schon fast 1 jahr und die nächte werden nicht besser

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tranquile 28.02.11 - 12:34 Uhr

fleurie war schon immer eine ganz schlechte schläferin. und immer haben alle gesagt: ja, das erste jahr ist hart, aber dann wird es besser.

bei uns werden die nächte aber einfach nicht besser .... eher schlimmer.
die tage sind schön, es macht total spaß mit der kleinen, die eigentlich - bis auf wenige ausnahmen - immer gut drauf ist.
sie spachtelt wie ein kleiner scheunendrescher und hat endlich mal ein bisschen speck angesetzt.

aber die nächte ....

sie wacht IMMER nach ca. 50-60min nach dem schlafengehen auf, lässt sich aber schnell wieder beruhigen.
dann wacht sie gegen 23:30 / 0:00 auf und dann zur zeit im 30min-takt!!!!

ICH KANN NICHT MEHR!!!!

sie schläft schon bei mir im bett, damit ich nicht immer rennen muss, aber trotzdem: ich komme nie in eine tiefschlafphase.

jetzt am wochenende wollte mein mann mal übernehmen, aber ich konnte trotzdem nicht schlafen, war die ganze zeit wach und habe darauf gelauert, dass sie wieder wach wird...

ich weiß mir wirklich keinen rat mehr. das ist doch nicht normal.

ich glaube auch nicht, dass es die zähne sind. im mund tut sich nichts und sie zeigt auch keine anzeichen wie sonst (rote backen, wund sein, leicht erhöhte temperatur, sabbern, appetitlosigkeit).

tagsüber schläft sie ca. 2 stunden auf zwei nickerchen verteilt (ca. 10:30 - 11:30 und 15:00 - 16:00)

abends geht sie um 20:00 schlafen. meist schläft sie auch alleine in ihrem bettchen ein.

gegen 2:00 trinkt sie ein fläschchen, dann nochmal gegen 6:00 eines und schläft dann noch mal (seeeehr unruhig) bis 7:00 / 7:30 uhr.

die fläschchen sind auch nicht das problem. gönne ich ihr von herzen, weil sie noch immer so ein fliegengewicht ist (knappe 8kg).

aber das aufwachen dazwischen macht mich einfach fertig.

habt ihr einen rat bzw. erfahrungen für mich???

Beitrag von romance 28.02.11 - 12:59 Uhr

Huhu,

wir haben das gleiche Problem. Sie ist Fliegengewicht und trinkt noch ihre Flaschen. Die ist auch zur Zeit krank aber auch davor war es nicht anders. Entweder sie kam alle 30 Minunten bis 60 Minunten, bis wir dann ins Bett kamen. Und sie kam Nachts zu trinken. Sie wurde unruhig und ich war schnell mit der Flasche, bevor ise ganz wach wird. Aber sie über eine Woche, wird sie außer zwei Ausnahmen jede Nacht wach und ist dann auch wach. Wir gehen aufs Sofa, damit mein Mann Schlaf bekommt. Aber wir suchen gerade nach einer Lösung, eine Matratze fürs Kinderzimmer anzuschaffen. Damit wir uns da hinlegen können.

FB oder auch nur Anstellbett, sie wird trotzdem wach. Weint oder sitzt im Bett und erzählt.

Und sie schläft tagsüber auch bis zu zwei Stunden. Es kommt auch vor, da macht sie gar kein Mittag.

Ich versuche zwar auch mitzuschlafen, nun schläft sie zwar aber ich muß hier im Netz was suchen. Also nicths mit Mittagschlaf.

Das wach bleiben kenne ich auch zu gut. Mein Mann hatte es die Nacht zu Sonntag, da war die Nacht da schlief sie 12 STunden am Stück. Ich durfte dann au sschlafen und brauchte nicht austehen. Es war herrlich. Aber mann wünscht sich ja nur eine Nacht mal durchschlafen. Nur wenn mann ihn hatte, fühlt mann sich nicht besser.

Ich habe das Buch, das sie aber zur Zeit krank ist lese ich icht weiter.

Schlafen statt Schreien, das liebevolle Einschlafbuch.

Da gibt es ein Plan, zugeschnitten auf dein Kind. Wieviel es Schlaf braucht und wo die kleinen Fehler sind. Scheint ein sehr gutes Buch mit viel Logik drin zu sein. Und hat nichts mit der Ferber Methode oder ich lasse mein Kind schreien zu tun. Bloß nicht!

Und viele sagen ja, die Nähe braucth das Kind. Klar, wenn es aber im FB ist. Und es wird trotzdem wach, hat es nicht mit der Nähe zu tun. Denn das hat sie ja doch!

LG Netti

Beitrag von yvi1303 28.02.11 - 14:12 Uhr

hey!

ich kann dich nur zu gut verstehen! wir hatten mit emma das erste jahr auch dieses problem. man dachte immer, dass es nun bald besser werden muss und es wurde immer schlimmer.
ich kroch auf dem zahnfleisch und wurde dann auch noch wieder schwanger und war abends schon richtig panisch, weil ich die nächte so schlimm fand. ich habe emma in ihr eigenes zimmer verfrachtet, weil ich sonst gar nicht mehr schlafen konnte. ich hatte bei jeder bewegung von mir oder meinem mann angst, dass sie wieder wach wird.
ich war irgendwie immer auf dem sprung. wie du schonsagst, man kam gar nicht mehr in eine tiefschlafphase...:(

ich kann dir keinen tipp gehen, aber dir mut machen. bei uns wurde es irgendwann von jetzt auf gleich besser. nun ist die motte 18 monate alt und schläft zu 95 prozent 11 bis 12 stunden durch. ich kann es noch gar nicht fassen. es kam einfach so. sie geht sogar gerne schlafen und will immer freiwillig ins bett.
also, halte durch! auch deine maus wird irgendwann besser schlafen!

nun haben wir seit vier wochen nummer zwei und hoffen, dass die besser schläft als emma;) aber falls nicht werden wir es auch noch ein zweites mal überstehen...;)

ich drücke dich und hoffe, dass es auch bei euch bald besser wird!

liebe grüße, yvi

Beitrag von danimitben 28.02.11 - 17:37 Uhr

Hallo,
leider habe ich auch keinen Tip für dich.

Ich kann nur sagen, du bist nicht alleine. Ich habe noch die Hoffnung dass es mit einem Jahr besser wird.
Im Moment wird es auch immer immer schlimmer
Lara ist jetzt 9 Monate und ist bisher alle 60 Minuten wach geworden. Es war aber einfach: Einmal kurz über die Wange streicheln, Schnulli rein uns sie hat wieder geschlafen. Da es mir auch zu anstrengend wurde, habe ich sie immer nachts zu mir geholt. Einschlafen in ihrem Bett ist kein Problem.

Mittlerweile macht sie kein Mittagsschläfchen mehr, sie schläft hin und wieder mal im Jogger. Nachts schläft sie in der ersten Phase 1 bis 1,5 Stunden und dann im 5 Minuten Takt. Wenn´s gut läuft schläft sie auch mal 30 Minuten. Ich komme gar nicht zur Ruhe und gehe auf dem Zahnfleisch.

Laut unserem Kinderarzt liegt es daran, dass sie sich so schnell entwickelt. Sie läuft schon seit 4 Wochen an der Hand und ansonsten ist sie einfach super neugierig und aufgeweckt. Sie hat wohl sehr viel nachts zu verarbeiten und kommt daher nicht zur Ruhe.

Ich denke wir müssen noch ein wenig durchhalten. Irgendwann wird es besser. Ganz bestimmt!

Alles Liebe
DANI mit BEN im Herzen und LARA im Arm
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von cori0815 01.03.11 - 11:24 Uhr

Auch wenn du meinst, sie braucht das Nacht-Fläschen: gewöhn es ihr ab! Sie kann es stattdessen tagsüber trinken, wenn du meinst, sie braucht es.

Und vielleicht solltest du einfach mal ein paar Tage zu deinen Eltern/Freunden fahren und da schlafen. Dann brauchst du nicht in Hab-Acht-Stellung schlafen und mit einem Ohr lauschen, was deine Tochter veranstaltet. Dein Mann kriegt das sicher auch ein paar Tage allein hin.

Diese ständige Aufwacherei ist nicht unbedingt immer mit einem Grund verbunden, sondern irgendwann leider auch Angewohnheit. Und (schlechte) Angewohnheiten müssen leider oft hartnäckig abgewöhnt werden. Ich kenne das von meiner Tochter, die auch monatelang (mit wachsender Begeisterung und Intensität) ihre nächtliche Aktivität steigerte, bis sie sogar aufwachte, wenn ich nur die Treppe hochSCHLICH, weil sie praktisch nur noch im Halbschlaf auf ein Geräusch wartete, um mich zu rufen.

Wir haben mit Hilfe eines Schlafprogramms daran gearbeitet und haben es geschafft. Heute schläft sie so tief, dass ich sie nachts von einem Bett ins andere tragen kann, ohne dass sie dabei aufwacht. Aber es braucht Zeit, Konsequenz und Geduld, um das zu schaffen. Das sollte dir klar sein. Dafür verschwinden deine Augenringe aber auch ohne jede Creme - das ist die Belohnung :-)

Lg
cori