Mehrfachmütter/Umstellung von Stubenwagen auf Bett schwierig???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von lotte79 28.02.11 - 10:53 Uhr

Hallo zusammen,

wie seht Ihr das? Wenn ich unseren kleinen Mann später auch nachts erstmal im Stubenwagen schlafen lasse, meint Ihr die Umgewöhnung ans Bett wird schwieriger?????

Oder sollte ich den Stubenwagen lieber nur für tagsüber nutzen und den kleinen Mann abends ins Bett legen????

Bei Niklas hatten wir damals keinen Stubenwagen, daher bin ich mir da unsicher wie ich das jetzt am besten handhabe...:-D

Wie macht, oder habt Ihr das gemacht?

LG und danke

Silke

Beitrag von muffin357 28.02.11 - 11:01 Uhr

hi --

also bei mir war es beiden Kindern bis ungefähr 6-7 Monate schnuppe und total egal, WO sie hingelegt wurden, -hauptsache es war dunkel und der schafsack war dran ...

mach dir nicht so viel gedanken - das zeigt sich ... es gibt Kinder, die brauchen vielleicht die NÄhe von Mama (oder auch nicht) oder ein bestimmtes schnuffeltier, - aber die "matratze" drunter ist ihnen meist egal...

#winke Tanja

Beitrag von diana027 28.02.11 - 11:02 Uhr

Hallo Silke,

meine beiden Mädels haben ca vier Monate in dem Stubenwagen neben meinem Bett geschlafen und sind beide problemlos "umgezogen".
Ich denke wenn die Umgebung stimmt (Schnuffeltuch, Kuscheltier, gleiches Ritual etc. ) sollte das kein Problem sein.
LG, Diana

Beitrag von serafina.nr.1 28.02.11 - 11:03 Uhr

haben mit dem zweiten kidn den stubenwagen weitergegeben. es erschien mir zu gefährlich wenn sich das ältere kind mal drüberbeugt bzw. einfach zu sturzgefährdet. wiege war nicht so die option, das baby schlief ja immer bei mir im bett- neben mami ist es ja doch am schönsten- vorallem zum stillen wenn niemand hochhechten und wohin laufen muss nachts...;-)
wir haben dann unsere grosse doppel-hängematte im wohnzimmer genommen. bei allen kindern seit dem zweiten. wir legten eine dicke schaffelldecke zuerst doppelt rein udn darauf dann baumwolldecken je nachdem was gerade da ist, damit das baby nicht schwitzt. daraufhin dann ein dickes handtuch (badetuch) und das baby nochmals eingewickelt...meist in ein dünneres mehrmals rumgedrehtes baumwollhandtuch in weiss da die am besten zu waschen sind.
drauf dann noch ein babydeckchen oder eine leichte decke aus baumwolle über den körper bis zum hals...am kopf immer eine baumwoll-doppelzipfelmütze. die hält schön warm. anfangs verlieren sie ja glaub ich ca. die hälfte ihrer wärme über den nackten kopf...ich machte das immer ( babyzipfelmütze nehmen- schon im krankenhaus ind er ersten woche) obwohl alle meine kinder tolle dichte haare bei der geburt hatten- einfach weil sie dann besser zunehmen wenn sie am anfang nicht soviele kalorien zur wärmeerhaltung aufbrauchen müssen...!!!
ausserdem sieht es ursüss aus...!!!
wenn sie schliefen- nach dem stillen z.b. legte ich sie immer vorsichtig da rein. sind sie unruhig nach dem reinlegen, ein paar mal schaukeln udn das war´s--sie schliefen immer wunderbar tief da drin.
ein problemloseres babybett gibt es sicherlich nicht!!!;-)
mit liebem gruss!!!
serafina.

Beitrag von nsd 28.02.11 - 11:03 Uhr

Hi! Fiona hat die ersten 8 Wochen in der Wiege geschlafen und dann ohne Probleme in ihr Gitterbett gewechselt.

Beitrag von nayita 28.02.11 - 11:25 Uhr

Unsere Maus hat fast 8 Monate im Stubenwagen geschlafen. Vor ein paar Wochen habe ich sie abends hingelegt und plötzlich hat sie sich am Rand hochgezogen und stand darin #schock.

Also hab ich sie wieder hingelegt, bin aber nicht aus dem Schlafzimmer raus, sondern hab sie beobachtet (damit nichts passiert). Und in ein paar Sekunden stand sie wieder und hat mich angegrinst :-p. Sie fand das anscheinend unheimlich lustig und irgendwie war es auch supersüss, aber eben gefährlich, d.h. ich hab sie dann in ihr Zimmer ins Bettchen gebracht und dort ist sie nach ein paar Minuten eingeschlafen und hat auch die Nacht gut geschlafen.

Sie hatte also mit dem Wechsel keine Probleme. Ich habe allerdings ein paar Tage total schlecht geschlafen, weil ich meine Maus nicht in der Nähe hatte (ist irgendwie ein seltsames Gefühl gewesen den leeren Stubenwagen neben dem Bett zu haben).

Und der Stubenwagen war soooo praktisch weil ich nachts nicht aufstehen musste wenn die Maus wach wurde. Oder als Alternative ein Beistellbett???

LG #blume

Beitrag von zaubertroll1972 28.02.11 - 11:29 Uhr

Hallo,

solange unser Sohn im Stubenwagen schlief lag er auch meist darin.
Mittags habe ich ihn aber öfter auch in sein Bett gelegt.
Das hat alles gut geklappt.

LG Z.

Beitrag von gussymaus 28.02.11 - 13:46 Uhr

wir hatten beim ersten anfangs ne wiege, er hat aber problemlos auch überall sonst geschlafen... im kinderwagenn, bei oma, und dann auch im bett... ich hab ihn da nie groß entscheiden lassen. wenn er müde war hatte er eben da zu schlafen wo oich ihn hinlegte und das ging dann auch. und bei den anderen 3en ist es nie anders gewesen.

die schlafen auch alle nächteweise woanders... meist im balkon bei mir, oftmals auch erst alleine solange papa und ich noch fernsehen, oder in der küche im laufgitter weil mama und papa sie im schlafzimmer grad nicht brauchen können... oder im kinderwagen in der wohnstube, wenn wir sie weder in der küche noch im schlafzimmer brauchen können, bzw es da zu hektisch zugeht - wenn zu viel los ist wird sie doch ständig wach. alltagslärm verträgt sie aber und schläft auch in der küche im laufgitter..

also mein fazit: lege dein kind überhaupt immer mal woanders schlafen dann wird es da gar nicht erst eigen... einen gewissen gleichbleibenden rahmen kann man auch mobil machen. z.B. doie spieluhr die die schlafzeit signalisiert oder das schnuffeltuch usw.

Beitrag von supersand 28.02.11 - 15:15 Uhr

Ach, die gewöhnen sich an alles. Unsere hat ein paar Monate im Stubenwagen geschlafen. Den ersten Teil der Nacht im KiZi, dann haben wir sie später in unser Schlafzimmer geschoben (haben ein Schlaf- und Wohnzimmer, so daß es zu hell und laut für sie gewesen wäre, solange wir noch wach waren).

Mit ca. 7 Monaten haben wir sie in ihr Bettchen gelegt und sie hat komplett in ihrem Zimmer geschlafen. Das hat sofort gut geklappt. Unsere hat aber auch noch nie viel Gezicke mit dem Schlafen gemacht und war da immer sehr einfach.

Wir haben früh ein Einschlafritual eingeführt. Das haben wir einfach immer beibehalten sozusagen als Konstante. Dann haben wir ihr immer alles erklärt (Du schläfst jetzt in Deinem großen Bett, weil Du schon ein großes Mädchen bist usw....), auch wenn sie es noch nicht richtig verstanden hat. ;-)

LG,
Sandra