Bin ich ein Egoist?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von der ego 27.02.11 - 21:53 Uhr

Hallo und guten Abend,

ich würde mal gerne ein paar neutrale Meinungen hören. Ich bin seit 10 Jahren mit meiner Frau verheiratet. Kennengelernt haben wir uns an der Uni, allerdings tat sie sich mit dem Studium schon sehr schwer und hat nach dem Abschluss keine Stelle bekommen. Es war auch ein absolutes Flautejahr, ich war auch ein halbes Jahr arbeitslos, dann fand ich etwas in einer Kleinstadt. Wir sind hingezogen und der "übliche" Ablauf startete:
heiraten, Hauskauf, drei lebhafte Kinder.

Meine Frau hat dann vor der Schwangerschaft begonnen, ungelernt in einem Hotel in einiger Entfernung zu arbeiten. Dort arbeitet sie noch immer 1x in der Woche abends und 2x vormittags.

Ich selbst merke, dass ich wirklich an meinem Limit laufe. Meine Woche sieht so aus: Mo - Fr 11 - 12 Stunden am Tag arbeiten. Samstag fängt meine Frau um 16.00 an und kommt um 2.00 nach Hause - d.h. sie schläft Sonntagmorgens aus. Mein Job ist sehr anstrengend und wenn ich abends heimkomme, versuche ich, meinen Kindern noch gerecht zu werden - ich will nicht so ein Wochenendpapa sein. Meine große Tochter (9) geht gegen 21.00 ins Bett. Ich gehe im Büro (wenn es geht) gegen 17.30 (bin dann um 18.00 zuhause) und nehme aber noch etwas Arbeit mit, d.h. sie geht um 21.00 ins Bett und ich sitze so bis 23.00 und arbeite. Ich versuche auch, meiner Frau noch bei den Hausarbeiten zu helfen.

Jetzt mein Problem. Ich nehme seit Jahren an Karneval eine Woche frei. Da läuft das Hotel auf Hochtouren und meine Frau besteht seit Jahren darauf, diese Woche im Jahr Vollzeit zu arbeiten und das Geld dann für sich zu verwenden. Für mich ist diese Woche immer hölleanstrengend, da Schule und Kindergarten zu haben und ich wirklich meine Kinder 100% jeden Tag bespaßen muss - zusätzlich heißt frei aber nicht wirklich frei, ich muss schon noch an Konzepten arbeiten, ab und an Kundengespräche führen, etc. etc. Ich merke einfach, dass mir ein Tag für mich sehr gut tun würde.

Den nächsten Urlaub habe ich in den Pfingstferien - wieder eine Woche. Jetzt kam meine Frau auf die Idee, dass sie dieses eine Mal mit Freundinnen verreisen könnte "nur für vier Tage", die anderen drei könnten wir was zusammen machen.

Ich habe ihr dargelegt, dass ich Familienleben für sehr wichtig halte. Ich würde gerne auch mal ein paar Tage allein wegfahren und abschalten. Meine Frau trifft sich 1x in der Woche mit ihren Freundinnen und geht einmal zum Sport und sie ist 1x nicht da, weil sie arbeitet. Ich habe auch mindestens 1x in der Woche Abends noch Kundengespräche. Wir sehen uns also nicht so furchtbar oft.

Meine Frau meint, ich soll eben mit den Kindern alleine fahren - die sind aber 2, 4 und 9, was für mich heißt, dass ich dann wieder 24 Stunden im Einsatz bin und dann gestresst wieder in meinem stressigen Job lande. Den nächsten Urlaub habe ich erst wieder im August.

Ich hab versucht, ihr klarzumachen, dass ich am Limit laufe und wirklich zwischendurch Entspannungsphasen brauche. Sie kann entweder an Karneval Vollzeit arbeiten und an Pfingsten wegfahren - beides geht nicht. Nicht immer, wenn ich frei habe, heißt das, dass sie restlos über meine Zeit verfügen kann. Sie meint, dass sei vorgeschoben und ich sei einfach ein voller Egoist, der ihr das nicht gönnt. Nun ein paar ehrliche Meinungen bitte!

Bin ich ein Weichei?









Beitrag von gh1954 27.02.11 - 22:08 Uhr

Für mich hat es den Anschein, dass ihr wetteifert, wer den anstrengderen Job hat.

>>>Für mich ist diese Woche immer hölleanstrengend, da Schule und Kindergarten zu haben und ich wirklich meine Kinder 100% jeden Tag bespaßen muss<<<

Das hat deine Frau immer.... und Kinder müssen NICHT den ganzen Tag zu 100% bespaßt werden.

Die Woche, die deine Frau Vollzeit arbeitet, ist für sie ja nun auch kein Urlaub.

>>>Sie kann entweder an Karneval Vollzeit arbeiten und an Pfingsten wegfahren - beides geht nicht.<<<

Dann würde ich an Stelle deiner Frau lieber schön wegfahren statt eine Woche Vollzeit zu arbeiten. Das scheint ja finanziell drin zu sein, wenn du sie vor diese Alternative stellst.
Das Gleiche muss für dich auch möglich sein.
Macht ihr keinen Familienurlaub?

Beitrag von der Ego 27.02.11 - 22:23 Uhr

Hallo,

rein finanziell gesehen muss meine Frau überhaupt nicht arbeiten - sie macht es, weil sie es will. Es bleibt auch nicht wirklich was dabei hängen - sie braucht ein Auto, die Anfahrt ist lang, der Stundenlohn bescheiden. Es geht ihr glaube ich mehr darum, dass sie eben auch was arbeiten will.

Wir wetteifern nicht - ich sehe das ein wenig anders. Und zwar haben hier in der Karnevalswoche die Schule und der Kindergarten zu. Meine Frau ist zwar unter der Woche immer mit den Kindern zusammen, aber die Kleinen gehen von 7.00 - 12.30 in den Kindergarten, die Große ist dann in der Schule. Da würde ich mich nicht beschweren, das sind 5,5 Stunden Betreuung.

Zudem kann ich mich in der Woche kaum im Haus aufhalten, da sie von 16.00 - 3.00 arbeitet, bis sie daheim ist, ist es 3.30 oder 4.00, dann schläft sie erst mal bis Mittag - das geht aber nur, wenn ich und die Kinder nicht da sind. Also packe ich immer die Kinder, fahre in einen Indoorspielplatz, oder ins Spaßbad, oder oder oder - das, was ich bezahle, ist in etwa das, was sie verdient. Es sind halt auch Dinge, die ich gerne mal mit ihr zusammen machen würde!




Beitrag von marionr1 27.02.11 - 22:27 Uhr

Warum fährst du mit den Kindern immer weg, nur damit sie schlafen kann?

Beitrag von der ego 27.02.11 - 22:41 Uhr

Weil sie meint, dass sie daheim Ruhe braucht!

Beitrag von marionr1 27.02.11 - 22:43 Uhr

Schön für sie.
Mein Mann darf zum Wochenende auch ausschlafen, aber wir bleiben zuhause. Ausser wir wollen weg.

Beitrag von dore1977 27.02.11 - 22:47 Uhr

So ist es bei uns auch! Ich glaube ich würde hier vor lachen zusammen brechen wen er verlangen würde das wir das Haus verlassen. Umgekehrt genau so. Schließlich wohnt hier ein Kind und das wird nicht weggeschickt nur weil es Kind ist.

LG

Beitrag von der ego 27.02.11 - 22:53 Uhr

Sie meint, sie kann dann nicht schlafen.

Drei Kinder daheim beschäftigen und gleichzeitig von einer übermüdeten Frau angezickt werden geht gar nicht.

Zumal ich es auch so sehe, dass die Kinder einen festen Programmpunkt am Tag brauchen, sonst werden sie total unausstehlich. Mir fehlt da auch die Routine, sie jeden Tag zu bespaßen, weißt du, was ich meine?




Beitrag von gh1954 27.02.11 - 22:27 Uhr

>>>Wir wetteifern nicht<<<

>>>das sind 5,5 Stunden Betreuung.<<<

Das nennst du nicht wetteifern?? Wie rechnest du denn?
"Zu Hause" zu sein bedeutet nicht nur Kinderbetreuung, da muss noch geputzt, eingekauft, gewaschen, gekocht werden.

Ich glaube doch, dass jeder von euch meint, belasteter zu sein, ihr solltet mal miteinander überlegen und nicht gegeneinander.

Beitrag von der ego 27.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo,

das ist mir schon klar. Wobei ich den Einkauf übernehme und auch beim Putzen helfe.

Ich weiß, dass ich einfach beruflich sehr belastet bin und mir Entlastung wünsche. Stunden reduzieren geht leider nicht.

Beitrag von gh1954 27.02.11 - 22:49 Uhr

Dann solltest du dir (ihr euch) Asimbonangas Antwort weiter unten zu Herzen nehmen.

Beitrag von toto28 27.02.11 - 22:14 Uhr

Hallo ???
so einen Mann wie dich , kann man sich doch nur wünschen !!!!
Nein - du bist kein Weichei !!!! Genau genommen bist du doch der Mann , den sich viele Frauen als Vater und Ehemann wünschen !!!
Ehrlich gesagt habe ich das Gefühl , dass deine Frau deine Gutmütigkeit ein wenig ausnutzt .
Mein Vorschlag : Sie hat ihre Freiräume - gehe in einen Verien oder sonst was und nehme dir auch einen Abend oder ein Vorhaben , dass nur du machst . Außerdem solltet ihr mal darüber reden , was sie für Vorstellungen von Familienleben hat bzw. gemeinsame Unternehmungen .

Beitrag von dore1977 27.02.11 - 22:17 Uhr

Hallo,

es wirkt tatsächlich so als ginge es bei Euch darum wer den mehr leistet.
Das ist doch für alle sehr anstrengend oder ?
Fakt ist doch ihr leistet bei einen großen Teil Deine Frau versorgt die meiste Zeit die Kinder während Du das Geld ranschaffst.

Ich sehe es aber in sofern ähnlich das Deine Frau sich 2 "Bonbons" rausgesucht hat (1 mal Geld von der Woche arbeit/Urlaub mit Freundin) und Du Dir auch eine Auszeit Wünscht und sie nicht auf Deine Wünsche eingeht. Das wiederum finde ich unfair von Deiner Frau.

Es wäre nur fair wen Du auch eine Auszeit bekommen würdest wen Du sie Dir wünscht.
Was ich aber nicht verstehe ist wieso ihr nicht einfach gemeinsam Urlaub macht. Bucht Euch ein Hotel wo es Kinderbetreuung gibt und nehmt Euch die Zeit die ihr sonst als Paar nicht habt. Ihr bekommt Euch kaum zu Gesicht und wollt auch noch getrennt Urlaub machen weil jeder von Euch von der Familie so genervt ist das er nur noch weg möchte ?
Wäre es nicht viel eher Zeit Eure Beziehung und Euer Leben zu überdenken ?
Vielleicht könntest Du Deine Stunden reduzieren und Deine Frau arbeitet mehr ?

LG Dore

Beitrag von der Ego 27.02.11 - 22:26 Uhr

Sie möchte unbedingt mit ihren Freundinnen irgendwelches Wellnessgedöns machen - ohne uns. Das machen die wohl jedes Jahr ... keine Ahnung, was deren Männer so lange machen.

Ich würde auch gerne als Familie wegfahren, das will sie im Sommer machen, nicht an Pfingsten. An Pfingsten ist immer noch ein Familienessen mit der erweiterten Familie (=ein Tag rum) + vier potentielle Urlaubstage meiner Frau - blieben noch zwei Tage fürs Familienleben.

Beitrag von anyca 27.02.11 - 22:35 Uhr

"Sie möchte unbedingt mit ihren Freundinnen irgendwelches Wellnessgedöns machen - ohne uns. Das machen die wohl jedes Jahr ... keine Ahnung, was deren Männer so lange machen. "

Na, deren Männer werden auch in der Lage sein, mal vier Tage ohne Frau zu überleben ... wenn es um grade mal VIER Tage im Jahr geht, sollte das drin sein - meine Mutter ist jedes Jahr eine Woche verreist, als wir klein waren. Natürlich müßte es dann auch möglich sein, daß Du mal ein paar Tage familienfrei hast.

Ist es denn wirklich unumgänglich, daß Du 11-12 Stunden täglich plus "noch Arbeit mit heim nehmen" arbeitest? Ließe sich da nicht etwas besser organisieren?

Was ich allerdings nicht verstehe, ist, wieso Deine Frau das Geld vom Karnevalseinsatz für sich behalten darf. Bei uns geht alles Geld auf ein Konto - schließlich sind wir beide verantwortlich, daß der Laden läuft, egal, wer grade wem den Rücken freihält.

Beitrag von der Ego 27.02.11 - 22:46 Uhr

Es geht hier um 4 Tage + 7 Tage Vollzeitarbeit. Gegen vier Tage hätte ich nichts einzuwenden. Aber die Gesamtheit der Tage! Das sind 9 Urlaubstage (von 30) an denen ich wirklich nicht dazu komme, mal irgendwie auszuspannen. Sieben Monate, in denen ich nicht mal 24 Stunden frei habe und das mache, zu dem ich Lust habe. Verstehst du das?

Meine Frau behält immer das Geld, das sie verdient - ist wirklich nicht viel, das Hotel zahlt 8€ die Stunde. Das ist mir egal, wir kommen auch so gut hin. Ich mag da auch nichts sagen - ich finanziere auch das Auto + Benzin, mit dem sie dahin fährt - müsste sie die Fahrtkosten selbst tragen, bliebe nichts übrig.



Beitrag von kommtmalrunter :* 27.02.11 - 22:29 Uhr


http://www.youtube.com/watch?v=N1naG4CyB0I

Beitrag von der Ego 27.02.11 - 22:46 Uhr

LOL

Beitrag von similia.similibus 28.02.11 - 09:01 Uhr

Ist das süß! #verliebt

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 22:36 Uhr

Hallo,
eigentlich besteht euer Problem durch den Job deiner Frau, die Zeiten sind nicht wirklich Familien kompatibel.
Wenn deine Frau sich einen Vormittags-Job suchen würde ,wäre das eine Entlastung für alle.Finanziell müsste sich etwas adäquates finden lassen, wirklich "hängen" wird sie wohl kaum an dieser Tätigkeit?
Dann ist auch für jeden mal ein Wochenende alleine drin und ein Familienurlaub wie bisher.
Mehr Alleingänge sind derzeit wegen der Kinder wohl schwierig-aber das wird ja einfacher mit zunehmendem Alter.
Wenn du derzeit am Limit läufst als Hauptverdiener müsste sie das akzeptieren und sich eine andere Beschäftigung suchen.

L.G.

Beitrag von der Ego 27.02.11 - 22:50 Uhr

Das Thema haben wir schon lang und breit durch.

Dummerweise hängt sie genau an dem Job. Den macht sie nun seit 10 Jahren, kennt alle Kollegen, etc. Finanziell gesehen müsste sie überhaupt nicht arbeiten! Wie gesagt, es bringt fast nichts. Dadurch, dass sie arbeitet, brauchen wir ein 2tes Auto und sie verdient nicht mal 400€ im Monat - die Kosten für das Auto fressen das wieder auf.

Das will ich aber nicht sagen, weil ich Angst habe, dass kommt so rüber "Ich groß - du nix". Ich hab sie wirklich schon mehrfach gebeten, sich nach was anderem umzusehen - sie sagt dann, dass sie auch nichts sagt, wenn ich Abends ein Kuindengespräch habe.





Beitrag von gh1954 27.02.11 - 22:55 Uhr

Das ist doch alles Kinderkram.
Wenn bei dem Job außer fun nichts rumkommt, ist es Hobby.
Wenn deine Frau ein Studium absolviert hat, sollte man erwarten können, dass sie in der Lage ist, eure (gemeinsame) Situation realistisch einzuschätzen, immerhin sind da noch drei Kinder.

Beitrag von der ego 27.02.11 - 23:01 Uhr

Das mit dem Studium hat ihr damals echt zugesetzt - dass sie nicht vom Arbeitsmarkt absorbiert wurde. Das ist ein total wunder Punkt und wenn ich damit komme, dann bricht immer der große Krach aus!

Sie hat dann die Stelle im Hotel gefunden und hat sich erfolgreich eingeredet, dass das ihr TRAUMJOB ist. Der Manager dort weiß das auch gut für sich zu nutzen. Ich hätte überhaupt nichts dagegen, wenn sie von Mo - Fr irgendwo arbeiten würde. Aber so ... Aber das ist die heilige Kuh.

Beitrag von asimbonanga 27.02.11 - 23:20 Uhr

Die geschlachtet werden muss!
Meine Güte eine Familie/ Ehe funktioniert nur mit Kompromissen.
Zeig deiner Frau die Antworten hier.Ihr Festhalten an diesem Job ist kontraproduktiv.

Beitrag von ayshe 28.02.11 - 09:42 Uhr

#pro

  • 1
  • 2