bitte um rat

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von teddy1989 28.02.11 - 11:49 Uhr

Guten Morgen, ich habe mal eine kurze Frage...
Und zwar seit dem der KV eine neue Familie hat läuft hier alles drunter und drüber er zahlt nur noch mit murren und meckern. Dann das Besuchs-und Umgangsrecht. Das Besuchsrecht wurde schon gestrichen da er immer nur mit neuer Familie kam ohne zeit für sein Kind zu haben. Also gestrichen. Naja nun geht es so los das er sich an den WE´s andauernd Krankschreiben lässt und dann mit der neuen Freundin und deren Tochter in Urlaub fährt oder sonst was macht das heißt ich erreiche ihn auch telefonisch nicht. Dazu kommt das er meist erst 1 Std vorher absagt und meine kleine (2 Jahre) hier sitzt und nach Papa fragt und ich keine Erklärung habe. Kann mir jemand einen Tipp geben wie ich dagegen angehen kann. Ach eins noch wir haben geteiltes Sorgerecht.

LG teddy

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 12:24 Uhr

Jugendamt vieleicht? Umgangregelung.

Lg

Beitrag von teddy1989 28.02.11 - 12:31 Uhr

Naja es stehen ja Umgangsregelungen fest das er sie alle 14 tage holen soll nur er lässt sich ja nun immer krankschreiben. ich weiß nicht wie er das mit dem Arzt macht, angeblich hat er nun wieder was mit dem Knie das kann 3 Monate dauern hab ich nur zu hören bekommen!!!

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 12:44 Uhr

3 Monate dauern bis sein Kind wieder den Papa sieht? #schock

Zieht er das wirklich so durch das er in dieser Zeit dann auch seinen Zwerg nicht bei sich hat?

Beitrag von teddy1989 28.02.11 - 13:13 Uhr

ja er zeiht es dann durch naja ihm liegt mehr am Ziehkind als an seiner eigenen Tochter

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 13:26 Uhr

Dann wende dich nochmals ans Jugendamt, oder einen Anwalt, wobei das JA immer die erste Anlaufstelle sein sollte. Wenns dann nicht klappt, gehts irgendwann eh vor Gericht, so traurig wie das ist, aber das wird automatisch eingeleitet, wenn man als Mama nicht zusehen möchte.

Lg

Beitrag von sarai2110 28.02.11 - 12:43 Uhr

Hallo,

es gibt nur ein Umgangsrecht,man kann ein Elternteil nicht dazu zwingen,den Umgang einzuhalten.
Ich kenn das auch,bei dem Vater meines Grossen.Aber wenn ihnen nichts an ihren Kindern liegt,dann kann man nichts machen.
Lieber kein Umgang,als ein Umgang,wo das Kind zu spüren bekommt,dass es nur eine lästige Pflicht ist.


Es ist traurig, aber wahr#heul

Liebe Grüsse

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 12:47 Uhr

Richtig, man kann den Vater nicht dazu zwingen und das will auch keiner aber ich zb. sehe auch nicht dabei zu wie auch der Vater meiner Kleinen sie immer und immer wieder traurig macht. Gefallen lassen muss sie sich das auch nicht, schließlich hat sie auch ein recht auf ihren Papa.

"Lieber kein Umgang,als ein Umgang,wo das Kind zu spüren bekommt,dass es nur eine lästige Pflicht ist. "

-> Da gebe ich dir vollkommen recht.

lg

Beitrag von sarai2110 28.02.11 - 13:03 Uhr

Hallo,

ich habe dabei auch nicht zugesehen, und immer und immer wieder versucht mit ihm darüber zu reden(bis dato haben wir uns sehr gut verstanden)
Irgend wann musste ich nur feststellen,dass alles reden nichts nützt.
Er hat jetzt seit 2 Jahren gar kein Kontakt mehr zu seinem Sohn!
Aber ist noch der Meinung,eines Tages wird sein Sohn ihn verstehen.Aber bei seiner ersten Tochter hat er das genau so gehandhabt,was sollte ich da erwarten.
Bei ihm hat seine jetzige Frau allerdings ein Problem damit! Und doch bin ich bei allem Verständnis der Meinung,dass es an ihm liegt,wenn er sich das nehmen lässt.

LG

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 13:24 Uhr

Das kommt mir bekannt vor. ;-)

Ich habe mir auch 3 Jahre lang den Mund fusselig geredet, im ruhigen. Von ihm kam dann immer "ja du hast recht und ich werd mich bemühen" #bla

Ende vorrigen jahres bin ich dann zum Jugendamt und bat um Hilfe. Es wurde dann eine Regelung getroffen, jede erste Woche im Monat von Donnerstag zu Freitag. Daran gehalten hat er sich bis jetzt 2x. 1x hat ers ganz saußen lassen und die anderen male hat er es verschoben.

Ich habe dies dem JA auch immer gleich mitgeteilt, einfach nur damit sie es sich vermerken. Meine Beraterin steht da voll hinter meiner Maus.

Momentan läuft alles auch nur noch darüber egal ob es um den Umgang geht oder wegen den Finanzen. Für mich ist es also eine Entlastung, psychisch gesehen.

Einfach den Umgang unterbinden möchte und werde ich nicht. Das lag und liegt nicht in meiner Absicht. Ich wünsche mir nur einen geregelten Kontakt. Wenn mal etwas dazwischen kommt, gesundheitlich, beruflich...alles kein Problem. Er hat nun vom JA noch die Auswahl es auf die zweite Woche im Monat zu verschieben, aber nur in Notfällen.

Sollte dies aber nicht langsam funktionieren, meinte das JA auch das es dann vor Gericht geht und Herr Gott, mir bleibt wirklich nichts anderes übrig. Genauso auch wegen Unterhalt.

Ich habe wirklich keine andere Wahl, außer die das ich mir ansehe wie er mit unserer Maus spielt und das werde ich keinesfalls nochmals tun.

Bestes Beispiel ist der letzte Donnerstag: er schrieb mir eine SMS, Inhalt "wann seit ihr zu Hause, ich möchte meine maus anrufen?". Ich antwortete ab 16:00 Uhr.

Lini sagte ich natürlich das ihr Papa anrufen wird, das solle ich auch, vom JA aus. Es sei besser sein Kind darauf vorzubereiten, auch lernt sie so das sie doch hin und wieder entäuscht wird und muss folglich damit lernen umzugehen oder Konsequenzen drauß zu ziehen.

Kurz vor 18 uhr rief er dann an, da wollte meine Maus nicht mehr, ist auch logisch denn ab ca. 17:30 fängt unser tägliches Ritual an und das weiß er auch.

Wir saßen also den ganzen nachmittag zu Hause und er rief nicht an...das gibts doch wohl nicht.

Lini sagte ihrem Papa dann das sie sich freuen würde wenn er morgen nochmal anruft und er willigte natürlich ein. Ende vom Lied -> er rief nicht an! Wir wieder den ganzen nachmittag daheim und darauf hab ich kein Bock mehr und Lini auch nicht.

Ich habe ihm dann eine SMS geschrieben mit dem Inhalt: das er ohne anmeldung in zukunft versuchen solle seine kleine zu erreichen, mit dem Hintergedanken das wir nicht da sein könnten oder keine Zeit haben weil wir zb. gerade auf dem Sprung irgendwo hin sind.

Es kam keine reaktion.

Auch wäre er diese Woche wieder mit Umgang dran. Gemeldet hat er sich bis jetzt noch nicht und letzte Woche druckste er auch wieder am telefon rum wo ich nachfrug ob es bei dieser Woche bleibt und ich wette es klappt wieder nicht.

Der Herr hat 2 Tage in der Woche frei, kann sich die Tage sammeln ect., sein Chef weiß angeblich bescheid und akzeptiert diese 2 Tage im Monat, ich sehe davon aber nichts...null...niente.

Er hat in den letzten fast 5 Jahren keinen Cent Unterhalt gezahlt, er hat seit 4 jahren keinen geburtstag von ihr erlebt, kein Weihnachten, nix.

Entschuldige das ich soweit ausgeholt habe aber es ist echt schwer das ganze. Meine Maus liebt ihren Papa, abgöttisch (warum auch immer :-p, nein Spass) aber sie ist auch traurig wenn sie merkt auf Papa ist kein Verlass und mich zieht es psychisch runter.

Nicht mehr so derb wie früher, dank dem Jugendamt. :-)

Und nu is schluss. :-)

Lgchen

PS.: "Aber ist noch der Meinung,eines Tages wird sein Sohn ihn verstehen" Das sagt Linchen ihr Dad auch immer aber das einzige was sie später noch wissen wird ist das er Unzuverlässig, Verantwortungslos und Ignorant durchs Leben geht, das ist alles, wenn er so weiter macht.

Beitrag von sarai2110 28.02.11 - 14:18 Uhr

Ich kann dich da sehr gut verstehen!

Mein Sohn sagt zwar,sein Vater ist im egal.Aber ich weiss,dass er immer noch leidet!Es ist ja nun mal sein Vater!

Er wollte sogar,ein halbes Jahr bevor er 18.wurde das SR abgeben.Da hab ich ihn allerdings gefragt,ob er noch ganz normal ist.
Siehst du,und jetzt hab ich das krasse Gegenteil.Jetzt hab ich für meine Kleine einen Vater,für den sie nur ein Mittel zum Zweck ist.

Da soll man noch Verständnis haben#kratz



















Beitrag von teddy1989 28.02.11 - 14:40 Uhr

ich muss sagen ich bin wirklich froh das nicht nur mein kind so einen ... als erzeuger hat... ist zwar wirklich scheiße aber somit weiß ich nun das ich wirklich nicht alleine da stehe. ich habe nächsten dienstag ein termin meim jugendamt mal schauen was die dazu sagen. ich hoffe das die ihn mal zur vernunft rütteln denn wir hatten bevor er die neue familie hatten ein super verhältnis er war jeden tag hier hat jeden tag seine kleine besucht und nun interessiert er sich für nichts mehr er merkt es aber auch nicht meine kleine will nicht mit ihm telefonieren meine kleine versteckt sich hinter meinem rücken wen er kommt um mal wieder abzusagen weil sie irgendwie schon ahnt was kommen wird und sie ist 2 jahre alt, aber er will es nicht verstehen.

Beitrag von sarai2110 28.02.11 - 14:58 Uhr

Kopf hoch..........

vielleicht hast Du(ihr)ja Glück und er kommt zur Besinnung!

Wenn nicht,ist er es nicht wert,sich darüber Gedanken zu machen.

Ich wünsche euch alles Gute

#liebdrueck

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 17:55 Uhr

"meine kleine will nicht mit ihm telefonieren meine kleine versteckt sich hinter meinem rücken wen er kommt um mal wieder abzusagen weil sie irgendwie schon ahnt was kommen wird und sie ist 2 jahre alt"

Kennen wir nur zu gut. Und zu dem verstecken-> Lini ihr Dad holt sie mittlerweile aus dem KiGa ab, wenn er sie mit zu sich nimmt, damit ich nicht zusehen muss wie sie sich versucht hinter mir zu verstecken. Wenn er sie abholt soll es angebl. suppi funktionieren. Ich bin nicht dabei, weiß es daher nicht aber die Erzieherin hat mir bisher noch nichts darüber erzählt, von daher gehe ich davon aus das es recht gut klappt.

Ich sehe jedoch auch, das wenn er sie wieder bringt sie dann ziemlich zickig zu ihm ist. Möchte nicht tschüssi sagen, nicht mehr knuddeln, drücken oder ähnliches, er versucht vor mir und anderen nämlich ein super Papa zu sein und sie zum spaßen und rumblödeln zu bewegen aber sie lässt sich nicht darauf ein. Das widerrum finde ich gut, denn so merke ich das er eben nur schauspielert.

Es gibt sicherlich Veränderungen wenn ein neuer Partner in das Leben des anderen eintritt und manches ist dann nicht mehr so wie vorher aber sein Kind im Stich zu lassen ist unterste Schublade.

Als Tip: lass ihn nicht zu euch kommen, wenn er absagen will, dazu kann man eine Sims schreiben oder anrufen. Deine Maus muss das nicht so gravierend mitbekommen, denn deine Stimmung schlägt dann ja auch um, auch wenns nur innerlich ist, dein Zwerg bekommt das mit.

Und was dich selbst auch aufbaut, das habe ich im laufe der Zeit mitbekommen. Lini ihr Dad ruft an und sagt ab, ich gehe dann zu ihr und erzähle es ihr. Folglich ist sie traurig und geknickt aber sobald Mama dann sagt "ich bin aber immer für dich da und ich habe dich mega doll lieb" strahlt sie wieder etwas mehr und sagt "ich dich auch Mama". #liebdrueck

Und ich weiß das es die Wahrheit ist und sich mein Kind immer und jeder Zeit auf mich verlassen kann. Sei stolz auf dich und auf dein Glück ein leben lang für einen Menschen da sein zu können, es aufwachsen zu sehen, es für seine Zukunft in gewisser Weise auch zu prägen, dein eigenes Kind.

Ich wünsche euch auch alles gute und würde mich freuen wenn du nochmal schreibst was beim Jugendamt raus gekommen ist, ob per PN oder hier im Forum.

Lieben Gruss

Beitrag von teddy1989 28.02.11 - 20:11 Uhr

Danke euch allen, ich wünsche euch auch alles Gute und das alles wieder ins rechte Licht gerückt wird.

Wir wären keine Frauen wenn wir das nicht schaffen würden.^^#rofl

Knuddelt mal eure süßen von mir.

Lg teddy

Beitrag von parzifal 01.03.11 - 06:56 Uhr

Du sagst Du bist AB 16 h zu Hause. Der Anruf erfolgt um 18h.

Was ist daran verkehrt?

Was für (Geheim?)Riten machst ihr täglich die nicht durch einen Anruf gestört oder unterbrochen werden dürfen?

Die über einen Anruf stehen?

Das hört sich schon sehr mysteriös an.

Beitrag von winnie_windelchen 01.03.11 - 07:23 Uhr

Wir bereiten ab 17:30 Das Abendbrot vor und essen dann gemeinsam.

Es ist abgemacht das er ab 17:30 nicht mehr anrufen brauch und das war schon immer so.

Mir ist es nunmal wichtig, außerdem hab ich Lini merhfach gefragt, das Telefon auch lauter gestellt, sie wolte nicht mehr telefonieren. Es lag also letzten endes nicht an der Zeit sondern an ihr.

Mein Kind springt nunmal nicht mehr nach ihrem Vater wenn es ihm nach fast 4 Wochen mal einfällt anzurufen.

Beitrag von parzifal 01.03.11 - 09:49 Uhr

Wenn es beidseitig vereinbart ist, dass er nach 17.00 h nicht mehr anruft dann wird das verständlich.

Wenn das einseitig verlangt wird ist das aber etwas anderes.

Mir persönlich kann kein "Ritual" so wichtig sein, dass man nicht flexibel reagieren kann. .

Ich bin vielleicht auch etwas voreingenommen, weil ich mangelnde Flexibilität absolut nicht verstehen kann.

Für mich liest es sich als wenn ein Ritual so wichtig ist, dass man nichtmal in 4 Wochen eine Ausnahme zulassen kann.

Ein Ritual darf sich nicht verselbständigen und nur um des Rituals willen vorgenommen werden.

Ob Euer Kind wirklich nicht will oder weiß wie wichtig DIR keine Störung eures Rituals ist und nur wegen Dir die Annahme des Anrufs verweigert lässt sich nicht beurteilen.