mutterschutzgesetz

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von joschibaby 27.02.11 - 18:30 Uhr

huhu,
sitze hier grad mit ner freundin,
sie hat einen 8 monate alten sohn, und wir diskutieren darüber ob wenn sie jetzt nochmal schwanger werden würde ob ihre firma sie kündigen dürfte da die firma schon sagte sie wird nach dem 1 jahr elternzeit gekündigt, aber wenn sie jetzt nochmal schwanger werden würde dürfte die firma sie nicht kündigen sagt sie, ich sage die firma dürfte sie trotzdem künigen, sie hat einen unbefristeten vertrag,
wir hoffen ihr könnt unsere diskussion beenden...
lg

Beitrag von miau2 27.02.11 - 18:53 Uhr

Hi,
die Aussage, dass ein MA irgendwann mal gekündigt wird ist keine Kündigung. Die Kündigung aussprechen darf der AG erst ab dem ersten Arbeitstag nach der EZ.

Und wenn deine Freundin es schafft schwanger zu werden bevor die Kündigung ausgesprochen wird (sie muss es nicht vorher bekanntgeben, dafür hätte sie nach der Kündigung noch 2 Wochen Zeit) ist die kündigung unwirksam.

Sie hat den gleichen Kündigungsschutz wie alle anderen Schwangeren auch.

Klüger wären aber wenn man nicht mehr zu dem AG zurückgehen kann 2 Jahre EZ gewesen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von miau78 27.02.11 - 20:15 Uhr

Hi Du,

aus welchem Grund will ihr AG ihr kündigen?


LG, Miau

Beitrag von joschibaby 27.02.11 - 20:47 Uhr

weil sie ein 4 schichtsvertrag hat und diesen nicht mehr erfüllen kann...lg

Beitrag von miau78 27.02.11 - 20:52 Uhr

Und wieviele Angestellte hat diese Firma?

Beitrag von joschibaby 27.02.11 - 21:43 Uhr

über 1000 angestellte

Beitrag von miau78 27.02.11 - 22:41 Uhr

Dann wird sich Dein AG schwer tun, ihr zu kündigen. Meines Wissens könnte man ihr dann nur aus betrieblichen, verhaltensbedingten oder krankheitsbedingten Gründen kündigen.

LG, Miau