Ist hier schon mal jemand einen Halbmarathon gelaufen?

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von muttiator 28.02.11 - 09:59 Uhr

Ich möchte in ca einem Jahr einen Halbmarathon laufen.
Ich habe aber derzeit noch einige Pfunde zu viel auf den Hüften und bin mir auch nicht sicher wie ich mich weiter ernähren soll (Mehr Kohlehydrate oder eher Eiweiß).
Ich würde mich auch über andere Erfahrungsberichte freuen. #cool

Gerade mache ich 3 mal die Woche Ausdauertraining und 2 mal die Woche Krafttraining. Ich lasse es aber noch langsam angehen um zu schauen wie viel ich schaffe, gerade geht alles gut und ich habe keine Gelenkschmerzen oder ähnliches.

LG#blume

Beitrag von sumsifast 28.02.11 - 11:06 Uhr

#herzlichHallöchen!

Ich bin noch keinen HM gelaufen, starte aber am 17.4.2011 in Wien beim Halbmarathon. Mein Mann und ich habe uns im Oktober dazu entschieden. Ich konnte damals keinen Meter laufen, sofort war meine Puste weg und meine Beinhaut tat sooooo mörderisch weh.

Mein Mann dachte, er kann von Null auf Hundert und hat gleich mit Lauftraining begonnen. Er ist zweimal die Woche eine Runde gelaufen und wollte sich so steigern. Leider ist das daneben gegangen, nach Weihnachten hat er plötzlich starke Knieschmerzen bekommen. Es wurde immer schlimmer und schließlich hat er jetzt ein ganz dickes Knie und kann gar nicht mehr gehen. Liegt zu Hause im Krankenstand: Schleimbeutelentzündung im Knie. Im Enddefekt wird er wahrscheinlich gar nicht starten können.

Ich habe es anders gemacht. Zwar bin ich mir anfangs ziemlich blöd vorgekommen, aber ich bin einfach immer längere Runden gewalkt. Ich habe mich zum Power Plate und bei den Weight Watchern eingeschrieben. Ich habe mich zum Bauchtanzen angemeldet. So hatte ich jeden Tag eine sportliche Aktivität und meine Kondition steigerte sich wie von selbst. Vier Monate vor dem Marathon hatte ich 10Kilo abgenommen und konnte 3Km laufen. Das war zwar nicht viel, aber ich gehe nun zwei/dreimal die Woche auf ein Laufband. Mittlerweile habe ich 14Kilo abgenommen und bin ich bei 11KM und es sind noch 7Wochen. Das dürfte zu schaffen sein!

Bezüglich essen habe ich nichts spezielle gemacht. Eiweißdrinks sind meiner Meinung nach Überflüssig wenn man sich ausgewogen ernährt.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen,
lg und viel Spaß beim Training
Sumsi

Beitrag von muttiator 28.02.11 - 11:17 Uhr

Super danke,

ich walke auch gerade aber so richtig anstrengen muss ich mich da noch nicht. Werde mich aber dennoch versuchen zurück zu halten und mich erst langsam steigern. Ich gehe in meinem normalen Alltag schon viel und bin immer schon gerne gelaufen und hab das Auto stehen gelassen.
12kg habe ich abgenommen vor dem Training aber eher durch kolehydratarmer Ernährung.

Deinem Mann gute Besserung.

Beitrag von muttiator 28.02.11 - 11:17 Uhr

#klee Dir viel Glück!!

Beitrag von binnurich 28.02.11 - 11:16 Uhr

Hallo
ich mach seit vielen Jahren Ausdauertraining in Form von Laufen (3 x wöchentlich zzgl. Rad, Eislaufen, Inliner etc.) und Kraft, mit einer ähnlichen Frequenz wie du.
Z. Zt. hab ich 25 kg über meinem Idealgewicht.

Ich laufe HM-Strecken...momentan aber nicht in einer Zeit, dass ich mich zu einem Wettkampf anmelden würde. Wenn ich mal starten sollte, will ich die reale Chance auf eine Zeit von 2 Std. haben.

Früher, als ich das gut geschafft hätte, war ein Wettkampf nicht mein Ziel.
Z. Zt. mach ich gelegentlich mal einen 5er oder 10er mit, aber auch nur, wenn ich weiß, dass das Starterfeld so besetzt ist, dass ich im guten Mittelfeld ins Ziel laufe.
Einer Freundin zuliebe bin ich mit ihr mal ganz langsam unterwegs gewesen, sie war dann die Vorletzte, die durchs Ziel kam.... ich mit...war nicht wirklich ein gutes Gefühl für mich.

Was die hm-Strecke betrifft, du solltest die Strecke eigentlich locker laufen können, so dass du sie im Wettkampf mit erhöhter Geschwindigkeit laufen kannst.

Zur Ernährung: ausgewogen...tendenziell mehr Obst und Gemüse, bei Eiweiß drauf achte, dass es nicht zuviel ist und KH eh nur sparsam
und darauf achten, dass du die richtige Menge Fett zu dir nimmst


Beitrag von muttiator 28.02.11 - 11:28 Uhr

Das glaube ich dir das es nicht sonderlich toll ist wenn man einer der Letzten ist der durchs Ziel läuft, das ist auch das wovor ich etwas Panik habe.
Von meiner Ernährung würde es ja dann auch passen.

Ich habe vom Gewicht her noch mind. 10kg vor mir, aber da mache ich mir eher weniger Gedanken. Wenn ich mich zu etwas entschließe habe ich auch den Willen das durchzuziehen.

Ich trainiere dann auf eine Zeit von 1:40 Std wenn es dann so weit ist.


#danke

Beitrag von binnurich 28.02.11 - 12:53 Uhr

naja, mit der Zeit wirst du nicht die letzte sein, definitiv nicht
schau halt in die Ergebnislisten des Wettkampfes bei dem du mitmachen willst, das gibt dann ja schon mal eine Orientierung.

Ich würde wenn ich aktuell auf zeit trainieren würde persönlich (auch wegen des Gewichts) auf eine 1:50 Zeit trainieren und hoffen, dass ich unter der 2:00 Grenze bleibe...aber wie gesagt... man hat ja noch sowas wie Scham....daher lass ich es lieber ganz :-)...vielleicht klappt es im Herbst, ich hoffe bis dahin das Gewicht wieder im Griff zu haben

Beitrag von muttiator 28.02.11 - 14:14 Uhr

Gut das du das mit den Listen erwähnt hast, die beste Zeit wurde von einem Mann mit 1:15 gelaufen und bei den Frauen 1:30, da werde ich definitiv mit 1:40 nicht hinkommen.

Ich habe gelesen das mehr Gewicht bei Training von Vorteil ist hinsichtlich eines Halbmarathons. Inwiefern das stimmt kann ich als Leihe nicht sagen.

Beitrag von bokatis 28.02.11 - 17:32 Uhr

Hallo,

ich bin vor 9 Jahren einen Halbmarathon gelaufen. Ein Jahr vorher hatte ich mit einer Diät (weniger essen und bewusster) und viel Sport (Laufen) fast 20 Kilo abgenommen (beim Halbmarathon waren 8 wieder drauf!!!).

Ich habe viel Anregung aus Büchern (Das Laufbuch für Frauen etwa) geholt.
Ansonsten war ich 5 mal die Woche laufen, immer 60 min, vor dem Halbmarathon hab ich 1-2 mal die Woche einen längeren Lauf gemacht, also durchaus schonmal 1,5 Stunden oder länger.

Die ganze Strecke bin ich vorher nie gelaufen, muss man auch nicht.

Ernährt habe ich mich ganz normal, wie gesagt, konkrete Tipps habe ich aus dem Buch.

Jetzt, fast 10 Jahre und zwei Kinder später will ich wieder trainieren! Leider liege ich grad mit Angina flach...

K.

Beitrag von muttiator 01.03.11 - 12:00 Uhr

Danke auch dir. #winke
Ich drücke dir die Daumen das du bald wieder mit dem Training anfangen kannst.

Beitrag von bokatis 28.02.11 - 17:34 Uhr

Ach ja, ich bin den HM in 2 h 8 min gelaufen!! War stolz wie Oskar! Und das ohne hartes Training oder so, einfach nur regelmäßiges Laufen und in der Zeit vor dem Lauf halt gezielt längere Strecken...!