will immer auf den arm...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mariechen71 28.02.11 - 13:21 Uhr

Hallo Zusammen, meine Maus ist heute drei wochen alt. Tagsüber schläft sie gerade mal morgens noch eine halbe stunde bis stunde am stück. Dann weint sie wieder, will auf den arm und schläft dort wieder ein.
Wenn ich sie wieder weglegen will, ist sie sofort wieder wach. Ich nehme sie dann wieder zu mir und sie beruhigt sich sofort. Ich frage mich, ob ich richtig handle. Versuche sie im Stubenwagen zu beruhigen schlagen sämtlich fehl. Auch nachts muss ich wirklich sehen, dass ich den richigen zeitpunkt erwische um sie weckzulegen. Dann schläft sie aber auch gut 3 Stunden am Stück...
Schnuller mag sie nicht.. Spieluhr und schuckeln am stubenwagen mit beruhigendem ttssssssssssssch hilft auch nichts. Aber kaum nehm ich sie hoch und geh ein wenig ist die Welt in Ordnung.
Was meint ihr.. ! Ich will sie doch nicht schreien lassen...!!!
Aber Haushalt und nen Mittagsschläfchen nach einer kurzen Nacht sind wirklich kaum möglich....
Bin gespannt auf Antwortn.. VLG

Beitrag von mama-von-marie 28.02.11 - 13:25 Uhr

Wie wär's mit einem Tragetuch?

Meine hasst die Wiege auch. Sie ist nur auf dem Arm (egal von wem)
zufrieden :-)

Beitrag von misshobbit 28.02.11 - 13:25 Uhr

hallo,
du machst alles richtig, denn du lässt deine maus nicht weinen!

damit du auch etwas im haushalt erledigen kannst und deine kleine nicht weglegen musst, könntest du dir ein tragetuch besorgen - damit kann man vieles erledigen und deine kleine ist glücklich bei dir.

lg,
misshobbit

Beitrag von berry26 28.02.11 - 13:29 Uhr

Hi,

das ist ganz normal und wird nach einigen Wochen besser. Dein Baby ist gewöhnt 24 Std. Mama zu haben und das braucht es jetzt auch noch. Leg dir ein Tragetuch oder eine gute Trage zu, dann hast du tagsüber die Hände frei und kannst auch was im Haushalt machen.

Nachts wäre sie warscheinlich in einem Beistellbett oder Familienbett am besten aufgehoben. So spürt sie deine Nähe und schläft warscheinlich auch besser.

Gib deinem Baby auf jeden Fall die Nähe die es braucht und es wird Vertrauen und Sicherheit bekommen.

LG

Judith

Beitrag von qrupa 28.02.11 - 13:33 Uhr

Hallo

das ist ganz normal. babys sind von natur aus Traglinge. Sie werden mit nichts als einer Hand voll Urinstinkte geboren, duie aber nicht an unsere moderne gesellschaft angepasst sind sondern auf das Überleben in der Wildnis ausgerichtet sind. und diese INstinkte sagen deinem Baby es kann nur überleben wenn es ununterbrochen Körperkontakt zu Mama hat, denn die wird es beschützen damit es nciht gefressen wird, verhungert oder erfriert. Abgelegt zu werden wäre für ein Baby in der Wildnis das sichere Todesurteil. Also hat es die Natur so eingerichtet dass Babys anfangen zu weinen wenn sie merken das Mama nicht da ist.
Das eintzige was hilft ist z.B. eien Teragetuch oder eien andere gute! Trage. Dabei bekommt dein baby alles was es in den nächsten Monaten am dringensten braucht, nämlich Körperkontakt, und du hast trotzdem beide Hände frei.

Beitrag von mariechen71 28.02.11 - 13:33 Uhr

Vielen dank für die Antworten.
Nachts haben wir ein Stubenwagen im Schlafzimmer.
Das kann ich auch zum Beistellbett umbauen.. aber nachts geht es ja wirklich ! Und dann fällt ja auch die "wiegefunktion" weg.
Welches Tragetuch empfiehlt ihr denn ?? Irgendwie habe ich noch nen bisschen angst vor den Tragetüchern ! Bekomme ich die alleine zugebunden ?? Oder benötige ich immer Hilfe beim Abmachen und Anlegen ?

Beitrag von nana13 28.02.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

Ich kan dir nicht sagen was für ein tuch ich habe, habs billig von einer bakannte bekommen die es nicht mehr brauchte.
hatte am anfang auch angst ich könnte es nicht selber binden, und die ersten 2-3 mal hat mein mann geholfen,das aller erste mal hat mir eine hebame im gh gezeitgt wie man es anlegen kan.

ich habe nie einen kurs besucht und kan das tuch ohne problem alleine binden und auch wider aufmachen, die kleine erwacht auch nicht beim auspacken und in die wiege legen, bei meinem sohn hatte das nie geklappt.

es gibt ja auch noch andere trage hielfen wen du dich damit wohler fühlst, evt kans du ja verschiedene sachen ausprobieren, erkundige dich doch mal bei einer hebamme.

lg nana

Beitrag von de.sindy 28.02.11 - 13:54 Uhr

wenn du dich nicht an ein tuch ran traust, dann probier doch eine gute trage. ich habe die manduca und finde die top. ist super einfach anzulegen und hat einen neugeboreneneinsatz.

ich hatte auch mal ein tragetuch, fand das aber z.b. unterwegs zu umstädnlich erst zu binden. zumal ich etwas kräftiger bin und dementsprechend auch einlängeres tuch gebraucht habe.

LG

Beitrag von gingerbun 28.02.11 - 13:45 Uhr

Nunja wundert mich nicht bei einem 3 Wochen-altem Baby..

Beitrag von happy.young.mum 28.02.11 - 18:18 Uhr

tolle, hilfreiche Antwort! #pro





#klatsch

Beitrag von mariechen71 28.02.11 - 20:51 Uhr

ja das fand ich auch !!!!!!!!!!! Top Antwort !!!!!!!!!!!

Beitrag von gingerbun 28.02.11 - 23:06 Uhr

Genau. Warum den Instinkt einschalten wenn es Urbia gibt..
#aha

Beitrag von happy.young.mum 01.03.11 - 07:28 Uhr

bei manchen klappts halt noch nicht nach 3 Wochen! Schonmal dadran gedacht?? #contra

Du Wunder der Mutter Natur #augen

Beitrag von gingerbun 01.03.11 - 11:26 Uhr

Würde bei den meisten aber besser klappen wenn sie mal weniger Ratgeber lesen und mal auf sich hören würden. Aber heute wird ja immer nur noch gelesen und gegoogelt. NERV!

Beitrag von choirqueen 28.02.11 - 13:55 Uhr

Hallo,

das hatte ich auch. Dies liegt daran, dass deine Kleine Bauschmerzen hat, da der Darm noch unreif ist. Durch das Tragen wird der Darm bewegt und die Schmerzen hören auf. Ich habe den Kleinen morgens ins TT gepackt und dann hatte ich die Hände frei für den Haushalt und der Kleine ist dann tief eingeschlafen.

LG cathrin

Beitrag von tosse10 28.02.11 - 14:07 Uhr

Bei uns hilft schon mal pucken. Meine beiden Kinder haben sich immer "wachgefuchetelt". Gepuckt in den Schlaf getragen und dann vorsichtig in den Stubenwagen. Das klappt hier gut.

LG