Freundin weg???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von **anonym** 28.02.11 - 14:12 Uhr

Hallo !
Heute schreibe ich lieber mal in schwarz. Ist besser, ich weiß ja nicht, wer hier alles unterwegs ist, die mich kennen...

Ich bin weiblich, bald 32, verheiratet und 1 Kind.
Vor fast 8 Jahren hab ich meine Freundin bei der Hebamme kennengelernt. Seitdem sind wir jede Woche spazieren gegangen, waren shoppen, haben viiiiel und lang telefoniert, gemeinsame Frühstückszeiten, die Kinder waren zusammen im KiGa und danach in der Schule. Ich konnte mich immer 10000% auf sie verlassen.
Leider hatte mein Sohn eine unschöne gesundheitliche Sache erleben müsen, so dass er nun behidnert ist. Ich war lange Zeit mit ihm in der Klinik und zur Reha. Alles in allem hat das 1 Jahr gedauert. In dieser langen Zeit hatten wir fast tägl. telefonischen Kontakt, sie hat uns besucht etc.
Klar, dass meine Freundin und auch ihre Tochter sich noch mit anderen treffen, das haben sie früher auch schon gemacht. Das ist nicht das Problem. Allerdings hab ich so die Befürchtung, dass wir uns immer mehr "auseinander leben".
Wenn telefoniert wurde in letzter Zeit, hab ich angerufen. Unsere Treffen sind weniger geworden - letzte Woche haben wir uns gar nicht gesehen. Obwohl Ferien waren und sie auch Urlaub hatte.

Irgendwie kratzt mich das sehr. Ich weiß aber auch nicht, ob ich meine Bedenken ihr gegenüber einfach so auf Tisch packen soll. Und vor allem, ob sie gerechtfertigt sind. Sie arbeitet jetzt länger als damals, da die Tochter schon 8 Jahre wird.
Auf der anderen Seite konnten wir uns bis jetzt alles erzählen.


Ich weiß, einige von Euch werden denken, Kindergartenkacke. Aber für mich ist das echt wichtig. Es ist meine einzigste Freundin. Ohne sie, wäre ich hier ganz allein. Mein Mann ist den ganzen Tag auf Arbeit. Und nur Kind ist wohl auch nicht die Erfüllung...


Gruß von einer kummergeplagten Sie....

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 14:47 Uhr

Hallo
ganz schön eng eure Freundschaft und so wohl eher in Teenager- Zeiten üblich.
Ich denke du überforderst sie auf Dauer.Ihr habt euch mal eine Woche nicht gesehen , weniger telefoniert.

Du klammerst und brauchst mehr Freunde.

L.G.

Beitrag von **anonym** 28.02.11 - 14:49 Uhr

Wir haben uns kennengelernt, als wir beide 24/25 Jahre waren.


Kann schon sein, dass ich klammere. Aber neue Freunde zu finden ist auch nicht leicht, wenn man ein besonderes Kind hat. Das schreckt auch viele ab. Zumindest hab ich diese Erfahrung gemacht.

Beitrag von asimbonanga 28.02.11 - 15:09 Uhr

Selbthilfegruppe suchen für Mütter mit besonderen Kindern?Google doch mal.

Beitrag von emestesi 28.02.11 - 14:59 Uhr

Was hast du dir zu vergeben, wenn du sie einfach einmal darauf ansprichst?

Okay - ihr habt euch jetzt gerade mal eine Woche nicht gesehen. DAS ist nun wirklich nicht viel, zumal sie jetzt auch mehr arbeitet. Du brichst dir aber keinen Zacken aus der Krone, wenn du mal vorsichtig nachhakst. Ist doch schön, wenn man Jemanden so sehr mag und ich wette, deine Freundin hat da auch nichts gegen. Ehrlichkeit ist immer noch besser, als runterschlucken und weiter vor sich hingrübeln, was denn los sein könnte. Zumal ihr euch bis jetzt auch alles erzählen konntet.

Allerdings würde ich dir empfehlen, dir noch ein paar weitere Freundinnen und Freunde (und wenn es nur erstmal Bekannte sind) zuzulegen, damit du dich nicht zu sehr auf eben diese eine Freundin fixierst. Damit könnte sich jede/r irgendwann überfordert fühlen.

LG Emestesi