Erfahrungen mit Quaddeln ... Allergie, Infekt???

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von happybibi 27.02.11 - 20:52 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
unsere Tochter (4) hat seit 1 Woche Schnupfen (haben immer mit Kochsalzlösung inhaliert), Tempi war immer so 37.

Gestern kamen wir vom Spielplatz und da hatte sie plötzlich juckende Quaddeln an den Fesseln und Füßen. Wir sind dann abends zum Arzt und ich konnte kaum "Tag" sagen, da waren wir schon wieder draußen. Die Ärztin hat sich einen!!! Fuß angeguckt, wollte das mit Erkältung gar nicht hören und hat ihr ein paar Tropfen (Antiallergikum) gegeben ... gut.

Tagsüber war es heute wieder besser und ebend nach dem Baden hab ich dann entdeckt, dass der ganze Po stark und Arme + Füße ein wenig mit
Quaddeln bedeckt sind. Tempi war jetzt 37,9 ...

Ob das wirklich eine Allergie ist??? Obst und Nüsse hat sie heute extra nicht gegessen ... Hat jemand ähnliche Erfahrungen?

Werde dann morgen wohl noch mal zum KiA gehen ... bin echt unzufrieden mit der "Gründlichkeit" der Ärztin ...

LG
Bibi

Beitrag von nadin1982 27.02.11 - 21:22 Uhr

hallo....

meine tochter hatte das auch,überall diese quaddeln,besonders nach dem baden.waren auch ständig zum kinderarzt und hautarzt.haben aber nichts gemacht,außer allergiesaft verschrieben....haben dann den spielteppich der kinder rausgeschmissen und dann wurde es besser.keine ahnung ob da staub drin war den sie nicht abkonnte oder vom essen...
nun hat sie das seit fast 2 jahren gar nicht mehr....

lg nadin :-)

Beitrag von paulinasmama 28.02.11 - 10:13 Uhr

Quaddeln müssen nicht immer durch eine allergie ausgelöst werden. oft reicht ein einfacher infakt, in deinem fall wohl durch die erkältung ausgelöst.

es ist echt böse. meine tochter hatte die halbe nacht geschrien. sie hatte riesige heiße quaddeln, die so einen schmerzenden juckreiz ausgelößt haben.

kühlen mit einem feuchten kalten lappen. fenistil kühlgel und die tropfen.
wir haben dann wenns es gar nicht mehr ging, rectodelt 100 genommen. unsere tochter hattes es wriklich so schlimm, das es die einnahme dieses medikamentes rechtfertigte.

unsere tochter bekam es in schüben, von mal zu mal wurde der abstand größer und der ausschlag weniger und ging schneller wieder weg. der körper lernt damit umzugehen. nur in ganz seltenen fällen bleibt es chronisch.

es kann auch von der wäsche kommen, die sie auf der haut trug, oder vom waschpulver.
übrigens hat auch starke überhitzung bei uns so einen schub ausgelöst (in wintersachen eingepackt im auto nach hause gefahren). hatte deine tochter schwitzige füße in winterstiefeln? (bei den wetterschwankungen ja nicht so selten)

man kann leider wirklich nicht viel machen, ausser kühlen.

viel glück

lg heike

Beitrag von nashivadespina 28.02.11 - 13:14 Uhr

Kühlen muss auch nicht unbedingt gut sein..

denn Quaddeln können auch durch kühle, druck, wärme uvm entstehen.

Beitrag von cori0815 28.02.11 - 10:58 Uhr

hi Bibi!

Mein Sohn ist auch so ein Hautsensibelchen und hat häufig in Verbindung mit Infekten jeder Art Ausschlag und Quaddeln am ganzen Körper. So wie du es beschreibst, hat er es auch: mal an einer Körperstelle, dann in der zweiten Tageshälfte an einer anderen Körperstelle usw.

Die Tropfen, die ihr bekommen habt, waren wahrscheinlich so was wie Fenistil-Tropfen, ein Anti-Allergikum. Es soll in erster Linie dazu dienen, die Symptome zu lindern (Juckreiz, Schmerz). Und das klappt in der Regel auch sehr gut. Das heißt, so ganz so schlecht finde ich die Reaktion deiner Ärztin erstmal nicht. Abgesehen davon, dass sie sich mehr Zeit hätte nehmen können, es dir zu erklären und sich die Vorgeschichte erzählen lassen zu können.

LG
cori

Beitrag von littledevil1305 28.02.11 - 11:01 Uhr

Hallo,

gerade weil Du was von Schnupfen schreibst, bin ich mir ziemlich sicher, daß Deine Tochter Nesselfieber hat (auch Nesselsucht genannt.)

Wir hatten das vor 2 Monaten nämlich auch zum ersten Mal als Begleitung einer Erkältung.

Am besten gegen die Quaddeln und das JUCKEN (<<davon hast Du jetzt nix geschrieben, aber ich gehe jetzt mal davon aus?!?) helfen Fenestil Tropfen. Bekommt man rezeptfrei in der Apotheke.

Ist nicht weiter schlimm, auch nicht ansteckend, kommt und geht wieder, solange der Infekt noch nicht ausgeheilt ist. Wenn du Google bemühst, bekommst du sehr viele weitere Infos.

Aber sicherheitshalber würde ich trotzdem nochmal zum Kia - der sollte sich damit sehr gut auskennen. Ist nämlich nicht so selten.

Alles Gute für Euch!

LG, littledevil1305

Beitrag von nashivadespina 28.02.11 - 13:15 Uhr

Nesselsucht nennt man auch Urtikaria. Kann auch ohne Schnupfen auftreten. Mein Kind hat es chronisch.

Beitrag von nashivadespina 28.02.11 - 13:13 Uhr

Mein Kind hat Zahlreiche Allergien und 3 verschiedene Formen von chronischer Urtikaria.

Ja es hört sich bei deinem nach einer allergischen Reaktion an. Wenn Quaddeln oder auch Reaktionen auf die Schleimhäute dazu kommen solltest du unbedingt heute noch einen Kinderarzt aufsuchen der gleichzeitig Allergologe ist. Wenn ihr keinen in der Nähe habt reicht auch ein Allergologe. Er solte euch für den Notfall auch Rectodeltzäpfchen verschreiben..denn wenn sich der Zustand jetzt verschlechtern würde würde Antihistamin auch nicht mehr reichen. Er kann dein Kind auch am besten auf Sensibiliserungen/Allergien testen. Bitte beachte dass Allergien innerhalb von 0-72 Stunden ab Allergenkontakt auftreten können. Mögliche Symptome können: Schnupfen, Husten, Ausschlag oder Quaddeln, Fieber, Schwindel. Erbrechen, Durchfall, Kreislaufversagen und Atemnot sein.

LG und gute Besserung