Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19021982 28.02.11 - 13:50 Uhr

Hallo,

ich weiß nicht ob ich im richtigen Forum bin ansonsten bitte verschieben.

Ich hab ab 29.3 Mutterschutz, wenn ich vorher Elternzeit für die Zeit beantrage, wie ist das dann mit dem Kündigungsschutz wenn der Mutterschutz ausläuft.
Ich denke das der Kündigungsschutz weiterläuft......oder bin ich da falsch informiert?

LG

Simone

Beitrag von jwoj 28.02.11 - 13:52 Uhr

Du kannst während der Elternzeit nur aus schweren betrieblichen Gründen bzw. nur aus besonderen Gründen gekündigt werden.

Siehe hier: http://www.bmfsfj.de/BMFSFJ/Service/rechner,did=16318.html

Beitrag von alexab83 28.02.11 - 13:56 Uhr

Hallo,
soviel ich weiß kann man Elternzeit erst nach dem Mutterschutz beantragen.
Das hier glaub ich hilft dir weiter:
§ 9 Kündigungsverbot
(1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird. Die Vorschrift des Satzes 1 gilt für Frauen, die den in Heimarbeit Beschäftigten gleichgestellt sind, nur, wenn sich die Gleichstellung auch auf den Neunten Abschnitt - Kündigung - des Heimarbeitsgesetzes vom 14. März 1951 (BGBl. I S. 191) erstreckt.
(2) Kündigt eine schwangere Frau, gilt § 5 Abs. 1 Satz 3 entsprechend.
(3) Die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle kann in besonderen Fällen, die nicht mit dem Zustand einer Frau während der Schwangerschaft oder ihrer Lage bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung in Zusammenhang stehen, ausnahmsweise die Kündigung für zulässig erklären. Die Kündigung bedarf der schriftlichen Form und sie muss den zulässigen Kündigungsgrund angeben.
(4) In Heimarbeit Beschäftigte und ihnen Gleichgestellte dürfen während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung nicht gegen ihren Willen bei der Ausgabe von Heimarbeit ausgeschlossen werden; die Vorschriften der §§ 3, 4, 6 und 8 Abs. 5 bleiben unberührt.

Lg Alexa mit Lucas (39.SSW)

Beitrag von jwoj 28.02.11 - 14:00 Uhr

Das ist nicht richtig!
Elternzeit muss 7 Wochen vor dem geplanten Beginn beim Arbeitgeber beantragt werden. Die Infos dazu gibt es auf der entsprechenden Seite des Bundesministeriums für Familien. Link habe ich oben eingestellt.

Beitrag von alexab83 28.02.11 - 22:47 Uhr

@ jwoj:
den text hab ich von der Seite, denn da beziehe ich auch meine ganze Infos :-)

Beitrag von lady79marmelade 28.02.11 - 14:01 Uhr

Elternzeit kann erst nach der Entbindung beantragt werden, weil man dazu das Geburtsdatum braucht. Elternzeit muss spätestens 7 Wochen vor Beginn beantragt werden, also spätestens eine Woche nach der Geburt.

Beitrag von trottelfant 28.02.11 - 14:04 Uhr

Du kannst und musst deine Elternzeit erst nach der Geburt des Kindes anmelden. Das Ganze muss 7 Wochen bevor die Elternzeit beginnt, gemacht werden. Da du normalerweise 8 Wochen nach der Geburt noch in Mutterschutz bist, hats du bis eine Woche nach der Geburt Zeit, um die EZ anzumelden.
Also warte erst einmal in Ruhe ab, wann genau das Kind kommt und dann melde dich innerhalb einer Woche schriftlich bei deinem Arbeitgeber zwecks der EZ-Anmeldung.
Der Kündigungsschutz besteht, bis auf wenige Ausnahmefälle, bis nach der Elternzeit.