hallo ich wollte hier mal allgemein fragen...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von meioni 27.02.11 - 19:29 Uhr

und zwar geht es darum, das ich finde das mein kleiner im allgemeinen zu sienen altersgenossen recht klein und leicht ist. er ist jetzt 71 cm und 6900 gramm leicht. er ist jetzt 13,5 monate. bei der geburt war er aber schon 54 cm und 3655 gramm in der 42 ssw. er hat bis jetzt noch nicht mal sien geburtsgewicht also verdoppelt. und auch mit der größe kenne ich es von meiner großen jetzt nicht, die zählt eher zu den großen. sie ist jetzt fast 3,5 jahre und ca. 103 cm groß. bisher hat der kinderarzt noch nichts weiter untersucht und auch gesagt es ist ok, weil er fit ist. vor dem 2ten oder 3ten geburtstag wird nichts weiter untersucht hat er zu mir gesagt. doch dachte ich hier vielleicht ob ich hier ein paar antworten bekommen kann, in bezug auf kleinwuchs oder so. ist das bei jemanden festgestellt worden oder etwas ähnliches?? auf der strasse wird er meist für 6 monate geschätzt und später immer diese erstaunten blicke wenn man das richtige alter sagt. manchmal werde ich auch gefragt, ob er nicht zuessen bekommen würde. das ist doch echt traurig. wie seid ihr damit umgegangen?

würde mich über antworten freuen ;-)

danke im vorraus

meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 13,5 monate.

Beitrag von luca2006 27.02.11 - 19:53 Uhr

Hallo :-)
Denke brauchst dir da bestimmt keine Sorgen zu machen.
Mein Großer war bei der U6 mit 10,5Monaten 86cm groß und 12Kg schwer ;-)
Der kleine mit 13Monaten zur U6 66cm und 7Kg ;-)
Von der größe finde ich ist es bei euch ja noch im Rahmen,aber er ist bestimmt sehr dünn,oder?
Lg

Beitrag von meioni 27.02.11 - 20:02 Uhr

danke für deine nette antwort. ja das sitmtm dein kleiner ist echt noch ien stückchen kleiner, du machst mir mut ;-)

ja das stimmt shcon er ist wirklich sehr dünn, leider. aber er könnte den ganzen tag nur essen, mittags essen wir auch sehr viel nudeln, kartoffel, etc aber nichts bleibt an ihn backen irgendwie. ich muß selber sagen manchmal "ekel" ich mich selber vor den anblick, es ist wirklich nur knochen ud haut. und kaum fast du irgendwo an wird es sofort rot, da kannst du noch so vorsichtig sein. naja mal abwraten, hoffe es wird bald besser.

Beitrag von luca2006 27.02.11 - 20:08 Uhr

Oh man,vielleicht mal mit dem KIA reden und zusätzlich Kalorien geben?
Also mein kleiner war damals schon sehr dünn mit den 7kg.
Nun ist er 2,5Jahre alt und 85cm klein und 12,5kg schwer ;-)

Beitrag von meioni 27.02.11 - 20:23 Uhr

ja ich habe schonmal was von maltrodextin gehört und ihn darauf angesprochen aber er hatte mir davon eher abgeraten. er meinte man sollte sie nicht noch mit zusätzlichen kalorien vollstopfen und auch meine hebi hatte mri abgertaen, deswegen hatteich bisher die finger davon gelassen. hast du erfahrungen damit? oder mal gehört, ob es wirklich was bringt. ich hatte es bisher gelassen, wiel ich dich ein sehr großes vertrauen zu meiner hebi und kinderarzt habe.

Beitrag von kati543 27.02.11 - 23:32 Uhr

Warum fragst du deinen KiA nicht einmal nach einer Ernährungsberatung? Maltodextrin & Co. würde ich ohne ärztliches OK nicht geben.

Beitrag von meioni 28.02.11 - 19:10 Uhr

danke das werde ich mal machen.

Beitrag von ninna68 27.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo, dein Kleiner ist wirklich klein! Ich würde an deiner Stellemit ihm zum (Kinder)Endokrinologen gehen und dies überwachen lassen, wobei die Kinder mit Wachstumsverzögerungen, die ich kenne eher dicker sind...
Ich kann dir das Endokrinologikum empfehlen, ist in einigen größeren Städten.

Es gibt hier einen Klub zum Thema Kleinwuchs.

Meine Tochter ist kontinuierlich perzentil abgefallen und springt manchmal ruckartig ... aber sie wächst wieder halbwegs ordentlich.

LG Ninna

Beitrag von meioni 28.02.11 - 19:05 Uhr

danke für deine antwort, ich habe mich in der gruppe jetzt mal " angemeldet".
ich hatte immer gedacht man wird, vom kinderarzt zu soclhen centren überwiesen also erstla muß der kinderarzt etwas in der richtung feststellen, um sich dort vorzustellen. dankeschön

Beitrag von 3wichtel 28.02.11 - 08:45 Uhr

Vielleicht verträgt er manche Nahrungsmittel nicht?

Wenn er z.B. Zöliakie hat, kannst Du Nudeln in ihn reinstopfen bis zum Umfallen, das wird alles nur verschlimmern.

Ich würde das auch noch mal beim Kinderarzt ansprechen und auf weitere Untersuchungen drängen.
An sich ist es nicht schlimm, wenn Kinder kleiner und dünner sind. Deiner ist aber ja als kleiner "Proppen" ins Leben gestartet und wird jetzt immer dünner.

Mein Großer z.B. konnte nicht gut an der Brust trinken. Er hat zwar getrunken, aber hatte nicht genug "Zugkraft".
Das ist allerdings ziemlich schnell aufgefallen. Nach 3 Monaten sind wir auf die Flasche umgestiegen und gut war.

Vielleicht solltest Du wirklich Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausschließen lassen.

Beitrag von meioni 28.02.11 - 19:10 Uhr

danke für deine antwort.
ich hatte bisher immer gedacht ne unverträglichkeit würde sich äussern in dem man ausschlag hat oder durchfall, erbrechen etc. ich werde nächstes mal beim kinderarzt mal nachfragen.

genau, ob nun dicker oder dünner denke ich auch ist recht egal, mich hatte es auch immer nru so verwundert,weil er wirklich mit mehr zur welt gekommen ist auch von der größe und dann in der kurve immer mehr abgefallen ist. bisher hatte ich auch immer gelesne und gehört, das sie ja ihre kurve halten sollten, deswegen hatte mch das recht stutzig gemacht.

bei uns wurde damals bei der u3 auch eine stillprobe gemacht weil er in 6 wochen nicht wirklich zugenommen hatte, geburt (54cm, 3655 gramm) u3 ( 55 cm, 3780 gramm ) aber die stillprobe war einwandfrei also er hatte an einer brust ne viertel stunde gute 100 ml getrunken gehabt.

danke für diene antwort.

Beitrag von 281626 28.02.11 - 22:10 Uhr

hi,

mein sohn war auch immer schon einer der kleinsten und ist es heute noch. als er ein jahr alt war, haben sich alle gewundert, dass er schon laufen kann, sie haben ihn einfach viel jünger geschätzt.
wir waren eine woche im krankenhaus, da war er 3,5 jahre alt, er wurde vom endokrinologen untersucht, allerdings wurde nichts gefunden. auch die hormone waren komplett ok... er ist eben einfach so.
da er in der entwicklung ganz allgemein etwa so viel verzögert ist wie im wachstum, wird da ein zusammenhang vermutet. sprich: macht er einen entwicklungssprung, wird er auch wachsen (und umgekehrt), wir können nur abwarten.

wenn du unsicher bist, lass ihn vom endokrinologen anschauen.

lg

281626

Beitrag von orsa 28.02.11 - 22:20 Uhr

hallo!
mein lieblingszwerg ist inzwischen fast 3, und mit klamotten und kuscheltier schafft er fast die 10 kilo! juhuu!

habe gerade geschaut, mit 13 monaten wog er 7250g und war 71,5cm.
aber er war immerschon superklein und superleicht, (geburtsgewicht 2900, 48cm)

meine kiä kreuzt im u-heft immer untergewicht an, er hat auch wirklich schlecht gegessen zwischendurch, das ist zum glück inzwischen besser. aber sie war besorgt, er könne stoffwechsel-probleme haben, und so hat sie blutuntersuchungen durchgeführt.
wenn die auffällig sind, nimmt man weitere untersuchungen vor. es geht dabei um zöliakie, laktose und fruktose, glaub ich, und ist nicht sehr genau, gibt aber einen ersten hinweis.
war bei uns unauffällig, und da er sonst fit und fröhlich ist, haben wir uns auf die diagnose "zartes kind" geeinigt.

in eurem fall würde ich auf jeden fall auch weitere diagnostische maßnahmen in betracht ziehen, da er ja nicht immer so dünn war.

kann man ja mal einfach schnell machen, bluttest, evtl stuhlprobe, und wenn dein arzt nichts taugt, gehst du halt mal ins krankenhaus, wenn du dir sorgen machst.

ansonsten hatte ich die auflage, möglichst kalorien-reich zu füttern, hab ihm immer sahne unter gemischt, alles frittiert und gebraten und war süßigkeiten gegenüber sehr viel aufgeschlossener als ich je gedacht hätte.
alles nichts genutzt, kind ist dünn, trotz nutella...#mampf
alles gute!

Beitrag von maxi03 01.03.11 - 14:13 Uhr

Also, unsere Große war bis zum 2. Lebensjahr auch immer im Vergleich recht klein.

Von da an hat sie pro Jahr 12 cm zugelegt und ist jetzt mit fast 7 ca. 123 - 125 cm groß. Sie liegt da so in der Mitte. Es gibt einige, die größer sind und andere die kleiner sind.

Ich würde noch mal ein halbes Jahr abwarten und dann den Kia aufsuchen.