Meine Tochter (6Jahre) benimmt sich wie zwei Jahre

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von ally78 27.02.11 - 20:05 Uhr

Ich bin schwanger in der 36 Woche und meine Tochter, die im Sommer eingeschult wird, benimmt sich wie eine zweijährige. Ich weiß mir keinen Rat mehr. Wir haben nur Krach und Streit. Gestern hatte sie sich auf einen anderen Planeten gewünscht, sie wollte nicht mehr zu unserern blöden Familie gehören. Wir wären überhaupt nicht nett zu ihr.....

Eben sollte sie sich im Bad bettfertig machen und als ich hochging, sah ich, dass sie eine volle Flasche Flüssigseife ins Waschbecken geschüttet hat. Alles war nass, alles war voller Seife. Das hat sie vor ein paar Wochen schonmal getan.... Das ist nur ein Beispiel von vielen.

Sie bockt, sie zickt rum und hört überhaupt nicht mehr. Ich weiß mir keinen Rat mehr......



Beitrag von mamavonyannick 27.02.11 - 20:12 Uhr

"Gestern hatte sie sich auf einen anderen Planeten gewünscht, sie wollte nicht mehr zu unserern blöden Familie gehören. Wir wären überhaupt nicht nett zu ihr..... "

Hast du sie mal gefragt warum und was sie sich von euch wünscht?

vg, m.

Beitrag von sarahjane 27.02.11 - 21:04 Uhr

Meine Nichte verhielt sich auch so ähnlich, als die Geburt ihres Brüderchens bevorstand und war nur 1 Jahr älter als Dein Mädchen.

Der Kinderarzt vermutete, dass die Kleine mit vorgeburtlicher Eifersucht reagierte und verstärkt nach Aufmerkamkeit suchte.
Es stellte sich heraus, dass dies den Tatsachen entsprach.

Es ist wichtig, Geschwisterkindern klar zu machen, dass man sie genau so liebt wie das/die jüngere Kind/er, auch, wenn sie mal "Fehler" machen, "nicht brav" sind etc..

Beitrag von angelinchen 28.02.11 - 08:58 Uhr

Hallo
mein Sohn ist auch 6 und kommt im Sommer in die Schule. Meine Kleine ist 3,5
Momentan ist es auch schrecklich hier, alles wird von ihm boykottiert, und ständig kriegt man zu hören, dass man IHN ja NUR schimpfen würde und keiner würde je mit ihm spielen. Dabei ist es im Gegenteil so, dass er hier noch die meiste Aufmerksamkeit bekommt, und viele "Extrawürschte" wie länger wach bleiben, allein mit einem von uns ins Kino oder sowas, aber das sieht er dann nicht.
Im Moment ist es ganz schlimm, weil die Kleine auch noch richtig krank war und 1 Woche nicht in den Kindergarten ging und dann auch noch nachts oft bei uns schlief (macht sie nur, wenns echt schlimm ist)...aber da musste er eben durch, was soll man machen.

Ich denke persönlich, dass es für die Kinder so ist, dass ja ein neuer Lebensabschnitt auf sie zukommt und sie vll. Angst davor haben, dass sich jetzt mit Schule alles ändert. Und die Kleinen sind ja nach wie vor klein, und haben in den Augen unserer Kinder mehr Mama...
so erkläre ich mir das Ganze...
Und da dies wohl wieder "nur" eine Phase ist, versuche ich das mit Liebe und Konsequenz auszusitzen---auch wenn es mal ne Schimpftirade von mir gibt, wenns ganz arg ist, ich kann auch nicht immer nur "liebevoll" damit umgehen, da bin ich ehrlich.

Alles Gute dass sich das hoffentlich bald legt bei euch, und auch alles Gute für die bevorstehende Geburt.
LG Anja