Freue mich nicht mehr - normal?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicen86 28.02.11 - 14:07 Uhr

Hallo ihr Kugelbäuche,
muss mal meinen Frust ablassen und da ich keinen anderen habe, der mir zuhören würde (mein Männel hat gerade seine eigenen Probleme und meine Mutter - naja :-(), mache ich das mal bei euch und hoffe auf ein offenes Ohr.
Ich habe noch 4 Tage bis ET und seit gestern ist meine Stimmung von "JUHU bald kommt das Baby!" auf "Oh nein, ich werd das alles nicht schaffen!" umgesprungen.
Ich könnte verzweifeln. Ich mein ich weiß, dass ich mit Kindern super klar komme und ich Kinder auch liebe, aber ein EIGENES! Das ist dann 24 Stunden da und ich bin verantwortlich. Was ist wenn ich mit allem überfordert bin??? Wenn mir alles zu viel wird (Baby, Besuche, Hausarbeit)??? Ich eine schlechte Mutter bin und alles falsch mache???
Es ist zum heulen und obwohl mein Zwerg ein Wunschkind ist, habe ich nun Angst davor.
Sind solche Gedanken vor der Geburt normal oder sollte ich mir Sorgen machen??? Was kann man dagegen tun???
Würde mich über Hilfe freuen.
Nicen #schmoll

Beitrag von kleinerracker76 28.02.11 - 14:10 Uhr

Ich bin selbst zwar noch keine Mami... werde es also wie du auch erst, aber ich denke, dass das ganz normal ist... gerade kurz vor der Geburt.

Momentan kommen bei mir auch ab und an so Blitzgedanken: Boa, schaffen wir das überhaupt, auch dann mit weniger Geld wie jetzt??? Und werde ich ne gute Mami sein???

Glaube mir, wenn es andere Mädels geschafft haben, dann schaffen wir das auch. Es pendelt sich alles ein... Und: es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen...

GLG

kleinerracker 24.ssw

Beitrag von diabola1000 28.02.11 - 14:16 Uhr

Ich bin mit dem ersten schwanger. Kenn mich also nicht so aus. Aber ich habe schon ganz oft gelesen, dass es diese Stimmungsschwankungen und die Zweifel gibt und ganz normal sind.
Du hörst dich jetzt auch nicht depressiv an...
ABer ich kenne das von mir selbst, dass ich mir bei manchen Dingen schon gedacht habe, dass wir vieles dann einfach nicht mehr machen können, wenn das Baby da ist. Und oft hab ich auch schon überlegt, ob das jetzt schon die richtige Entscheidung war usw. (wir haben auch ein Wunschbaby übrigens)
Aber ich denke, dass wenn das Baby da ist, dann ist die Situation nunmal so, wie sie ist und damit kommen alle klar.
Wirst sehen, wenns erst mal losgeht, dann kommt die gute Stimmung schon wieder. Das kann so bis eine Woche nach der Geburt anhalten hab ich gehört...aber danach wird das schon von alleine alles super...

Beitrag von jus-i2010 28.02.11 - 14:17 Uhr

Hi,

genau so gehts mir gerade auch - es ist ein absolutes Wunschkind:-)aber diese Angst irgendwie zu versagen, gerade weil ich auch ein Mensch bin, der es jedem recht machen möchte ....

Unsere Wohnung sieht aus, als wnen der Tornado kurz zu Besuch war:-(wir sind am Räumen und sauber machen und sortieren damit die Kleine auch Ihr Zimmerchen bekommt aber es ist noch so viel zu tun und manchmal sitze ich nur da, streichel den Bauchi und weine, weil mir das alle szu viel wird und ich das gefühl habe, keine Macht mehr drüber zu haben:-(

Letztendlich habe ich ein tollen Mann und der unterstützt mich auch in diesen Phasen sehr doll#verliebtund holt mich auf den Boden zurück ....

"Danke Schatz"#herzlich

LG

Jackie

Beitrag von mido0310 28.02.11 - 14:22 Uhr

Hallo Nicen,
das ist ganz normal.
Du wirst das schon schaffen.
Laß den Haushalt, Haushalt sein...weißt du wieviel Bügelwäsche sich hier stapelt????
Ja und..egal.
Wir sind alle nicht perfekt und wir machen auch Fehler.
Man nimmt sich so viel vor, aber es kommt doch anders.
Ich bin jetzt mit dem 2. Kind schwanger, wir haben es immer darauf angelegt, habe seit Tims Geburt nie verhütet.
Als ich dann den positiven Test in der Hand hielt, dachte ich auch...OH MEIN GOTT!!!!!
Wie soll ich das schaffen.
Aber es geht alles, muss ja nicht perfekt sein.
So lange wir uns gut um unsere Kinder kümmern, und sie an 1. Stelle kommen, ist doch alles gut.
Mamas die sagen, das sie immer alles im Griff haben, das Haus super sauber ist und sie nie gestresst sind.....dann muss ich schmunzeln...kann mir das gar nicht vorstellen und meine Bekannten sind da auch ehrlicher.
Mach dich nicht wahnsinnig, es wird alles gut werden.
Es dauert nicht lange, dann weißt du meistens, was dein Kind braucht.

Ich wünsche dir eine tolle Geburt.

Liebste Grüße Michelle mit Tim 1,5 jahre und Krümel 13. Woche

Beitrag von supermutti8 28.02.11 - 17:11 Uhr

ach Nicen *mal dolle drückt* ...machs dir nicht so schwer ...(mido hat völlig recht) ..solche Gedanken so kurz vorm ET sind voll normal und versuch dich etwas abzulenken ..geh spazieren, ruh dich aus -es wird noch anstrengend genug werden :-)

aber weisst du, Kinder halten viel aus und sind zu allem Glück auch nicht nachtragend :-),es ist also gar nicht so schwer sein kind glücklich zu machen ....ebenso "einfach" ist es aber auch,sich selber durch zu viel Selbstdruck unglücklich zu machen :-( das wichtigste in der nächsten Zeit sollte nicht die Wäsche oder die super-sauber-blitzende Wohnung sein (mein Motto: wir haben nen Tisch und Stühle,bei uns muss man nicht vom Fussboden essen können) ....sondern ne halbwegs hygienische Grundsauberkeit und innerliche Ruhe (die bekommt man nur durch Zeit,die man sich nimmt) für den kleinen Erdenbürgen :-)
der reflektiert nämlich leider sofort deinen Stress ...und das nicht unbedingt auf ne sehr "nette" Art und weise #zitter

Geniess das schöne wetter und die ruhe vorm Sturm ...wir schaffen das #pro

Lg Annett