein ritual hat den sinn, sicherheit zu geben, klarheit und eine struktur.
das was ich lese, gibt keine sicherheit (sie bestimmt den baulauf, von euch kommt keine klarheit, Sicherheit oder klare linie), es gibt keine klarheit (denn sie agiert, wünscht, tut und es pasisert immer irgend was anderes- das ist nicht klar und daher gibt es keine sicherheit)

daher: überlegt euch als eltern ein ritual, das die bedürfnisse des kindes berücksichtig, aber nicht dem kind diese aufgabe überträgt. Ein ritual das immer gleich abläuft und von dem nicht abgewichen wird.
Ich würde nicht die oma das bett bringen machen lassen - diese kostbare und wertvolle und wichtige zeit am abend sollte mit ruhe, liebe und aufmerksamkeit durch die eltern ablaufen, damit sich ds kind dann auch verabschieden kann und loslassen kann.
der tag reflektiert und die eltern nochmal genossen.
und klarheit und sicherheit (was kommt als nächstes- wann ist schluß/ wann komtm nichts mehr)

lisasimpson

Beitrag von kleindiva 28.02.11 - 14:33 Uhr

wenn du richtig liest...lesen wir jeden abend eine geschichte vor und das übernimmt der papa oder ich..und ich gehe auf die wünsche miener tochter ein...wenn sie von oma gewaschen werden will soll sie es tun...ICH oder PAPA schaffen sie ja ins bett... oder auch mal gemeinsam wenn papa rechtzeitig von arbeit da ist...
ein ritual ist jeden abend gegeben...immer das selbe...und wenn sie mit licht schlafen will mein gott alle kinder haben mal die phase mit licht...das wir dann abends wenn wir ins bett gehen ausgemacht und gut...

wo ist da bitteschön keine routine???

Beitrag von lisasimpson 28.02.11 - 14:42 Uhr

"ICH oder PAPA schaffen sie ja ins bett"

das meinte ich nicht mit "Quality time" am abend


Ich kann keine Sicherheit und Klarheit erkennen
(erst cd, dann nicht mehr,
dann lesen, dann cd, dann oma, dann mama oder papa, dann tür auf, dann nochmal rausnehmen, dann...)

Sicherheit und klarheit wären:
EIN klares riutal

Aber wenn es für euch so gut läuft, dann :weiter so!

lisasimpson