wassergeburt nur für schlanke?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lucky7even 28.02.11 - 09:44 Uhr

habe das grad bei t-online gelesen, stark übergewichtige dürften wohl nicht im der wanne entbinden, zu hohes risiko, ich hätte das so gern gemacht, so hatte ich mir das immer vorgestellt, naja es ist ja auch noch ein weilchen hin aber ich wollt hier mal fragen ob hier auch schwere mamis sind, die trotzdem eine wassergeburt hatten?

Beitrag von pegsi 28.02.11 - 09:46 Uhr

Ich bin zwar keine schwere Mami, aber ich würde das mit Deiner Hebamme absprechen, was sie da verantworten kann und was nicht.
Worum geht es denn dabei? Die Sorge, dass sie es nicht schaffen, die Mama im Fall der Fälle aus der Wanne zu ziehen? Oder Blutdruck? Oder?...

Bei mir als Wasserratte war es übrigens so, dass ich es zur Entbindung gar nicht aushalten konnte im Wasser und sofort wieder raus wollte.

Beitrag von aldina 28.02.11 - 09:47 Uhr

Guten Morgen.Was heisst,stark übergewichtigt?Meine Schwester hat fast 100 kilo gewogen und hatte eine Wassergeburt und war sehr begeistert.Liebe Grüsse#winke

Beitrag von 19katharina90 28.02.11 - 09:52 Uhr

zu hohes Risiko ???

Also bitte, ich glaube die übertreiben da etwas oder?
Solange du dich in der Wanne gut fühlst ist alles in Ordnung !

:-)

Beitrag von sssonnenblumchen 28.02.11 - 10:01 Uhr

das risiko besteht darin, das eine 60 kg leichte hebamme kaum eine 100 kilo frau die in wehen liegt aus der wanne lupfen könnte in ernstfall. meine schwägerin ist auch stark übergewichtig. ihre erste geburt war wassergeburt, da sich die hebamme die auch kein leichtgewicht war es sich getraut hat. bei der zweite geburt wollte es die zierliche hebamme nicht... obwohl die begleitperson, auch nicht gerade leichtgewicht in ernstfall helfen könnte... vieleicht hast du glück oder ein starke mann an deine seite, dann könnte es klappen :-)
liebe grüße

Beitrag von sweetheart83 28.02.11 - 10:09 Uhr

Ich bin auch übergewichtig und hatte eine Wassergeburt beim letzten Kind, war überhaupt kein Thema, auch dieses Mal hätte ich gerne wieder eine und bei der Anmeldung hatte die Hebamme nichts Gegenteiliges gesagt, sodass ich wieder von einer Wassergeburt ausgehe, wenn alles okay ist. Im Geburtsvorbereitungskurs hatte auch eine Schwangere diese Frage und die Hebamme meinte, dass es eben daran liegt, dass es manchmal ausgeschlossen wird auf Grund des Gewichts, weil es zu Situationen unter der Geburt kommen kann, z. B. die Schultern bleiben stecken, die ein sofortiges Handeln erfordern und eine 60 Kilo Frau ist einfacher aus der Wanne zu bekommen.

Beitrag von zottelrigge 28.02.11 - 10:22 Uhr

haha, eine 60 kilo frau WÄHREND der Schwangerschaft? oder soll das kind da schon raus sein?
ich hab vor der schwangerschaft 60 kilo gewogen, jetzt sind es über 80 kg.
wer am ende der ss nur 60 kilo wiegt, war wohl vorher eher etwas dünn....:-)
naja...und...wenn t-online was schreibt , hust, das kann ja qualitativ auch nur bedenklich sein ;-P

lg zottelrigge, die auch eine wassergeburt in betracht zieht ( ET - 8 )