hilfeeeee ich bekomme mein kind nicht ins bett!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 21:41 Uhr

hilfe ich weiß langsam nicht weiter.
mein sohn macht heute terror pur wenn ich ihn ins bett lege. er schreit so sehr, dass er sogar schon erbrochen hat #schock er ist jetzt 2 jahre und hat sowas ähnliches schonmal gemacht als er eine nacht vorher bei meiner schwiegermutter übernachtet hat und heute auch schon wieder (also er schlief die letzte nacht dort und heute macht er wieder terz). wir haben ihm schon vorgesungen und da ist er auch eingeschlafen, aber sobald man aus dem zimmer geht schreit er als würde man ihm an die gurgel gehen. er hat cuh schon bei meinem mann auf dem sofa gelegen und gekuschelt aber ist nicht eingeschlafen. jetzt liegt er immernoch dort und ich weiß langsam nichr mehr was ich machen soll.
habt ihr einen tipp??? was ist nur los mit ihm? #zitter#zitter

mache mir sorgen. mein mann ist jetzt auch zur arbeit und er macht sich auch solche gedanken.

Beitrag von saubaer 27.02.11 - 21:47 Uhr

ich habe zwar nicht wirklich einen rat für dich, aber ich möchte dich trotzdem wissen lassen das du nicht alleine mit diesem problem bist.
mein sohn hat auch zur zeit so eine phase...allerdings ohne erbrechen...ich bin schon auf weitere antworten gespannt.

Liebe Grüße

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 21:48 Uhr

ja er hat so geschriehen und so komisch mit dem hals gemacht als würde er ersticken und da hat er schleim erbrochen

Beitrag von kikschbaby 27.02.11 - 21:52 Uhr

Juhu,

vielleicht hängt es ja mit der Übernachtung bei der Oma zusammen (ohne das ich das jetzt böse meine)...!?

Mein Sohn hat ab und an eine Schreiattacke im Zusammhang mit völliger Übermüdung, da braucht er dann auch ewig ehe er zur Ruhe kommt.


Hab keinen wirklichen Tip, sorry das ich dir nicht wirklich helfen kann...

#liebdrueck

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 21:57 Uhr

das mit der oma kannst du auch ruhig böse meinen, denn das ist auch meine vermutung :-[

wir versuchen ihn ja schon jetzt seit 7 uhr ins bett zu bringen, also zur ruhe müsste er mittlerweile gekommen sein #schwitz

Beitrag von kikschbaby 27.02.11 - 22:01 Uhr

oh je das ist wirklich lange, ich hoffe für euch beide das er es bald geschafft hat.
Sprich doch die Oma mal drauf an ob irgendwas besonderes gewesen ist?

Eine ruhige Nacht euch#liebdrueck

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:35 Uhr

Werde ich noch machen! Danke

Beitrag von lulu2003 27.02.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

das Ganze haben wir auch schon durch. Luis (30 Monate) hat immer super geschlafen. Und dann, eine Weile nach seinem 2.Geburtstag fing es an dass er immer wieder aus seinem Bett kam, es sehr lustig fand und den Clown gespielt hat. Ich habe ihn dann immer wieder zurück in sein Bett. Puuuuh, an manchen Abenden gefühlte 48x.

Wenn es mir dann wirklich zu doof wurde, habe ich mich an sein Bett gesetzt und sein Händchen gehalten. Kurze Zeit später schlief er dann.

Momentan klappt es wieder gut. Manchmal kommt er noch 1-2x raus, schläft dann aber ein. Bei uns allerdings spielt sich das Ganze ohne Geschrei ab.

Vielleicht ist dein Kleiner einfach nach so einem Besuch bei Oma einfach völlig durch den Wind. Er muß sich dann wieder an sein Bettchen gewöhnen. Und wenn du dich auch neben ihn setzt, oder ihn auf dem Arm zum Einschlafen bringst?

Liebe Grüße
Sandra

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:21 Uhr

Armhalten, lesen, singen usw alles nicht! Jetzt ist er eingeschlafen

Beitrag von hailie 27.02.11 - 22:24 Uhr

Bleib bei ihm, bis er schläft.

Oder lass ihn noch einmal aufstehen, damit Ruhe in die Situation kommt.

Schläft er denn inzwischen?

LG

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:24 Uhr

Aufgestanen war er auch schon und bei 30x ins Bett bringen hab ich aufgehört zu zählen. Jetzt gerade erst ist er eingeschlafen nachdem ich mich vor sein Bett gelegt habe und gewartet hab bis er schläft#schwitz

Beitrag von marjatta 27.02.11 - 22:34 Uhr

Dein Kind regt sich ja sehr auf. Hat Deine Schwiegermutter denn etwas gesagt über die jeweiligen Nächte, über Probleme oder so?

Für mich wäre es eher ein Zeichen, dass Dein Sohn da grosse Verlustängste aussteht, um nicht zu sagen Todesängste. Das ist in diesem Alter auch normal und verständlich (leider nicht in der Wahrnehmung der "westlichen" Zivilisation). Denn früher war die Nähe der Mutter / Eltern überlebensnotwendig für ein Kind unter 3 Jahren. Und die Biologie lässt sich nicht so einfach austricksen.

Die Kinder brauchen bis zum Alter von 3-4 Jahren die Verlässlichkeit, dass Mama bzw. Papa da sind und sie beschützen/versorgen. Dein Sohn hat jetzt in einem "fremden" Umfeld ohne euch geschlafen. Die Umstände, unter denen er dort eingeschlafen ist bzw. geschlafen hat, hast Du leider nicht beschrieben. Aber was Du über sein Schreien geschrieben hast, lässt für mich keinen anderen Rückschluss zu.

Ich würde ihn mit zu mir ins Bett nehmen...... Da sollte er sich beruhigen und auch in den Schlaf finden. Unser Sohn schläft bei uns im/am Bett, der Babysitter lässt ihn bei sich einschlafen und legt ihn dann dort hin. Damit hatten wir bisher überhaupt keine Probleme. Und sollte er mal über Nacht von Oma oder Freundin betreut werden müssen, dann wissen diese schon Bescheid, dass sie ihn nicht alleine schlafen lassen sollen.

Gruss
marjatta mit Sohn, 22 Monate

Beitrag von sweet-love 27.02.11 - 22:47 Uhr

Ohjee.. das hört sich ja echt ganicht so toll an :-(

Was sagte dann deine Schwiegereltern wie nie Nacht gelaufen ist?
Also.. ich will ja jetzt nicht falsch Urteilen oder sonst was....aber könnte es vielleicht sein das sie ihn einfach ins Bett gelegt hat , raus ging und schreien lies? So könnte ich mir seine extreme Panik nähmlich erklären... ich denke nicht das er das zum spaß macht..sondern aus angst.... und ich denke einfach die angst das du auch weg gehst..so wie vielleicht Oma?

Vielleicht war sie überfordert weil er nicht schlafen wollte? Schläft er dort in dessen Bett oder hat er ein Eigenes Bett da?

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:34 Uhr

Er hat ein eigenes Bett dort. Ich denke nicht das sie einfach geht. So wie sie sagt schlaft er ohne Probleme ein. sie liest ihm vor und dann geht die raus. Aber ich werde das klären. Wenn ich ehrlich sein darf habe hoffe ich für sie das es so war wie sie sagte!

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:30 Uhr

Ich weiß auch nicht was er hat. Er kennt das und er ist jede Woche dort und geschlafen hat er dort auch schon öfter, allerdings ist das letzte mal schon eine Weile (19.12.10) her.
Ich Frage sie immer wie er geschlafen hat, wie lange und wann er ins Bett ist und laut ihr sei alles normal gewesen.

Ich kann ihn schlecht zu mir nehmen, weil mein Mann arbeitet in der Nacht und er morgens wach werden wurde und nicht mehr schlafen würde (hatten wir auch schon)

Beitrag von sweet-love 27.02.11 - 23:35 Uhr

Also er machte das Theater früher nie.. erst seid 2 mal jetzt?

Bei uns ist es so das Mausi schon langenicht mehr bei meinen Eltern geschlafenhatte, und letztens als wir sie abgaben und sie dort schlafen sollte klappte es einfach nicht... Mausi weinte da nur.. aber nur im Bett..sonst ganicht... kaum gim mama ins Bett mit ihr.. fing sie schrecklich an zu weinen... und dann musste ich sie halt wieder zu uns nehmen..zum glück war nichts großes geplant..nur ein gemütlicher abend mal zu 2 :-)

Beitrag von larsmama09 27.02.11 - 23:39 Uhr

So heftig war es erst heute! Und was ich nicht verstehe, ist das er heute Mittag ganz normal im Bett geschlafen hat und nur heute Abend den Terror machte. Ich werde morgen meinen Mann dort anrufen lassen ist ja seine mutter und dann wird Tacheles gesprochen

Beitrag von sweet-love 27.02.11 - 23:57 Uhr

Ja also irgendein grund muss es ja dch haben.. entweder sie verheimlichen euch etwas... wie zb was ich schon geschrieben hab.. oder vielleicht aber durfte er dort sehr lange wach bleiben?

Ich weis es ja nicht was gewesen ist..

Ja dein Mann sollte mal mit ihnen reden.. Er kann ja sagen das der kleine ja schon wie verstört war.. aber sie einfach nur wissen wollen wie genau der abendplan aussach.. was gemacht wurde..wie und wann er ins Bett ist,, wie er zum schlafen gebracht wurde usw... muss ja nichts schlimmes oder so gewesen sein... aber wenn mein Kind sooo plötzlich währe..würde ich echt angst bekommen..das irgendwas dort vorgefallen is.. wie zb ins bett geklatscht und schreien gelassen bis es schläft--- so in der art hört es sich irgendwie an.. weis auch nicht..

schläft er denn jetzt? Nein oder?

Beitrag von larsmama09 28.02.11 - 09:44 Uhr

Ja werde es heute mal erfragen. Ist alles ziemlich komisch. Er ist dann auch endlich gegen 23 Uhr glaube ich war's eingeschlafen. Aber heute morgen um. 5.30 der gleiche Terror! Ich bin ziemlich platt

Beitrag von marleni 28.02.11 - 07:20 Uhr

Wenn Du ihn nicht zu Dir ins Bett nehmen kannst, dann leg eine Matratze neben sein Bett und leg Dich neben ihn hin, halte seine Hand, gib ihm Nähe.

Das musst Du nicht lange machen, vielleicht nur ein paar Abende, dann wird es wieder gehen.

LG
M.

Beitrag von larsmama09 28.02.11 - 09:47 Uhr

Habe keine matratze mehr, haben wasserbetten :-p habe mich auf den Boden gelegt und seine Hand gehalten und gesungen bis er eingeschlafen ist!

Beitrag von erstes-huhn 28.02.11 - 08:38 Uhr

Ist das eirste Mal bei euch zu Hause? Oder kommt das öfter vor?

Wie ist es mit dem Mittagsschlaf?


Meine Tochter hatte ähnliche Anwandelungen, da habe ich den Mittagschalf weggelassen, seitdem ist alles wieder gut. Damals war sie 18 Monate alt.

Beitrag von larsmama09 28.02.11 - 09:50 Uhr

Es war jetzt das erste mal so heftig.

Mittagsschlaf verlangt er sich, wenn er nicht schläft mittags legt er sich auf den Boden und schlaft wenn er nicht mehr kann. Ich denke da kommt er nach meinem Mann und mir. Wir haben noch als 10 jährige Mittagsschlaf gehalten. ;-)