Einige Fragen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von regenschein 27.02.11 - 21:31 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist 8 Monate und 14 Tage alt. Ich koche eigentlich immer selber, außer heute hatten wir mal ein Gläschen zum Probieren, da wir am WE zu meinen Eltern fahren und ich da mein Selbstgekochtes (eingefroren) ja schlecht mitnehmen kann.
In den Gläsern ab 8 Monate ist ja dann auch schon Salz drin, hab ich gesehen. Brauchen die Kinder denn jetzt schon Salz? #kratz Ich dachte, im kompletten 1. Jahr kein Salz? Soll ich zum Kochen jetzt auch welches dranmachen?

Dann wollte ich demnächst Sternchennudeln und Reis für Ronja kochen, da sie schon öfter Stückigeres gegessen hat. Muss ich da was beachten bzw. besondere Reis- und Nudelsorten nehmen?

Und was mich am meisten verwirrt: In der Stillgruppe hängt ein Blatt mit "verbotenen" Lebensmitteln im 1. Jahr. Von der Stillgruppenleiterin (Krankenschwester) werden wir auch immer wieder darauf hingewiesen, diese Sachen im ersten Jahr nicht zu geben:

-Quark/Joghurt
-Linsen,Bohnen und Erbsen
-Kuhmilch
-Fisch
-Salz
-Eier
Wenn ich aber in die Gläschen schaue oder in meine Kochbücher für Babys, dann finde ich ganz oft diese Zutaten. Ich bin da jetzt voll verwirrt, darf ich das nun geben oder nicht? (Wobei ich bei Salz auch der Meinung bin: besser ohne) Aber Ronja hatte schon Fisch und auch Erbsen, ohne daß sie es nicht vertragen hätte. Nun soll ich laut Stillgrupenleiterin ihren Brei ab 10 Monate mit Vollmilch machen. Sie hat aber auch schon von meiner Haferflockensuppe mit Milch genascht;-)

Ahhhh, jeder sagt was anderes#augen

#danke für die Antworten
Nina

Beitrag von lilly7686 27.02.11 - 21:37 Uhr

Hallo!

Äh, wenn ich ehrlich sein soll, es kennt sich hier niemand mehr aus. Ich hab keine Ahnung mehr, was man nicht geben darf und was nicht.

Fakt ist: Salz ist in jedem Fall zu vermeiden im ersten LJ, weil die Nieren damit nicht klarkommen. Nüsse soll man meiden, wegen der Erstickungsgefahr. Und Honig darf man in keinem Fall geben.

Weißt du, ich habe vor zwei Wochen der KiÄ bei der Mutterberatung erzählt, Sophia hätte von ihrer Schwester kürzlich gebratenen Lachs geklaut und gefuttert. Sie hat es geliebt und es schmeckte ihr :-D Die Ärztin meinte, vor einigen Monaten wäre das noch "verboten" gewesen. Aber jetzt gibts eine neue Empfehlung, nach der Fisch und Eier ab 6 Monaten gegeben werden dürfen.

So, und jetzt soll einer das verstehen!

Mein Tipp: lass deine Kleine kosten, was sie möchte.
Verzichte nur im ersten Jahr auf Salz, Honig, Nüsse und Zucker.

Lg

Beitrag von regenschein 27.02.11 - 21:42 Uhr

Ja, Honig und Nüsse war klar, da kommt mir nix von ins Essen, obwohl ich von Alete schon Honigschleim gesehen hab, ab dem 4. Monat#schock#klatsch

Naja, wir werden wohl experementieren und die 3 Gläschen am WE mit Salzzusatz wird sie sicher überleben. ;-) Danach gibts wieder ohne.

Beitrag von .stepke. 27.02.11 - 21:46 Uhr

Honig kannst Du auch geben, musst ihn dann aber vorher abkochen. Da geht es nur um die evtl enthaltenen Bakterien.
In diesem Honigschleim ist kein frischer Honig drin (soll jetzt nicht heißen, dass ich sowas meinem Baby füttere..)

LG Stepke

Beitrag von tanzlokale 27.02.11 - 21:48 Uhr

Ich kenn mich da nun auch nicht so richtig aus... bei uns hat´s nie Brei gegeben.

Ich weiß nur, dass du jetzt natürlich kein Salz ans Essen machen sollst. In den Gläschen ist das in solchen homöopathischen Dosen drin, die du als Normalkocher gar nicht abmessen kannst.
Besondere Nudelsorten musst du natürlich auch nicht nehmen. Das, was ihr selbst esst, kann auch euer Kind essen.

Die Ernährungsempfehlungen ändern sich ja auch ständig, weil ständig irgendwas Neues erforscht wird. Ich kenne es so: die Allergene GERADE im 1.LJ geben, solange noch gestillt wird. Denn dann kommt der Körper darauf besser klar. Bei Kuhmilch gibt es ja noch irgendeinen Grenzwert, wieviel ein Kind pro Tag essen darf. (Weiß ich aber nu wirklich nicht, weil meins gar keine Kuhmilch bekommt.)

Und eine Frage habe ich noch an dich: wieso ißt du Haferflockensuppe?? Gruselig ;-)

Liebe Grüße.

Beitrag von regenschein 27.02.11 - 22:10 Uhr

Ich ess die Haferflockensuppe gerne. So mit Schmelzflocken, wie Ronja auch. Nur bei mir ist etwas Vanillezucker drin#mampf Lecker;-)