Vorstellungsgespräch Frage!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von diana1608 28.02.11 - 14:43 Uhr

Wie antworte ich auf diese Frage

"Warum wollen Sie Ihre derzeitige Firma verlassen / den Arbeitsplatz wechseln."


Ich möchte mich nicht blamieren, weiß aber auch nicht, wie ich die Frage beantworten soll.

Die Tätigkeit sagt mir sehr zu, jedoch stimmt so einiges im Betrieb nicht.
(Überstunden werden nicht bezahlt, obwohl vertraglich vereinbart,
keine Weiterentwicklungsmöglichkeit obwohl versprochen, Chef setzt sich nicht für seine Mitarbeiter ein etc.
Das sind so einige Punkte. Dies kann ja aber nicht genannt werden.

Habt ihr einen Tipp für mich, wie ich die oben genannte Frage korrekt beantworten kann???

Beitrag von ayshe 28.02.11 - 14:56 Uhr

Der Punkt "Weiterentwicklungsmöglichkeit" ist doch gut.
Du sollst ja nicht den Betreib schlechtmachen, aber man kann doch sagen, daß man dort eben an einem Punkt angelangt ist, an dem es nicht mehr weiter geht und man aber gern noch in der und der Richtung Erfahrungen machen möchte, sich inhaltlich erweitern usw.

Beitrag von ina_bunny 28.02.11 - 14:57 Uhr

Hm. Sag doch das du dich beruflich verändern möchtest.

Kommt ja auch drauf an ob du in dem Bereich bleibst oder ob es komplett was anderes ist.

LG Ina

Beitrag von manavgat 28.02.11 - 16:28 Uhr

Du kannst nur dieses:

keine Weiterentwicklungsmöglichkeit

nennen.

Man spricht nicht schlecht über den aktuellen AG!

Gruß

Manavgat

Beitrag von attuj-airam 28.02.11 - 17:11 Uhr

Also, diese Frage zu beantworten ist nicht leicht. Kann sein, dass der Fragende so lange bohrt, bist du was negatives sagst über die alte Firma um dich zu testen - wer schlecht über den alten Arbeitgeber redet, redet auch schlecht über dich, wenn ihr euch mal trennt (ist die Devise vieler Arbeitgeber) also vorsicht, nicht aufs Glatteis führen lassen!
Mit Weiterentwicklung ist das auch so eine Sache. Einerseits sind die Arbeitgeber froh, wenn sich jemand entwickeln möchte, manche fühlen sich aber schon im Vorstellungsgespräch von solchen Äußerungen "unter Druck" gesetzt nach dem Motto: oh, die erwartet teure Fortbildungen etc. Daher würde ich dazu raten
1. Punkt Weiterentwicklung ansprechen aber mit Bedacht. Nicht nach dem Motto Fortbildungen waren angekündigt, wurden aber nicht gezahlt sondern eher die positiven Punkte, die die Firma hat, in der Du Dich jetzt bewirbst unterstreichen z. B. Ich habe mich immer für den Bereich XY interessiert und hoffe, mein Wissen auf diesem Gebiet hier erweitern zu können, leider war das in der alten Firma nicht möglich.

2. Niemals unter gar keinen Umständen über den alten Arbeitgeber lästern. Das das Klima mit den Kollegen nicht gestimmt hat oder man nicht zueinander gepasst hat, man andere Erwartungen hatte was das Einbringen der eigenen Fähigkeiten in den Betrieb angeht o. ä. kann man ruhig sagen, aber niemals abfällige Bemerkungen machen oder Interner ausplaudern.

Ich begleite hier bei uns die Einstellungsgespräche meiner Chefin und was man da manchmal zu hören kriegt... läßt einem die Haare zu Berge stehen. Natürlich sein, autentisch, sein Licht nicht unter den Scheffel stellen aber sich auch nicht über den grünen Klee selber loben, dann klappt das schon. Viel Glück