was ist nur los mit unserer kleinen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zwirny 28.02.11 - 14:08 Uhr

Hallo
Ich habe da mal eine Frage.Zwar musste ich heute mit meiner Tochter
zu der U7a untersuchung,beim Kinderarzt.Dort wurde gemessen,gewogen.das hat sie ja noch mitgemacht so einigermaßen.Musste dabei stehen und festhalten.
Direkt bei der Untersuchung hat sie nichts machen lassen.Weder Hörtest ,noch Sehtest.schaute gar nicht hin und wendete sich ab.Im Zimmer sollte sie dann einen Ball werfen oder schießen,wollte sie auch nicht.Sagte kein Muh und kein Mäh auf Fragen.Türmchen bauen wollte sie auch nicht.Im entdefekt hat sie nicht gemacht.
Zu hause spricht sie und spielt,verstehe das nicht.ich habe noch einen kleinen sohn der ist 15 monate,mit dem spielt sie auch und erzählt mit ihn.
Jetzt sollen wir zu einen Entwicklungs Förderprogramm Beratungsstelle uns vorstellen.Haben auch gleich einen Termin vereinbart.ich hoffe das bringt was, und man kann unsere kleinen helfen.Was meint ihr???
War da auch schon jemand von euch???
lg bettina

Beitrag von tanteju78 28.02.11 - 15:09 Uhr

Hallo,

da hat sie sich wohl komplett verweigert? Kommt oft vor in dem Alter. Mein SOhn zb wollte auch nichts mitmachen und hat bloss zum schluss mal eben alles auf die schnelle "erledigt"---das nötigste eben. Aber wir hatten glücklicherweise einen Entwicklungsbogen vom Kindergarten mit, den die Ärztin ja dann vorliegen hatte. So konnte sie sehen, dass alles ok ist---und wiegen und messen, Sehtest usw hat er ja wie gesagt zum schluss widerwillig dann doch eben gemacht.

Vielleicht könnt ihr bei eurem Kindergarten mal anfragen, ob die auch so einen Bogen herausgeben für eure Tochter, so dass ihr den bei der Beratungsstelle vorlegen könnt? Vielleicht verweigert sie auch da die Mitarbeit, ist ja wieder eine Art Prüfungssituation. Und klar: Wenn Probleme da sind bei deiner Tochter, wird die Beratungsstelle bestimmt weiterhelfen!

LG,
Ju

Beitrag von annazoe 28.02.11 - 15:21 Uhr

Hi,
klingt aber eher nach Kräfte messen als nach Entwicklungsstörung. Ich denke da eher an eine kleine Trotzattacke denn wenn Du sagst Sie spricht und spielt zu Hause viel.
Probier es doch mal mit Bälle werfen im Wohnzimmer. Denn es geht ja auch darum was die Kita sagt und was Du empfindest.....denn der Kiarzt hat ja "nur" diesen kleinen Rahmen.
Wir mußten nach der U8 zum HNO Arzt weil Sie angeblich schlecht hört!!! Ging auch total nach hinten los. Anna mochte bloß die Sprechstundenhilfe nicht (welche auch nicht gerade vor Motivation übersprudelte) und hat sich da auch verweigert. Den HNO Arzt fand Sie super (dieser zeigte auch Interesse) und hat super mitgemacht.
Also somit denke ich man muß das immer differenziert sehen. Auch kleine Mädchen sind Diven und vielleicht fand Sie das ganze doof und dachte sich: Nö heut will ich nicht.
Laß dich nicht gleich verrückt machen.
Liebe Grüße
Claudia

Beitrag von zahnweh 28.02.11 - 15:56 Uhr

Hallo,

meine hat bei der U7a den Sehtest verweigert. Kein Problem, wir hätten dafür einfach einen neuen Termin bekommen und einen zweiten Anlauf gemacht. Weil wir aber sowieso zum Augenarzt wollten, gab uns der KiA eine Überweisung und meinte das bei ihm würden wir dann sein lassen. Der Augenarzt erkennt sowieso viel mehr als der KiA.

Bei allem anderen ging es super. Wenn nicht, bekommen die Kinder einen neuen Termin und einen zweiten Anlauf. Tagesform, unpassende Uhrzeit, heute mal keine Lust, nicht so ganz warm mit dem Untersuchenden, angespannte/ungewohnte Situation, Feine Antenne dafür dass Mama auf Mitmachen wartet was noch mehr verunsichert, ... ... gibt so viele Möglichkeiten.