KV Urlaub???

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von emmrich86 27.02.11 - 19:34 Uhr

Hallo zusammen

folgendes
habe Zwilling (1 1/2 Jahre alt) und das Alleinige sorgerecht.
KV darf kinder immer haben wenn er interesse hat. hat sie auch jedes wochenende über eine Nacht, wenn er sie in der woche haben möchte sage ich nie nein.
Heute Sagt er mir das er mit den beiden 1 woche zu seienr familie fahren möchte (er ist italiener und familie sehr gross) Kinder kennen nur flüchtig seine eltern und rest der famile nur 2 mal gesehen das aber als kleine Babys.Seine Familie wohnt 200 Km von uns weg.
Ich habe gesgat alleine lasse ich sie jetzt noch nicht dort hin. Dann kam von ihm das sei sein recht alleine, und ich solle nicht so klammern und müsste die beiden los lassen.
Sie sind doch keine 18 oder so. Ich meien sie sind 1 Jahr, können nicht äussern was sie möchten usw.
Und dann gleich 1 woche ohne mich.
was sagt ihr dazu?

liebe grüsse

desi

Beitrag von winnie_windelchen 27.02.11 - 20:11 Uhr

Lebt seine Familie denn hier in Dtl. oder reisen sie dann nach Italien?

Ich glaube aber das ich es auch nicht machen würde, gerade weil sie eben auch noch so klein sind.....sagt mir rein nur mein Bauch.

Lg

Beitrag von emmrich86 27.02.11 - 20:19 Uhr

huhu
ja sie wohnen in deutschland.
Ich meine ich habe ja generell nichts dagegen, aber doch nicht gleich Eine woche, sie können doch nciht sagen was sie wollen, wenn sie älter sind ist das doch eine ganz andere situation. Zumal sie ihren vater ja auch immer mehr fremdeln, weinen mitterweile wenn sie bei ihm im auto sitzen um zu ihm zu fahren.

Beitrag von winnie_windelchen 27.02.11 - 20:55 Uhr

Hi :-)

Haben sie denn regelmäßig Umgang mit ihrem Vater? Wenn ja wie oft und wie lange durchgängig, zb. jedes 2. WE von Fr.-So. oder so ähnlich.

Du kannst es am besten einschätzen inwieweit ihr Papa mit den zweien umgehen kann und auch umgedreht.

Abschied schmerzt immer ein klein wenig, aber je älter sie werden (wenn ein normaler Umgang zum Papa besteht) umso mehr werden sie sich auch bald freuen. :-)

Wichtig ist, wie klappt es wenn sie bei ihm sind.

Vieleicht lässt der KV ja auch mit sich reden, eben statt 7 Tage, nur 4 oder so ähnlich. Das Sorgerecht liegt allein bei dir, richtig? Dann dürfte man doch mit ihm reden können. Immerhin sind die 2 ja auch noch keine 3 oder 4 jahre jung.

Lg

Beitrag von emmrich86 27.02.11 - 21:09 Uhr

also er hat sie wöchentlich von Samstag auf sonntag im wechsel freitag auf samstag. Je nach seienr schicht. und dann von samstag 9 uhr bis Sonntag 18 Uhr und Freitag von 14 uhr bis samstag 18 Uhr.er ist oft überfordert und fragt nach rat. Oft weis er nicht was oder wie er sich verhalten soll in manchen situation er sagt zu mir er will ihnen nicht s verbieten weil er sie so wenig hat, und sie sollen es dann ja schïon haben was natürlich ja auch nicht richtig ist.
was auch vorkam , einer meien jung ist bei ihm vom sofa gefallen und hat eine platzwunde gehabt KV hat mir dann gesagt, mein sohn sei gestolpert und auf ein kabel von der steh lampe gefallen. hab es dnan so hingenommen und nichts gesgat . seine mutter war damals dabei, und hat mir am tel gesgat das er vom sofa gefallen ist und auf die tischkante geknallt sei. Es kann immer was passieren und bin der meinung das wir erwachsen sind und uns in so einer wichtigen sache nicht anlügen sollten. nach langer diskusion hat KV es dann bestätigt.

Er besteht auf 7 tage begründung ich habe die beiden jeden tag, und soll eben nicht klammern

Beitrag von janamausi 27.02.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

<<er ist oft überfordert und fragt nach rat. Oft weis er nicht was oder wie er sich verhalten soll in manchen situation er sagt zu mir er will ihnen nicht s verbieten weil er sie so wenig hat, und sie sollen es dann ja schïon haben was natürlich ja auch nicht richtig ist. <<

Überfordert ist jeder mal (auch wir Mütter) und woher soll er denn wissen,wie er sich verhalten soll. Er muss es ja auch erst lernen und nach Rat zu fragen und zu versuchen es gut zu machen ist doch genau das Richtige!

Und Kinder lernen schnell, was sie bei Mama dürfen und was bei Papa. Es müssen nicht bei Papa die gleichen Regeln gelten wie bei Mama. Auch im Kindergarten, Schule etc. gelten andere Regeln als daheim.

Jedes Kind ist anders und ich kenne deine Kinder nicht, daher kann ich nichts dazu schreiben ob sie mit fahren sollten oder nicht...

Aber gerade dadurch, dass dein Ex nach Rat frägt wenn er nicht klar kommt, zeigt er doch, dass er verantwortungsbewusst ist. Viel schlimmer wäre es ja, wenn er "sein Ding durchzieht" und keine Rücksicht auf die Kinder nimmt.

200 km sind ja nicht die Welt und man kann es doch ausprobieren? Italiener sind doch als kinderfreundlich bekannt und evtl. finden es ja die Kinder dort toll, sind abgelenkt und total begeistert. Und wenn es nicht klappt, kann sich dein Ex ja ins Auto setzen und ist in ca. 2 Stunden wieder da. Kindern merkt man es ja an, ob es ihnen gut geht oder nicht, dazu müssen sie nicht perfekt sprechen können. Und wenn dein Ex schon wegen "Kleinigkeiten" dich nach Rat frägt, wird er sicherlich dich auch um Rat fragen, wenn es im Urlaub nicht gut läuft.

Und auch weil es Zwillinge sind sehe ich es eher positiv. Die Kinder haben sich immernoch gegenseitig und es ist eine enge vertraute Person dabei.

LG janamausi

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 09:47 Uhr

Ich kann nur noch eines schreiben, nämlich das was ich tun würde.

Entweder er verringert es um ein paar Tage oder du lässt es ganz, ich würde da auch nicht diskutieren darüber und würde eben als Argument nehmen das die Zwerge noch zu klein sind, das, wie auch schon jemand anderes schrieb, es dort fremd für sie sein wird, in ihrem Alter vieleicht auch einfach alles zu viel sein wird und Punkt.

Wenn seine Familie interesse hat, wieso kommen sie denn nicht mal abwechselnd zu euch, damit die kleinen auch einen Bezug zu diesem Teil aufbauen können. Einfach so ins kalte Wasser möchte ich nicht mal mit fast 26 geschmissen werden, zumindest ungern.

Falls du dich richtig absichern möchtest, frag das Jugendamt um Hilfe.

Lieben gruss

PS.: Die Dinge die bei euch passiert sind, kenn ich auch und sogar mir ist es passiert das mir meine Maus damals mal irgendwo runter oder raus fiel aber man lernt darauß, dafür sind wir Menschen und das er dich anlog lag sicherlich daran das er selbst Angst hatte, Angst vor der Reaktion von dir und es deshalb verschwieg.

Beitrag von a11ure 27.02.11 - 22:12 Uhr

Du sollst nicht klammern und er will das unbedingt #kratz

Vielleicht sollte im Vordergrund stehen, was das Beste für die Kleinen ist. 18 Monate ist arg jung - und es ist ja nicht nur so, dass ihre Mama dann 1 Woche nicht da wäre, sondern auch ansonsten alles fremd und ungewohnt. Nein, ich denke nicht, dass das für die Kinder so gut ist.

Dein Bauchgefühl scheint sich auch um das Thema Vertrauen zu drehen, sonst hättest Du die Sofa-Geschichte und allgemein Überforderung seitens des KV nicht erzählt? Hör noch mal in Dich rein.

Aber wenn Du das mit dem KV besprichst, stellt in den Vordergrund, was gut für die Kids ist - nicht, dass es ihm wichtig ist, sie der Familie zu präsentieren. Und laß Dich nicht in die "Klammer-Ecke drängen.

Alles Gute.

Beitrag von emmrich86 28.02.11 - 07:53 Uhr

Vertrauen kann ich ihn in der regel was kinder betrifft ja schon. Ich gebe ihn auch mieber die kinder als meiner freundin.
Wir haben uns letzts jahr anfang November getrennt, plötzlich war papa nicht mehr da, das war sehr schwer für beide, haben die ganze nacht theater gemacht wen sie von ihm gekommen sind.
Nun mache ich Ausbildung und die kids gehen zu einer Tagesmama, diese eingewöhnung war ebenfalls nicht gerade einfach sie haben schon eine weile gebraucht bis sie sich von mir gelöst haben.
nun gehen sie ab morgen 7 std zu ihr ich denke das wird auch wieder eine grose belastung, und dann noch mehr leute wenn er zu seiner familie fährt, ich denke da an die kinder. Im endefekt fragt keiner wie ich dann mit beiden hier klar komme wenn sie total überfordert sind.
Ich meine es hat weder seinen eltern noch ihn interessiert wie ich das nach dem besuch von papa nachts geschaft habe.Alsogehe ich davon aus das es ihm nur wichig ist die kinder zu zeigen. Er kümmert sich sicher um sie, wenn er sie hat aber man muss ihn auch oft drauf hinweisen das er kinder hat. In der woche fragt er nicht nach ihnen oder auch wenn er sie mal nur alle 2 wochen hat, kommt keine frage, es interessiert ihn nicht wie es ihnen bei der tagesmami gefâllt oder bei wichtigen Arzt besuchen fragt er auch nicht ob was schlimmes ist oder nicht.

ich fühle mich echt hin und hergerissen. Und ich weis auch das er präsentieren muss das er der Perfekte vater ist, das war schon immer so vor anderen.

Ich habe echt keine ahnung was ich machen soll.

Beitrag von goldie99999 28.02.11 - 08:27 Uhr

Gerade in eurer Situation würde ich es den Kindern nicht zumuten wollen, sie haben noch genug mit der Trennung und der Eingewöhnung bei der Tagesmutter zu tun.

Wenn Du kannst und willst, fahr mit! Das ist die einzige Lösung, die allen ein wenig entgegenkommt.

Und nein, es ist nicht das Recht das Vaters, die beiden mitzunehmen, wenn Du die alleinige Sorge hast, obliegt Dir auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Trotzdem würde ich versuchen, die Familie mit den beiden zu besuchen.

Beitrag von emmrich86 28.02.11 - 08:54 Uhr

ich habe ihn das auch angeboten das ich mit fahre aber das will er nicht, er sagt wir sind getrennt und ich hab bei seienr familie nichts mehr zu suchen.

gerade schreibt er mir wieder das es sein recht ist er hat sich erkundigt beim jugendamt.

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 09:53 Uhr

Er hat ein Recht auf Umgang und auch seine Familie hat ein Recht auf die Zwerge, natürlich auch umgedreht aber du hast nunmal das letzte Wort. Wie ich schon schrieb, frag selbst mal beim JA an, erzählen kann er dir ja viel bzw. schreiben.

lg

PS.: Im Netz las ich gerade auch mehrfach das bei 1 jährigen ein Umgang jedes zweite WE oder auch noch zwischendurch für ein paar Stunden reicht. Viele Gerichte haben demnach entschieden.

Beitrag von amory 28.02.11 - 09:28 Uhr

Hallo,

sie haben doch einen guten kontakt zu ihrem vater und übernachten sogar dort. dann kennen sie ihn doch sicher gut und er sie auch.
die familie freut sich bestimmt total und betütelt sie von vorne bis hinten.
und du hast eine woche frei und kannst dich um dich selbst kümmern.
200 km sind auch nicht so weit, wenn was ist kann er sie innerhalb von 2 stunden nach hause bringen.
ich wüsste nicht, was dagegen spricht.....

grüße, amory

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 28.02.11 - 10:52 Uhr

hi
also ich würde es versuchen aber gleich dazu sagen das wenn er merkt das sie dich zu sehr vermissen das er dann mit ihnen heim kommt..
das hate ich auch schon gemacht mein sohn sollte 1 woche bei meinem besten freund bleiben ( der für meinen sohn aber ehr papa ist)
und nach 4 tagen habe ich ihn wieder geholt weil er zu viel nach mir geweint hat...
ich denke er wird so vernünftig sein und dann auch heim kommen oder ?
wenn er schon oft um rat fragt

Beitrag von emmrich86 28.02.11 - 10:57 Uhr

ganz ehrlich ich denke nicht das er so vernünftig ist und sie mir bringt, wenn was sein sollte. Seine angst als "schlechter" Vater dazu stehen ist zu gross.
Ich meine er hat sie ja auch aus dem grund nur eine nacht am wochenende, weil er sagt 2 wird ihm zuviel.

Habe auch gesgat ich gehe mit das will er nicht obwohl ich sehr guten kontakt zu seiner familie habe, sagt er wir sind nicht mehr zusammen habe also auch da nichts mehr zu suchen.

Wie gesgat nur seine eltern kommen ab und an mal hier her der rest von der familie sprich bruder schwester tanten usw. haben kein kontakt zum KV und sehen sich dann auch nur zufällig wenn KV bei sein eltern ist.

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 28.02.11 - 11:02 Uhr

dann rede mit seiner mutter das wenn sie merkt die kinder leiden unter der sitoation soll sie ihn mit den kindern heim schicken...
wenn du denkst das sie so vernünftig ist...
würde es dann von dem telefonat abhängig machen..
und du kannst ja voraussetzten das du alle 2 tage mal anrufst zb..

aber das musst du mit dir und deinem bauch gefühl und gewissen abmachen..
wir kennen die familie ja nicht da kann man schlecht einen wirklichen rat geben =/

Beitrag von cunababy 28.02.11 - 11:43 Uhr

Er kommt doch jetzt auch alleine Nachts mit Ihnen klar. ICh sehe da kein Problem. Sei doch froh, dass er sich kümmert. Und es wird doch höchste Zeit, dass die kleinen mal mehr von Oma und Opa haben.

VG Cunababy

Beitrag von krokolady 28.02.11 - 12:59 Uhr

Gehst du mit den Kindern niemals irgendwohin wo fremde Leute sind?

Was ist denn so schlimm daran das die Kleinen die Familie ihres Vaters nicht so gut kennen? Wie denn auch wenn du es nicht erlaubst......

Er scheint nen echt guter Vater zu sein der sich regelmässig kümmert.......und ja - ihm steht es zu seine Kinder mit in Urlaub zu nehmen.......