Teeflasche Nachts im Bett wirklich ungesund?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von chocncreme09 28.02.11 - 11:47 Uhr

Hallo,

mein Sohn /17 monate/ bekommt von mir abends immer eine Teeflasche mit ins Bett gelegt,natürlich ohne Zucker. Nun meinte eine Freundin von mir das es Karies verursachen kann auch wenn kein Zucker mit in den Tee getan wurde..stimmt das???

lg

Beitrag von whitewitch 28.02.11 - 11:54 Uhr

So weit mir bekannt ist, kann da nichts passieren. Unser Sohn 2 Jahre 3 Monate nimmt jeden Abend (krankheitsbedingt) eine Flasche mit Tee ins Bett. Ich finde es nicht gut, aber was soll man machen.

Beitrag von tantom 28.02.11 - 12:09 Uhr

Selbst Wasser ist in einem solchen Fall ungesund!!! Die Flüssigkeit umspült die Zähne und dadurch wird der Speichel weg geschwemmt, der ist wichtig für die Regeneration der Zähne in der Nacht.
Lg Tanja

Beitrag von scura 28.02.11 - 12:12 Uhr

Mal ganz ehrlich! Soll er lieber Durst haben nachts? Das ist doch totaler Quatsch. Wir trinken doch auch wenn wir Durst haben. Wasser oder ungesüsster Tee sind nicht so schädlich, das man auf Flüssigkeitszufuhr verzichten sollte.

Beitrag von tantom 28.02.11 - 12:16 Uhr

Ich habe das so verstanden, dass das Kind die ganze Nacht an der Flasche nuckelt und das ist nicht gut für die Zähne. Klar sollen Kinder nachts trinken dürfen, dann aber aus dem Becher!
Lg Tanja

Beitrag von scura 28.02.11 - 12:49 Uhr

Nee Dauernuckeln ist nicht gut, da gebe ich Dir recht. Ich habe das nur nicht so verstanden. Ich gebe meiner Tochter allerdings auch noch Tee aus ner Flasche, weil mir das mit nem Becher im Bett und verschlafen, zuviel Geklecker ist.

Beitrag von germany 28.02.11 - 15:44 Uhr

Kein Kind vertrocknet, weil es nachts nicht trinkt. Das nuckeln an der Flasche in der nacht deckt höchstens das Saugbedürfnis von Kindern.

Gegen einen Trinkbecher mit Wasser bzw. ein Glas neben dem Bett, wo sich das Kind bei Bedarf bedinen kann, ist ja nichts einzuwenden, aber meist wird die Flasche ja dann doch in einem Zug leer getrunken.

Mein 6-Jähriger hat übrigens nur bis zum 6. Lebensmonat die Flasche genommen und nachts getrunken hat er nur als Baby.

Ich kann mich kaum dran erinnern wann er das letzte mal nachts Durst hatte.

Also das ist absoluter Quatsch was du da schreibst und ich kenne viele Mütter die einfach die Flasche nachts ins Bett geben, danmit die Kinder beim saugen einschlafen, weil sie es anders nicht kennen.


Das ihr alle keinen schiss habt, dass eure Kinder sich mal richtig übel verschlucken... Verstehe sowas nicht...


Achso und ich rede hier nicht von kranken Kindern, die dringend nachts auch trinken müssen, denn das ist was vollkommen anderes.

Beitrag von alkesh 28.02.11 - 21:26 Uhr

Also mein Sohn zieht seine Buddle Milch nachts leer, schmeißt die Buddle weg, Schnuller rein und schläft weiter.

Warum sollte er sich verschlucken? Und selbst wenn, er wird ja an einer Milchfalsche nicht ertrinken!

Ich geb sie aber nicht von Anfang an ins Bett, er bekommt sie natürlich frisch und warm serviert :-p

Beitrag von germany 28.02.11 - 22:06 Uhr

Meiner hat sich schon verschluckt, wenn ich ihm nachts mal aus dem Trinkbecher Wasser gegeben hab.

Ist ja auch jedem slebst überlassen. ich bin einfach der Meinung, dass es nicht sein muss und selbst wenn sie dei schnell leer trinken, ist es für die Zähne alles andere als gesund. Auch ungesüßter Tee kann Karies verursachen.Es sind nicht meine Kinder und nicht deren Zähne.

Das muss halt eder selber wissen. Zahnärzte und Kinderärzte haben bei sowas ja sowieso generell unrecht und übertreiben maßlos und wollen die armen Mamas bloß um ihren schlaf bringen..

Beitrag von alkesh 28.02.11 - 22:10 Uhr

Gib mir nen Tip wie ich meinen Zwerg dazu bekomme nachts keinen hunger mehr zu haben und ich wäre Dir sogar dankbar!

Ich hab übrigens erst vor kurzem gefragt wie ich ihm wohl die Milch abgewöhne wegen der Zähne, da wurd ich belehrt das Milch kein Problem sei, wie gesagt, es wird ja nicht dauergenuckelt!

< Zahnärzte und Kinderärzte haben bei sowas ja sowieso generell unrecht und übertreiben maßlos und wollen die armen Mamas bloß um ihren schlaf bringen.. >

Möchtest Du mir damit irgendwas ungterstellen?

Beitrag von germany 28.02.11 - 22:17 Uhr

Möchtest Du mir damit irgendwas ungterstellen?

Nein, nicht dir! Aber leider lese ich das hier ganz oft! Da heißt es, dass der Kia ja keine Ahnung hat und was weiß ich nicht alles.

Ich hab hier übrigens ganz oft den Tip gelesen, die Milch immer mehr zu verdünnen so nach und nach und irgendwann, gewöhnen die kleinen sich das ab.

Ich hatte das problem nie, da mein kleiner mit 6 Monaten die Nuckelflasche wehement verweigert hat und wir ab da Trinklernbecher hatten.

Da meine Nichte aber massiv Karies hatte durch das dauernuckeln nachts, hätte ich meinem auch nie die Flasche im Bett gegeben. Ich hätte irgendwie Lösungen gesucht, weil ich weiß wie die kleine gelitten hat und das Risiko wollte ich nicht eingehen.


Das ging jetzt aber definitiv nicht gegen dich!

Beitrag von alkesh 28.02.11 - 22:24 Uhr

Okay, ich weiß was Du meinst, hab ich auch shcon oft gelesen!

Milch verdünnen haben wir probiert, funktioniert nicht, Tee/Wasser anbieten auch nicht.

Er ist ein ganz schlechter Esser und wenn er könnte würde er sich NUR von Milch ernähren, aber dafür ist er mit 16 Monaten zu alt.

Man merkt das richtig, wenn er tagsüber mal gut gegessen hat, schläft er auch durch, also geh ich mal davon aus das er wirklich Hunger hat.

Bis vor kurzem haben wir ihn normal auf den Arm genommen und die Flasche gegeben aber mittlerweile bin ich froh das ich sie ihm nur noch bringen muss, irgendwann muss ich auch mal schlafen, zumal ich auch arbeiten gehe. Aber wie gesagt, er trinkt die leer und schmeißt sie weg!

Beitrag von germany 01.03.11 - 07:18 Uhr

Ja, gut, ich verstehe ich vollkommen. Ich muss auch morgens um 6 raus und würde auch irgendwann nicht mehr können.

Mein großer war auch immer an der Grenze zum Untergewicht, obwohl er gut isst. Ich kenne die Sorgen wenn ein Kind schlecht isst. Alle sagen das sie nicht verhungern, aber als Mutter mahct man sich ja trotzdem einen Kopf ohne ende.

Ich denke das dein kleiner bald nachts auch keine Flasche mehr braucht. Er ist ja noch total klein mit 16 Monaten. Meiner ist ja schon 6 Jahre alt. Im Sommer kommt nr. 2. Mal sehen wie lange das dann die Flasche /Brust möchte. ich hoffe ja das es mit dem stillen gut klappt.


Sooo, ich hab gar keine zeit, ich muss gleich los... Ach keine Lust heute, mensch...

Beitrag von sarahjane 28.02.11 - 20:53 Uhr

Mache Dich mal nicht verrückt. Was Deine Freundin meint, ist das Dauernuckeln an Brust oder Flasche, was zu Karies führen KANN (= nicht muss).

Ein so junges Kind wie Deins kann sein Trinkfläschchen ruhig mit ins Bett nehmen, es wird daran kaum "dauernuckeln".

Beitrag von rmwib 28.02.11 - 12:15 Uhr

Dein Kind trinkt ja sicher nur wenn es Durst hat und hat die Flasche nicht die halbe Nacht im Mund oder ;-)

Beitrag von -vivien- 28.02.11 - 12:33 Uhr

wir haben auch lange überlegt ob wir noch eine kleine flasche mit wasser in sein bett stellen sollen (er trinkt generell eh nur wasser). oft hatte ich nämlich den eindruck, dass unser kleiner vorallem mittags nicht lange schläft, da er durst hat. er fragt mämlich sofort nachdem aufstehen nach trinken.

ich habe nun immer eine kleine flasche am fußende stehen.
er trinkt auch meistens nur nachdem aufwachen gleich etwas. zwischendurch eher selten.

wenn ich nachts durst habe, trinke ich auch etwas. sonst kann ich gar nicht richtig schlafen. sobald unser kleiner älter ist und aus dem becher trinken kann werde ich die flasche dadruch ersetzen

lg

Beitrag von kyra01.01 28.02.11 - 12:38 Uhr

das einzige was daran ungesund ist ist das nuckeln an der flasche und wenn ann noch zusätzlich zucker bei ist!
man sollte ja irgendwann auch den schnulli abgewöhnen aber nicht mit 17 monaten!
ob tee oder wasser beide ist okay hauptsache nicht gesüßt!

wir hatten patienten die geben ihren 1 jährigen kindern cola aus der flasche das ist ungesung!

gib deinem kleinen tee solange er ihn haben möchte!
ich dneke auch mal er wird nicht die ganue nacht die flasche im mund haben oder?
lg kyra

Beitrag von majasophia 28.02.11 - 13:13 Uhr

da gehts ums dauernnuckeln- nur das ist ungesund!

wenn er aber nachts mal kurz 5min an der flasche trinkt, ist das überhaupt kein problem und der weggespülte speichel wird dann auch schnell nachgebildet!

mach dir keine sorgen, alles i.o.

grüßle

Beitrag von judith81 28.02.11 - 13:51 Uhr

Hallo,
es geht darum, dass er Dauernuckeln könnte und das wäre ungesund, egal ob mit oder ohen Zucker.
Meine bekamen nie ein Flasche ins Bett, ich sehe zu, dass sie tagsüber viel trinken.
Lg
Judith mit Johanna 3 u. Jonathan 1,5 Jahre

Beitrag von zwillinge2005 28.02.11 - 14:11 Uhr

Hallo,

meine Jungs hatten nie Nuckelflaschen. Da gabs einen Schnabelbecher mit Ventil von AVENT mit hartem Schnabel mit ins Bett - daran wird keine KInd dauernuckeln.

Mir ist die Zahngesundheit meiner Kinder sehr wichtig - und sie sind nie verdurstet. Sie riefen, wenn sie Durst hatten und nichts fanden.

Heute stehen sie auf und trinken aus einem Becher Leitungswasser.

LG, Andrea

Beitrag von nadoese 28.02.11 - 14:43 Uhr

Hallo, ich frag mich gerade warum du ihm nicht einfach etwas zu trinken bringst, wenn er Durst hat?
So machen wir es! :-D
Ich hätte kein gutes Gefühl dabei, meinem kleinen Nachts eine Flasche ins Bett zu legen, nicht nur wegen der Zahngesundheit, sondern aus Sorge, das er sich verschlucken könnte und ich dann nicht schnell bei ihm bin um ihn zu beruhigen....#gruebel
Also ich stelle mir vor, das so was im Halbschlaf schon passieren könnte....
Viele Grüße, nadoese.

Beitrag von germany 28.02.11 - 15:50 Uhr

Genau das hab ich auch grad geschrieben, aber ich glaube, dass ist schon Kindesmisshandlung wenn man seinem Kind die Flasche nicht so lange gibt, bis es die nicht mehr möchte..#augen

Ein Kind BRAUCHT ja die Flasche unbedingt nahc dem 1. Lebensjahr noch.. Und wehe man gibt hier Tipps wegen abgewöhnen... Also manche Mütter verstehe ich absolut nicht.

Ein Kind braucht auch seine Mutter, aber trotzdem geht hier beinahe jede nach dem 1. Lebensjahr, aller spätestens, wieder arbeiten..

Irgendwie bin ich mit meiner Einstellung hier manchmal echt ein Außenseiter...

Naja, mein Kind hat kein karies und keinen psychischen Schaden nur weil er seine Nuckelflasche nie alleine bekommen hat oder weil er die nur bis zum 6. Lebensmonat hatte...

Beitrag von loonis 28.02.11 - 14:48 Uhr




Es geht dabei um das "Dauernuckeln " u. ja ,es ist ungesund ...
Unsere Kids haben niemals eine Flasche mit ins Bett bekommen ,auch nicht später ...
Wenn sie Durst haben ,dann rufen sie uns u. dann bekommen sie Wasser u. dann ist auch gut ...

Mein Neffe hat auch immer ne Teebuttel mit ins Bett bekommen ...
ihm wurden einige Milchzähne in Vollnarkose entfernt ...
Das ist nur ein Beispiel ,kenne aus dem Bekanntenkreis noch mind. 2-3 and. Beispiele ....

LG Kerstin