bitte mal helfen---Bewerbung auf eine Vollzeitstelle, aber nur TZ mögl

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von angelinchen 28.02.11 - 12:05 Uhr

Hallo
Ich bin auf der Suche nach nem neuen Job grad auf ne Anzeige gestossen, die absolut meiner Vorstellung entspricht, allerdings ist das als Vollzeitstelle ausgeschrieben, ich kann aber nur TZ (6 Stunden/Tag).

meine Bewerbung sieht momentan so aus:
soll ich das mit reinschreiben dass ich nur TZ kann, oder soll ich sowas erst im evtl. Vorstellungsgespräch mitteilen?



Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer neuen Herausforderung nach meiner Elternzeit habe ich mit großem Interesse Ihr Stellenangebot auf der Internetseite der Agentur für Arbeit gelesen und möchte mich Ihnen gern vorstellen.

Durch meine langjährige Tätigkeit im Firmenreisedienst bin ich mit allen Bereichen der Geschäftsreiseabwicklung bestens vertraut. Kundenzufriedenheit und Service stehen bei mir an erster Stelle.
Ich bin eine sehr engagierte, verlässliche Mitarbeiterin, die sich schnell in ein Team einarbeiten kann und auch in turbulenten Zeiten in der Lage ist, einen kühlen Kopf zu bewahren. Gern würde ich Ihr Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt unterstützen.

Ich freue mich auf die Möglichkeit zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag von melmystical 28.02.11 - 12:07 Uhr

Die Frage gab es hier schon mal.

Im Prinzip kannst du es versuchen, allerdings stehen deine Chancen nicht besonders gut. Der AG weiß halt genau, was er sucht und wenn du dann beim Gespräch sagst, dass du aber nur TZ kannst, ist das für alle verschwendete Zeit.

Vielleicht schreibst du es irgendwie in die Bewerbung rein. Dann können sie ja immernoch entscheiden, ob sie dich direkt aussortieren, oder dir eine Chance geben.

Beitrag von miau2 28.02.11 - 12:39 Uhr

Hi,
ich schreibe es entweder in das Bewerbungsanschreiben oder kläre es vorab telefonisch oder per E-Mail.

Aus einem einfachen Grund:

Bewerbungen lesen kostet Zeit. Ein Anschreiben zu überfliegen nicht allzu viel. Wenn dann schon klar ist, dass es nicht geht hat der auf der anderen Seite nicht allzu viel Zeit (und die Zeit kostet nun mal auch Geld) verloren.

wenn er die Bewerbung erst mal gründlich studiert, weil ihm das Anschreiben zusagt, sich tiefer damit beschäftigt, vielleicht die Bewerbung noch einer zweiten Person usw. vorgelegt wird - das kostet noch mehr Zeit und Geld.

Dann wird noch mehr investiert: in ein Bewerbungsgespräch.

Und dann rückt der Bewerber damit heraus, dass er die Stelle so, wie sie ausgeschrieben ist gar nicht will.

ICH als Personaler wäre da alles andere als begeistert.

Ne, wenn es ein so glasklares K.o. - Kriterium gibt dann soll der Verantwortliche ohne viel Zeit, Geld, Hoffnung zu investieren davon erfahren. Und entscheiden, ob es ein K.o.-Kriterium ist oder vielleicht doch nicht.

Das ist natürlich meine ganz persönliche Meinung, meine Erfolgsquote bei Bewerbungen für Teilzeit auf vollzeitstellen liegt bei stolzen 0%. Allerdings muss das nicht an mir liegen, es deckt sich mit den Erfahrungen von zwei Arbeitsagenturen hier, die im Rahmen eines Projektes ganz gezielt versucht haben Arbeitgeber zum Teilen von ganzen Stellen zu bewegen. Sie haben es wohl geschafft, einen einzien Arbeitgeber dazu zu bewegen, eine einzige Stelle auf zwei zu verteilen...soweit ich weiß lief das Projekt über ein Jahr.

Die Chancen sind leider deutlich gesagt absolut miserabel.

Aber ich probiere es natürlich trotzdem - nur würde ich dem Personaler wirklich vorher die Chance geben, das zu entscheiden. Und nicht erst bis zum Gespräch warten.

viele Grüße
Miau2

Vielleicht noch als Tipp: möglichst wenige Sätze mit "ich" beginnen. Und das du die Anzeige mit Interesse gelesen hast ist eine derartige Selbstverständlichkeit, dass man die eigentlich nicht reinschreiben muss - ich würde den wenigen Platz, den man im Anschreiben zur Verfügung hat nicht damit verschwenden.

Beitrag von woodgo 28.02.11 - 16:51 Uhr

Hallo,

bewirb Dich ganz normal und wenn es zum Vorstellungsgespräch kommt, teilst Du mit, daß Du Teilzeit arbeiten möchtest. Manchmal klappt es. Wenn Du es allerdings gleich in die Bewerbung schreibst, wirst Du schlechte Karten haben.

LG

Beitrag von angelinchen 28.02.11 - 19:14 Uhr

Danke euch.

also, ich sehe es auch so, dass ich es lieber reingeschrieben habe. Ich bin def. für diesen Job geeignet, aber wenn es eben nicht per Teilzeit geht, dann kann ichs nicht ändern...Aber in nem Vorstellungsgespräch dann mit TZ anfangen, mag ich auch nicht, da käm ich mir doof vor, weil ich eben allen die Zeit stehle...

ich habs so geschrieben:

oben alles wie gehabt, und dann der Satz erweitert:

Gern würde ich Ihr Team zum nächstmöglichen Zeitpunkt unterstützen, sofern dies auch mit einer 30 Stunden-Woche möglich ist.

Ob das passt oder nicht, ist jetzt auch wurscht, die Bewerbung ist raus, und ich hoffe das Beste.

LG Anja

Beitrag von sassi31 01.03.11 - 02:39 Uhr

Hallo,

ich würde mich nicht auf eine Vollzeitstelle bewerben, wenn ich nur Teilzeit arbeiten will. Denn der AG wird sich schon was dabei gedacht haben, wenn er eine Vollzeitstelle ausschreibt. Und mir haben mehrere Personalchefs (unabhängig voneinander) gesagt, dass es sie furchtbar annervt, wenn sie auf eine Stellenausschreibung für einen VZ-Stelle Bewerbungen von Leuten erhalten, die garnicht VZ arbeiten wollen. Sie dürfen dann nämlich all die irrelevanten Bewerbungen aussortieren und haben damit nur unnötige Arbeit. Heißt also, wer einen TZ-Mitarbeiter sucht, wird die Stellenausschreibung auch entsprechend formulieren.

Falls dich das dennoch nicht abschreckt, würde ich zumindest vorher dort anrufen, ob es Sinn macht, Bewerbungsunterlagen zu schicken.

Gruß
Sassi