So schnell und unerwartet....

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von melle_20 28.02.11 - 07:17 Uhr

Guten Morgen zusammen,

ich muss mir mal eben alles von de Seele schreiben...

Alles fing am Samstag an. Wir ( mein mann und unsere Kinder) waren zu Besuch bei den Eltern meines Mannes..Dort verabretetn wir uns auch mit seiner Schwester um dann gemeinsam zu einem Familienfest zu fahren.Und was nicht fehlen durfte war bei der Ur-Oma vorbei zu schauen, da aber meine Schwiegermama meinte ihr gehts nicht so gut da sie eine dicke erkältung hatte sind wir danna uch nicht hin.

Wir sind dann los zur andern Oma/Ur-Oma diese wurde 75J.am Samstag...

Gegen 17:45h wurde mir sowas von schlecht und ich sagte noch zu meinem Mann heute passiert noch etwas, er winkte aber nur ab und meinte, ACH DU MIT DEINEN AHUNGEN...

Wir erzählten wie es der andern Oma/uroma so ginge und was sie so macht mit ihren 89jahren und dass sie eben wirklich nicht mehr kann und vorallem nicht mehr will ( sie erzählte mir jedes mal wenn ich bei ihr war dass sie doch einfach sterben möchte um endlich nach solanger Zeit wieder bei ihrem Karl sein kann) ich fande es immer zum weinen.

Als wir uns um ca 22:30 h auf den Heimwegmachten war mein komisches gefühl allerdings wieder vorbei...Gegen 23:30 waren wir zuhause , mein Schwager und Schwägerin wohl etwas vor uns da sie es nicht ganz so weit haben wie wir...Erst klingelte unsere Telefon,dann mein Handy und seins gleichzeitig ...Da wusste ich es ist etwas passiert...

Mein Schwager war am Handy bei mir und mein Mann hatte seine Schwester am Handy...Sie fragten erstmal ob sie uns geweckt haben und ob wir sitzen sie müssen uns was sagen...
Ich meinte dann nur zu meinem Schwager : Nein du brauchst mir nichts zu sagen ich glaube ich weiss was los ist. danach meinte er nur : Unsere Oma ist um kurz nach 18h gestorben :-( ein Herzinfarkt...Sie konnten sie zwar reanimieren aber das Herz war einfach zu schwach Obwohl ich an sowas dachte er war ein Stich ins Herz...
Da wir ja noch von ihr erzählten bei der anderen Oma.

Gestern morgend sind wir dann sofort zu meiner Schwiegermutter gefahren und es war soo schwer am Haus von der Oma vorbei zu müssen.Am März hätte sie ihren 90. Geburtstag gefeiert alles war vorbereitet die einladungen draussen...

Ich könnte nur weinen, was ich aber nicht will vor meinen beiden Kidis (6+1j) die grosse weiss bescheid sie musste 2008 ihren Opa(mein vater) gehen lassen...

Ich hoffe ihr gehts nun gut da wo sie ist denn nun hat sich ihr Wunsch den sie so lange hatte erfüllt.

#kerzeWIR KÖNNEN DIE STERNE AM HIMMEL SEHEN,ABER KEINER VON IHNEN LEUCHTET SO HELL WIE DU IN UNSERN HERZEN#kerze

Beitrag von nicky131974 28.02.11 - 07:59 Uhr

#liebdrueck#kerze Ich kann dich verstehen. meine Uroma ist letztes Jahr gestorben am 30. Oktober. Sie kam ganz schnell ins Krankenhaus und 2 Tage später war sie tot#heul Wir waren alle bei ihr. Sie wäre am 29.11 95 Jahre geworden. Geburtstag war auch geplant.

Feiert ihn trotzdem in Gedenken euerer Omi. Der hellste Stern leuchtet da oben. Wir Urenkelkinder hatten den Spruch: Als der Abend kam , tauchte ich in die Sterne. Sie verstarb auch um 18.00 Uhr wie deine.

Sie fehlt uns unendlich.

Haltet zusammen, das schafft ihr und sie passt auf euch auf.

Ich wünsche euch viel Kraft.

LG Nicole

Beitrag von hannah.25 28.02.11 - 08:21 Uhr

#kerze für deine oma

ich wünsch euch ganz viel kraft und halt. ich weiß, wie du dich fühlst. ich hab 2004 meinen opa verloren und er fehlt mir jeden tag!!

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.02.11 - 13:34 Uhr

So traurig es auch ist, so glücklich könnt ihr sein, dass eure Oma ohne lange Quälerei gestorben ist und kein Pflegefall wurde in ihrem hohen Alter. Wenn ich solche Geschichten höre, wünsche ich mir immer, dass es bei uns auch so abgelaufen wäre. Leider verstarb mein Opa unter ganz schlimmen Umständen und auch meiner Oma bleibt es nicht erspart, ein Pflegefall zu sein :-( #kerze

Beitrag von melle_20 28.02.11 - 13:49 Uhr

Ja da hast du recht...das ist das einzigst gute an der sache..

Mein Vater hat 8 lange wochen gekämpft und wäre zu einem Pflegefall geworden und mein Opa hat gute 6 monate schon nicht mehr können und dann gings aber auch ganz schnell.

Ich sage zwar immer einfach abends einschlafen und morgends nicht mehr aufwachen ist der schönste Tot denn so muss man nicht leiden :-(