Wenn man trotz Partner/Ehemann...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von similia.similibus 27.02.11 - 20:04 Uhr

...sehr viel allein ist, darf man dann manchmal voll den Frust schieben?

Ich bin zum zweiten Mal verheiratet und zum zweiten Mal habe ich mir einen Mann ausgesucht, der viel Freiheiten für sich beansprucht. Sowohl beruflich als auch privat waren/sind mein Exmann und auch mein jetziger Mann eher weg als da!

Beide Männer beton(t)en, dass sie die Beziehung so in Ordnung fanden/finden, wie sie ist. Mein Ehemann ist angeblich glücklich und zufrieden wie es ist. Nur ich bin frustriert und unzufrieden. Sitze meistens abends allein hier rum, rede eher mit Freundinnen über alles als mit dem jeweiligen Partner, fühle mich für alles allein verantwortlich und regel auch alles eher allein. Und eigentlich bin ich auch alleinerziehend.

Was ist los mit mir? Warum ziehen mich Männer an, die eigentlich familienuntauglich sind? Wie ich jedenfalls finde!

Freundinnen finden mich viel zu tolerant meinem Partner gegenüber. Ich bin es nicht gewohnt, Verhaltensweisen einzuforden. Ich sage was mir nicht passt aber wenn sich nichts ändert, dann nehme ich es hin. Äußerlich. Innerlich stirbt täglich etwas ab. Als ich mich dann von meinem Exmann getrennt habe, ist der aus allein Wolken gefallen. Er hat meine Kritik nie ernst genommen.

Oder bin ich die Beziehungsuntaugliche?

Heute echt scheiße drauf
simsim

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 20:31 Uhr

Hallo Simsim,
ich habe auch wieder einen Gatten ,der extrem viel arbeitet.Im Gegensatz zu dir gefällt mir das, da ich immer mehr Zeit für mich selbst brauche.Bedingungen, das dieses Extrem- Arbeiten sich nicht negativ auf die Partnerschaft auswirkt müssen natürlich gegeben sein.Wir arbeiten und leben unter einem Dach.Wäre mein Mann bei diesem Pensum täglich außer Haus ( was nur einige Tage im Monat der Fall ist )wäre ich sicherlich auch nicht begeistert.
Letztendlich kommt es doch auf die Qualität der gemeinsamen Zeit an und das der Partner seinen Stress nicht an die Familie weiter gibt.Wichtig ist auch, das die Kids nicht zu kurz kommen.
Ich habe mich z.B. angepasst und bleibe lange auf ( bin eh ein Nachtmensch )-damit wir noch reden können und so.
Vielleicht hat dein Mann es die letzte Zeit übertrieben und es ist Zeit für eine Kurskorrektur bzw. klare Ansage?
So lange bis es dir wirklich reicht würde ich nicht warten------vielleicht schreibst du ihm einen Brief ( vielleicht eine Nacht liegen lassen ?)
Freundinnen sind kein Maßstab-ernsthaft tauschen wollte man wohl auch nicht.
Jeder hat ein Päckchen zu tragen in seiner Ehe #schein

#liebdrueck

Asbo

Beitrag von similia.similibus 27.02.11 - 21:03 Uhr

Liebe Asbo,
danke für die aufbauenden Worte...aber so richtig erreichen tun die mich heute nicht. Ich weiß, dass ich mich damit werde abfinden müssen...aber gerade in letzter Zeit ist es etwas häufig, dass ich alleine bin und an so einem WE ist es eben besonders schlimm. Gestern und heute allein, viel hier bei urbia rumngeguckt aber auch hier ist nichts los gewesen. Alle sind mit ihren Partnern/Familien beschäftigt. Ein guter Riserva tat dann vorhin den Rest. Morgen gehts mir wieder besser. Hoffentlich und vorerst jedenfalls.

Liebe Grüße an dich #liebdrueck
simsim

Beitrag von mamavonyannick 27.02.11 - 20:38 Uhr

hallo,

hast du vor der Heirat/Beziehung vllt insgeheim gehofft, die Männer doch noch "bekehren" zu können? Denn eigentlich wußtest du ja, wie sie sind oder ist ihr "Freiheitsdrang" mit den Jahren stärker geworden?

vg, m.

Beitrag von similia.similibus 27.02.11 - 21:04 Uhr

Ach ich weiß auch nicht...anfangs ist immer alles gut irgendwie. Dann kommen Kinder dazu und ...ja, der Alltag eben und schon wird Frau unzufrieden...mit der Zeit. Aber man kann ja nicht alle 10 Jahre den Partner wechseln, hm? #zitter

Liebe Grüße auch an dich
simsim

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 21:09 Uhr

In Urzeiten waren es wohl nur drei bis vier Jahre ( laut Psychoanalytikerin M. Mitscherlich) die man durchhalten musste ;-)

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 09:02 Uhr

Dann bin ich entwicklungstechnisch irgendwo in der Urzeit stehen geblieben? #gruebel

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 10:08 Uhr

Ach Simsim , es ist halt immer wieder mal Arbeit.............#schein

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 12:53 Uhr

*seufz* und was für eine...#schein

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 14:32 Uhr

Manchmal auch #schwitz

Beitrag von zeitblom 28.02.11 - 11:11 Uhr

"Aber man kann ja nicht alle 10 Jahre den Partner wechseln"

Doch, sollte man auch, finde ich....

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 12:46 Uhr

Ach neee....ich hätte gern was für immer! Ich möchte mich bei meinem Partner zu Hause fühlen. :-)

Beitrag von zeitblom 28.02.11 - 13:08 Uhr

jaja, die Bequemlichkeit...... gemuetlich aufm Sofa vorm Kamin mitm schnurrenden Kater an den Beinen.... und wenn sie nicht gest.....

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 14:38 Uhr

Aber immer wieder von vorne anfangen? Nach spätestens 3 Jahren wird man ähnlichen Problemen begegnen.Es gilt das kleinste Übel zu wählen.;-)

Steht nicht auch in der Bibel: "ertragt einander "---------------------
das muss man in der Ehe wohl manchmal auch beherzigen.

Beitrag von zeitblom 28.02.11 - 15:30 Uhr

"Es gilt das kleinste Übel zu wählen"

naja, zwischen Resignation und Wiederholung mit neuem Personal zu waehlen, ist wohl wirklich nicht einfach.... als Alternative gefaellt mir noch das Singledasein mit eigner Wohnung und wenigen, aber guten Freund(inn)en fuer die kostbare Freizeit..... da mag es die Routine vielleicht schwieriger haben...?

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 16:03 Uhr

Routine wird sicherlich kaum einkehren, aber man bedenke das fehlende Feedback, die Weiterentwicklung seiner sozialen Fähigkeiten und letztendlich die Bewältigung all der Probleme die man alleine nicht hätte ;-)
Single Dasein ist wirklich toll, hat mir auch gut gefallen----------weiß auch nicht warum es letztendlich nie besonders lange währte #schein


Ach ja und Wiederholung mit neuem Personal wäre wirklich öde---------meist ist es doch gaaaanz anders.Es bleiben halt immer zwei eigenständige Personen, mit unterschiedlichem Wesen, die versuchen zusammen zu bleiben, oder auch nicht

Beitrag von blanca10 27.02.11 - 21:13 Uhr

Muss mal grad ganz doll schmunzeln. Auch ohne Reserva könnte dieser Bericht von mir sein.
Männer sind anders. Ok, wissen wir. Aber das einfach so hinnehmen? Ich habe meine Freunde, Familie und meine super Karriere aufgegeben, um umzuziehen und ein Kind zu kriegen.
Mein Mann arbeitet zwar nur bis 16Uhr, lässt mich am Wochenende ausschlafen und ich kann wann ich will weg gehen, aber mal Eigeninitiative zeigen - Fehlanzeige. Dafür 5x Woche Sport, wichtige Essen und Feiern, PC ... wann ich das letzte Mal mit ihm geredet habe? Ich glaube in unserer grossen Krise im Oktober. Genauso wenig wie Teilnahme bzw Mitaufbau einer täglichen Familienroutine (Sohnemann ist 1,5).

Eigentlich wäre dieses WE Nachwuchs-aktion drangewesen, aber ich habe total keine Lust - auf ihn und evt zweites Kind, das ich dann im Fall der Fälle auch alleinerziehen müsste...

So schade, dabei muss es doch garnicht so kompliziert sein. Übrigens, habe heute diesen Link gefunden: http://christian-sander.net/index.php/maenner-verstehen-wie-maenner-denken-und-fuehlen/beziehung-retten/comment-page-1#comment-3689
hat mir aber auch nicht geholfen.

LG Blanca

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 09:02 Uhr

Ist doch irgendwie alles traurig oder? :-(

Beitrag von toto28 27.02.11 - 22:24 Uhr

...ja , darfst du definitiv !!!
...und ich glaube schon daran , dass man immer wieder bestimmten Charakteren auf den "Leim" geht .
Bei mir ist es ähnlich , aber jedes mal wenn ich auch nur annähernd den Gedanken einer Trennung hatte , standen meine Kids in der Tür und meinten "ihr lasst euch aber nicht scheiden , oder ?" Das wars dann wieder !!
Es ist echt nicht schön in einer Beziehung zu sein , in der man nicht glücklich ist und ich finde , dass genau diesen Foren dann dafür da sind , sich mal auszusprechen .
Mir tut es gut , zu lesen , dass auch andere ähnliche Probleme haben .
Es ändert nichts , aber man fühlt sich nicht so alleine .

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 09:03 Uhr

Ja, es tut irgendwie gut, wenn man weiß, dass es anderen auch so geht. #liebdrueck

Beitrag von kleinemimi 28.02.11 - 10:39 Uhr

Hallo Sim,

kenne das alles nur zu gut, aber ich denke es hat auch viel damit zu tun, das man immer das haben will, was man gerade nicht hat. ;=)

Ich hatte auch einen Mann der auf deutsch mit seiner Arbeit verheiratet war, dann fing er mich an zu betrügen und ich Held fand mich damit ab und meinte so ab und an WE Unternehmungen sind doch was schönes und ich muss nicht alleine ins Bett gehen. So ein Blödsinn, ich hab mich selbst verkauft und alles mit mir machen lassen.

So jetzt seit vielen Jahren alleine und mir geschworen nie wieder mich emotional abhängig zu machen und niemals eine Vernunftsbeziehung zu führen NIEMALS, hab ich auch geschafft ;=) bin immer noch alleine, sehr witzig, habe eine Affaire seit 1.5 Jahren was mich total aufregt denn er hat ewig um mich gekämpft nur um dann doch ne Affaire aus mir zu machen.

Egal ich nabel mich grad ab, alles prallt an mir ab und nein ich gehe nicht gern allein ins Bett aber nach den Jahren so what.

Und was meine Freundin sagt, stimmt leider, Männer wollen keine lieben Frauen!!! Das stimmt sobald man Gefühle investiert ist man zu lieb, wenn es nicht die Grosse Liebe ist, geht man ganz anders mit den Männern um und sorry wenn ich das so sage, sie fressen einen aus der Hand. Eigentlich bähhhh.

LG Mimi

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 12:45 Uhr

Aber eigentlich bin ich gar nicht lieb! #schein

Beitrag von manavgat 28.02.11 - 13:33 Uhr

Sitze meistens abends allein hier rum,


Warum machst Du nichts mit Deinem Leben? Du bist so eine tolle Frau, liebe S. Geh raus, unternimm was, such Dir Aktivitäten.

Wenn Dein Mann merkt, dass Du ohne ihn Dinge erlebst, dann wird er vielleicht verblüfft merken, dass er daran teilhaben will.

LG

Manavgat

Beitrag von *~*~ 28.02.11 - 14:38 Uhr

ja, ich glaube, da darf man Frust schieben...

Wobei ich ganz ehrlich bin - ich würde - im Moment - gerne mit Dir tauschen...

Ich habe das totale Gegenteil zu Hause.... Das nervt auch total... #augen