Ich habe keine Kraft mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Bin fertig!!! 27.02.11 - 17:22 Uhr

Ich weiss nicht, ob es passt, aber ich schreibe es trotzdem hier.

Im Moment weiss ich einfach nicht mehr weiter.
Ich bin vor 4 Jahren mit meinem MAnn nach Niedersachsen gezogen wegen seinem Job. Es war damals für uns die beste Lösung. War ein klasse Job für ihn mit einem spitzen Gehalt.
Ich kann ja überall arbeiten, nur mein Mann nicht.
Nach 1,5 Jahren wurde unsere Tochter geboren. Das GLück ist eigentlich perfekt.
Ich bin auch wieder arbeiten gegangen, als unsere Tochter 6 Monate alt war.
Dann fingen aber die Probleme mit der Kleinen an. Sie musste ganz viel zu Ärzten wegen HErzfehler und einer fehlerhaften motorischen Entwicklung.
Das hab ich dann auch noch alles nebenher gemacht. Sprich Vollzeit gearbeitet und nebenher mit dem Kind immer unterwegs.
Da mein Mann einen stressigen Job hat kommt er abends nie vor 18 oder 19 Uhr nach Hause. War ich alles gewohnt.
Jetzt ist es aber so, dass mein Mann versetzt wurde und jetzt nur noch am Wochenende da ist. Wenn er dann zu Hause ist, kümmert er sich eigentlich nicht mehr wirklich um etwas. Er spielt etwas mit der Kleinen, aber dann ist er wieder am PC verschwunden. Ins Bett bringen ist natürlich auch Mamas Aufgabe.
Ich kann aber einfach nicht mehr. Das geht jetzt fast 9 Monate so und ich merke immer mehr wie mir die Kraft fehlt.
Mein Tag beginnt um 3:45 Uhr und endet dann gegen 21 Uhr und das an 7 Tagen die Woche, da ich ja auch am Wochenende arbeiten muss.
Ich hab keine Kraft mehr zum kochen oder putzen oder für sonstige Aktivitäten.
Wenn mein Mann dann am WE kommt muss ich ihm natürlich auch noch als Ehefrau zur Verfügung stehen. Aber ich kann nicht mehr!!!!!
Ich habe ihn darauf angesprochen, aber es ändert sich einfach nichts.
Es wird noch schlimmer kommen, wenn im Sommer die Motorradsaison kommt. Dann bin ich wohl noch mehr alleine.
Was soll ich nur tun???
Wie kriege ich meine Energie wieder???

Beitrag von putzi9988 27.02.11 - 17:44 Uhr

naja, ganz drastisch kannst du es machen! wenn er kommt am freitag oder samstag dann drückihn das kind in die hand, sag was er tun muß (medis oder was so anliegt) und dann schnappst du dir deinen koffer, den du schon natürlich vorher gepackt hast und neben die tür gestellt hast und gehst aus dem haus. besuchst halt deine eltern oder freunde oder gehst in ein hotel oder sowas in der richtung.
da genießt du einfach mal das wochenende. und vielleicht merkt er ja dann, was er an dir hat.

oder aber gehst in den streik. d.h. du machst garnichts mehr wenn er nach hause kommt. setzt dich einfach mal in die ecke mit einem buch und schaltest auf durchzug!
so nach dem motto, sieh zu wie du zurecht kommst!

naja, ob es wirklich hilft weiß ich nicht und wahrscheinlich würde ich es selbst nicht machen bzw. machen können, auch wenn ich es mir vornehme.

doch irgendwie musst du ihn zeigen, dass auch er eine familie und somit aufgaben und verantwortung hat.
sicher geht er die ganze woche arbeiten. aber keine 24 stunden am tag! du hingegen schon. bei dir hört die arbeit ja nicht auf, wenn du die zimmertür hinter dir zumachst!

hol dir rat beim jugendamt. eine haushaltshilfe zum beispiel. das kann dir ja schon helfen und dich auch entlasten.

doch wenn reden nicht mehr hilft, wie du sagst, musst du es ihm auf eine mehr oder weniger drastische art und weise begreiflich machen, dass es so nicht weiter geht und du auch nicht mehr kannst!

ich hoffe, es renkt sich bald wieder alles ein!!

Beitrag von Bin fertig!! 27.02.11 - 18:12 Uhr

Einfach alles stehen und liegen lassen, dass kann ich nicht. Ist nicht meine Art und Weise.
So einfach mal eine Auszeit nehmen, habe ich auch schon dran gedacht, aber ich kann das nicht. Hab dann einfach Angst, dass alles zusammen bricht.
Würde gerne mal mit meinen Lieben URlaub machen, aber das klappt finanziell einfach nicht. Wir haben zu viel zu zahlen.

Beitrag von sandra7.12.75 27.02.11 - 21:05 Uhr

Hallo

Du sollst ja nicht 7 Wochen weg bleiben sondern ein WE.Was soll denn da zusammen brechen???

Oder du machst so weiter und brichst wirklich zusammen,dann bist du wirklich länger weg.

Wo ist das Problem sich selber eine Auszeit zu nehmen??

Deine Antwort klingt jetzt so das du vorher alles selbstverständlich alleine erledigt hat und dein Mann garnicht helfen mußte weil du dich unter beweis stellen wolltest und das ist jetzt mal nett ausgedrückt in die Hose gegangen.

lg

Beitrag von binnurich 27.02.11 - 17:46 Uhr

wenn dein Mann spitzenmäßig verdient als erstes schon mal eine Putzfrau
dann vielleicht mal überlegen, ob du die Stunden bei dir etwas reduzieren kannst um auch Zeit für dich zu finden
und schauen, ob du nicht vielleicht auch noch eine Entlastung mit dem Kind organisieren kannst und sei es stundenweise, vielleicht babysitte 1 mal mittend in der Woche

ansonsten ist es sicher nicht viel anders als bei alleinerziehenden Müttern, die müssen sich doch auch um alles kümmern

und vielleicht noch eine MuKiKur

Beitrag von Bin fertig!!! 27.02.11 - 18:16 Uhr

Ich weiss, dass Alleinerziehende auch so ein Pensum haben.
Deshalb würde ich ja gerne wissen, wie ich meinen Alltag entspannter meistern kann. So kann es nicht weiter gehen. Ich gehe kaputt da dran und das merke ich immer mehr.
Mein Mann verdient gut, aber das ganze Geld brauchen wir auch. Wir haben viele Dinge zu bezahlen durch eigene Dummheiten. Wir sind auf die Gehälter einfach angewiesen.
Mit der Muki Kur werde ich mal einen Antrag anfordern. Vielleicht geht das ja dann und ich kriege etwas Entspannung und Kraft für den Alltag wieder.

Beitrag von binnurich 27.02.11 - 18:23 Uhr

ich kenne das von alleinerziehenden nur aus der Beobachtung


bei meiner Freundin ist es so, dass sie schon mal den TV anstellt um die Kleine da für eine halbe Stunde zu parken
oder wir nehmen sie ihr mal ab...einen Nachmittag bei Freunden und Mama hat frei
.....usw

ich glaube, dass das entweder geht, indem man seine Ansprüche an das, was das Kind zusätzlich machen kann oder will zurückschraubt (das ist aber bei med. notwenidgen Untersuchungen was anderes) oder man jemanden hat, der einem hilft

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 20:14 Uhr

Hallo,
ich würde erstmal eure Finanzen unter die Lupe nehmen.In Niedersachsen müsste man mit zwei Gehältern ( davon einem Spitzengehalt ) eine Putzhilfe zahlen können.Die bekommt man dort nämlich schon für 7,- und Babysitter sind auch recht günstig ,verglichen mit anderen Bundesländern.
Zumal dein Mann komplett ausfällt, bezüglich Haushalt und Kinderbetreuung.Vielleicht kannst du in deinem Job auch die Stundenzahl reduzieren, dann belasten dich die Arztbesuche weniger.
Für seine Freizeit hat dein Mann die Voraussetzungen zu schaffen-wenn er dich nicht tatkräftig unterstützt--------- muss er halt zahlen.Alles eine Frage der Absprachen und Vereinbarungen.
Du klingst allerdings sehr zurückgenommen, wahrscheinlich finanzierst du dich und die Kleine auch noch überwiegend?
Die Wochenenden solltest du dir irgendwie frei schaufeln

L.G.

Beitrag von vifrana58116 27.02.11 - 20:37 Uhr

Wie hoch sind denn deine Ansprüche an dich selbst? Also muss dein Haushalt blitzblank sein, jede Unterhose gebügelt (übertrieben dargestellt)?
Habt ihr ein Haus, das ihr abzahlen müsst?

Ich frage, da eine Bekannte von mir immer ihren Haushalt zu 1.000% top haben will und das, bevor ihe Kinder wieder zu Hause sind. Danach ist mit den Kids Action angesagt. Die reibt sich auch total auf, anstatt ihre Kids ein bißchen mit einzuspannen und zusammen was im Haushalt zu machen.

Im Zweifel bleiben halt die Fenster ungeputzt und die Hemden von deinem Mann ungebügelt. Da wo er unter der Woche arbeitet, hat er ja auch mal Feierabend und kann seine Klamotten da allein waschen und bügeln, oder?!

Mach doch mal eine Liste, was du den Tag über so tust und wieviel Zeit du dafür aufwendest. Vielleicht findest du ja Punkte, die du streichen kannst?!

Beitrag von paegi 27.02.11 - 21:25 Uhr

Hallo

Du solltest als Erstes nochmal mit Deinem Mann sprechen. Versuche die Kinder für eine Nacht bei Oma oder Tante zu parken, somit könnt Ihr Zwei vielleicht ein paar Stunden zusammen genießen und eine Lösung finden. Sage ihm was Dir fehlt und wie es Dir geht! Versuche Konsequent zu sein und evtl. mit Konsequenzen zu drohen. Sage ihm wie wichtig Dir das Familienleben am Wochenende ist und die Hilfe, wenn er da ist. Stellt doch einen Plan auf: Wann macht Ihr zusammen was mit den Kinder, wann Ihr Zwei alleine und wann hat jeder von Euch selbst eine Auszeit.
Das Wochenende ist kurz, aber wenn man Haushalt und Arbeit versucht in der Woche zu lassen, dann klappt es bestimmt besser. Wenn Dein Mann so gut verdient, kannst Du dann nicht evtl. Teilzeit arbeiten oder wirklich über eine Haushaltshilfe nachdenken!? Vollzeit arbeiten, Kinder betreuen und dann noch Haushalt, das ist doch GAR NICHT zu schaffen, vor allem, wenn Du unter der Woche noch alleine bist.
Stell Dein Mann zu Rede und mach ihm ausdrücklich klar, dass Du nicht mehr kannst und sich was ändern muss. Die Beziehung wird auf kurz oder lang darunter leiden und ebenso dann die Kinder. Bei Dir ist sonst nur schlechte Laune an der Tagesordung und die Psyche wird Dir irgendwann einen Strich durch die Rechnung machen. DENK AN DICH, denn sonst leiden auch Deine Kinder, weil Du einfach überfordert und müde bist.

P.S. Partnerberatungen können ebenso helfen.

Drück Dir die Daumen das alles gut geht und denke an DICH.