Ich pack's nicht mehr

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von marleni 27.02.11 - 17:19 Uhr

Hi zusammen,

ich habe noch zwei Wochen bis zum ET und weiß nicht, wie ich es noch schaffen soll bis dahin. Können ja auch noch drei Wochen sein.

Ich muss nächste Woche noch arbeiten, wobei das noch am ehesten geht (Computer).

Schwieriger ist es, mich um meine 2,5-Jährige zu kümmern. Ich kann seit gestern echt fast nicht mehr laufen vor Schmerzen (Symphysenlockerung), meine Tochter die Treppe runter- oder gar raufzutragen (sie ist ziemlich klein und kann das noch nicht immer selbst), Einkäufe zu tragen, sie auf den Wickeltisch zu heben oder den Buggy in die Trambahn zu hieven, das Bad zu putzen etc. geht eigentlich nicht mehr wirklich bzw. nur unter großen Schmerzen.

Familie zum Helfen ist leider nicht in der Nähe.

Ich will ja nicht zu sehr jammern, bin aber grad echt ratlos, wie ich die letzten Tage managen soll.

Hat jemand eine Idee?

LG & danke
M.

Beitrag von oldtimer181083 27.02.11 - 17:22 Uhr

Hallo,

das Problem hab ich jetzt schon nur das meine Tochter erst 19 Monate ist. Mit den Treppen haben wir so gelöst das ich sie hoch krabbeln lasse und direkt dahinter laufe so das wenn sie fallen würde ich sie fangen kann.
Runter an die Hand und ans Geländer dauert aber es klappt ;-)

Buggy nehm ich zur Zeit keinen weil ich ihn nicht dauernd aus dem 2. Stock tragen kann sie läuft recht gut.

Und Wickeltisch lassen wir immer ausfallen,wickeln und anziehen findet zur Zeit fast nur auf der Couch statt da kann sie alleine hochklettern :-D



Lg Mel

Beitrag von kathrin1206 27.02.11 - 17:23 Uhr

Was ist mit deinem Partner?

Meiner meckert immer wenn ich zu viel mache und stellt sich auch nach seinem 12 Stunden Tag noch hin und staubsaugt und räumt die Spülmaschine aus.

LG

Beitrag von marleni 27.02.11 - 17:28 Uhr

Wir haben nicht mal eine Spülmaschine. Wenn ich nicht spüle, sauge, wische, wird's halt nicht gemacht, er sagt, das sei doch nicht wichtig jetzt und meine Ansprüche an Sauberkeit und Ordnung seien zu hoch. Dabei finde ich sie recht normal. Aber es ist müßig, drüber zu streiten, ihm ist es halt einfach egal und deswegen mach ich's selber ...

Die größeren Probleme habe ich aber tagsüber, Thema in-die-Kita-bringen. Ich muss 2x umsteigen mit öffentlichen Verkehrsmitteln und dann noch 500m zu Fuß laufen. Hört sich harmlos an, aber momentan heule ich jedes Mal fast, wenn ich es endlich geschafft habe.

Beitrag von kathrin1206 27.02.11 - 17:30 Uhr

Das ist ja blöd das dich dein Partner nicht unterstütz, das würd mich richtig nerven. :-[

Ja ich kann dich verstehen, hast du mal versucht bei www.betreut.de jemanden zu finden, da gibts viele die Helfen wollen, war da auch mal angemeldet, ist echt super.#pro

LG und wünsch dir viel Kraft

Beitrag von jane-zoe83 27.02.11 - 17:43 Uhr

Hi

An deiner Stelle würd ich mal ein ernstes Wort mit deinem Partner reden !

Beitrag von marleni 27.02.11 - 19:35 Uhr

Ach, das ist ein neverending Thema bei uns. Normalerweise treffen wir uns ganz gut in der Mitte. Aber im Moment bin ich vielleicht wirklich etwas überpenibel und würde am liebsten täglich die ganze Bude putzen, vielleicht sind das die Hormone oder der Nestbautrieb. Er kann das halt nicht verstehen und ich kann mich nicht locker machen und putze dann doch immer mehr, als mir gut tut ...

Aber wie gesagt, das Hauptproblem ist das Kümmern um meine "Große".

Nun, es geht schon irgendwie, und ein Ende der Schmerzen ist ja absehbar ... Schade nur, dass diese (für mich letzte) Schwangerschaft mit so vielen Tränen enden muss ...

Beitrag von cloud09 27.02.11 - 17:33 Uhr

Hallo,

wieso mußt Du denn noch arbeiten, wenn es nur noch 2 Wochen bis ET sind?

Wolltest Du nicht in den MuSchu gehen?

Kann mir vorstellen, dass das alles sehr anstrengend ist!

LG
Cloud

Beitrag von marleni 27.02.11 - 18:13 Uhr

Ich habe keinen MuSchu, bin selbständig, bekomme also auch kein Mutterschaftsgeld. Aber das Arbeiten am PC geht schon noch.

Hm, vielleicht sollte ich mir ein Auto leihen. Für die Wege zur Kita.

Beitrag von catblue 27.02.11 - 17:43 Uhr

Hey!
Ich kann dir nur einen Tipp geben... geh morgen zu deinem FA und erzähl ihm das alles!
Es gibt die Möglichkeit über den FA von der Krankenkasse eine Haushaltshilfe zu bekommen!
Und mit einem Kleinen Kind hast du da echt super gute Karten!
Mit der Sauberkeit....die Aussage würde mich total stören, wenn mein Mann das geäußert hätte...kommst du nach der Entbindung aus dem KKH und darfst auch gleich wieder sauber machen???Weil deinem Mann das egal ist??? Oh oh oh....

Beitrag von jane-zoe83 27.02.11 - 19:20 Uhr

Hi

Soweit ich weis hast du nur Anspruch auf eine Haushaltshilfe , wenn du alleinerziehend bist !

Beitrag von marleni 27.02.11 - 19:27 Uhr

Oder wenn man ins KH muss. Symphysenlockerung genügt leider nicht, sind ja "nur" tierische Schmerzen ...