Hält er mich hin??????

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von grumelgrumel 28.02.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

wir sind seid zwei Jahren ein Paar. Verstehen uns gut wenn wir uns sehen und haben viel Spaß miteinander. Telefonieren täglich und sehen uns im Schnitt viermal die Woche. Wir arbeiten beide (er ist in den vierzigern und ich in den dreissigern)

Meines erachtens wäre ich soweit mit ihm zusammen zu ziehen. Als ich dieses Thema ansprach war er leider anderer Meinung. Er meint das wir noch nicht so weit wären und er noch gerne zwei Jahre warten möchte bevor er sich sicher ist. Er hatbereits zwei Scheidungen hinter sich und ich eine.

Seine Gründe hat er mir auch aufgeführt. Durch da ich eine Tochter habe kommt ja nicht nur eine Person sondern zwei Personen zu ihm. Er möchte noch seine Einsamkeit auskosten. Die Ruhe wenn er nach Hause kommt genießen. Er sagt zwar er vermisst uns wenn wir nicht da sind - er dann aber einfach in seiem Hobbykeller rum bastelt und das auch genießt. Er wohnt das erstemal alleine in seinem Leben und möchte das auch noch ein wenig (hat früher im Haus seiner Eltern eine Wohnung und seine Ma hat dann wohl immer etwas genervt).

Er möchte sich einfach sicher sein denn er möchte später nicht eine Mutter mit Tochter aus seinem Haus schmeißen (mal etwas härter ausgedrückt).

Meint ihr das er mich hin hält und in Wirklichkeit nie mit mir zusammenziehen möchte?

Er sagt das er mit mir alt werden möchte und seine Zukunft mit mir gestalten möchte - doch kann man sowas glauben??

Brauch einfach mal eure Meinung


danke

Beitrag von borstie2000 28.02.11 - 14:49 Uhr

Ich kann Deine Bedenken verstehen - ich glaube aber, nachdem was Du bei ihm als Gründe anführst kein Grund zur Sorge besteht.

Er hat Dir ja ehrlich gesagt, woran das liegt, daß er gerne noch die gewisse Zeit warten möchte (2 Jahre), das ist ja schon mal eine definitive Aussage.

Ich kenne Männer, die weder konkrete Gründe noch ein Zeitfenster angeben, nur um sich nicht festlegen zu müssen.

Ein Kind, daß zusätzlich in eine Lebensgemeinschaft tritt macht das noch etwas komplizierter.

Bei mir war das ähnlich. Ich bin geschieden, habe einen Sohn (7Jahre alt), der aus meiner 1. Ehe stammt. Mit meinem Freund, mit dem ich jetzt 3 Jahre zusammen bin, war Zusammenziehen lange auch ein Diskussionsthema. Er konnte es sich zwar vorstellen, aber wollte noch eine sog "Bedenkzeit" aus denselben Gründen (erstmal eine gewisse Eigenständigkeit, Freiheit, Hobbybastler usw) wie es bei Deinem Freund nun ist.

Ich hab mir da auch Gedanken gemacht, ob er mich hinhalten will usw.....aber er wollte lediglich das Gefühl haben, diese Entscheidung mitgetragen zu haben. Und siehe da - es hat dann nicht mehr soo lange gedauert und wir sind dann letzten Sommer zusammengezogen und heiraten demnächst. Unser Baby kommt im August!

Nachdem was Du so schreibst, denke ich, daß Du ihm schon vertrauen kannst!

LG

Borstie

Beitrag von thyme 28.02.11 - 14:50 Uhr

"Er möchte noch seine Einsamkeit auskosten. Die Ruhe wenn er nach Hause kommt genießen. Er sagt zwar er vermisst uns wenn wir nicht da sind - er dann aber einfach in seiem Hobbykeller rum bastelt und das auch genießt. Er wohnt das erstemal alleine in seinem Leben und möchte das auch noch ein wenig"

Genau das und nicht mehr und nicht weniger. Wenn du das aktzeptieren kannst, werdet ihr sicher weiterhin eine gute Zeit zusammen verbringen. Wenn nicht, ist es Zeit für euch beide Abschied zu nehmen.

LG thyme

Beitrag von lichtchen67 28.02.11 - 14:51 Uhr

Warum soll er es nicht so meinen wie er sagt?

Ich bin mit meinem Partner seit fast 3 Jahren zusammen und wir werden bewusst und gewollt weiterhin in zwei Wohnungen bleiben - aber deswegen lieben wir uns nicht weniger und halten auch niemanden hin.

wir haben lange ehen hinter uns und wollen einfach ein kleines Stück Freiheit behalten, für uns. Ich verstehe Deinen partner voll und ganz.

Lichtchen

Beitrag von cinderella2008 28.02.11 - 15:03 Uhr

Hallo,

mir geht es wie Lichtchen. Auch ich kann Deinen Partner verstehen. Und immerhin stellt er Dir ja in Aussicht, dass er irgendwann dazu bereit ist, mit Dir zusammen in einer Wohnung zu leben.

Ich bin auch so ein Mensch, der seine Freiheit braucht. Daher haben mein Partner und ich getrennte Wohnungen. Wobei es bei uns eher umgekehrt ist. Ich bin diejenige, die nicht zusammenziehen möchte. Und zwar grundsätzlich nicht. Mein Freund würde schon ganz gerne, hat aber meine Meinung zu diesem Thema akzeptiert. Ich habe diese Meinung auch von Anfang an kundgetan.

Da Ihr beide erwachsene Menschen seid, denke ich schon, dass Dein Partner, würde er grundsätzlich keinen Zusammenzug wollen, das auch sagen würde.

LG, Cinderella

Beitrag von binnurich 01.03.11 - 08:53 Uhr

ich glaube, wenn ich mich mal trennen sollte, bringen mich auch keine 10 Pferde so schnell wieder dazu mit jemanden zusammen zu ziehen.
Ich glaube, ich würde sehr lange meine eigenen 4 Wänder behalten.
Das sagt aber nichts über die Qualität einer Beziehung. Nur weil man ständig aufeinander hockt, ist diese nicht zwangsläufig besser.
ABER
die Frage die bleibt ist die wie es für das Kind ist, wenn eines da ist.
Kinder brauchen schon einen berechenbaren Rahmen, da ist man nicht ganz so flexibel

Und da es sein Haus ist, ist es wie er sagt....sollte er mal wieder das Bedürfnis nach mehr Freiheit verspüren, was sollte er denn machen? Es ist erst mal sein Haus.