Eine Frage Job und SS werden. Danke...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von iwi2502 28.02.11 - 14:50 Uhr

Ich hab mal eine Frage. Und hoffe wirklich auf ehrliche Antworten.

Ich plane ja seit September Nachwuchs. Mein alter Chef hat mir zum 31.12 gekündigt weil eine Kollegin gequasselt hat das ich SS werden möchte.


Jetzt hab ich seit dem 1.2 wieder einen Job mit 6 Monaten PRobezeit. Da es bei mir nicht ganz einfach ist ss zu werden aufgrund einer Gelbkörperschwäche.
Würdet ihr ein Pause einlegen oder trotzfdem versuchen SS zu werden?
Kann man in der Probezeit gekündigt werden. Freunde meinten nein weil man einen Schwangerschaftsschutz hat.


Bitte helft mir eigentlich möchte ich lieber heute als morgen ss werden. Aber auch nicht 9 Monate zuhause sein.

Eine frage noch wenn man gekündigt wird wer zahlt den dann bis zur Geburt?


Danke eure Yvonne#winke

Beitrag von emily86 28.02.11 - 14:52 Uhr

Nein auch in der Probezeit bist du unkündbar...
aber ich meine schon öfters gehört zu haben,
dass andere Mädels dann rausgeekelt wurden.


Zu deine GKS: die bekommt man doch gut in den Griff mit Medis.

LG

Beitrag von teufelchen2505 28.02.11 - 14:55 Uhr

warum fragst du nicht einfach mal deinen neuen Chef???? bzw. redest mit ihm darüber?

Beitrag von iwi2502 28.02.11 - 14:57 Uhr

JA weil ich gekündigt wurde in der anderen Praxis als ich ehrlich war und gesagt habe das ich es plane.


Beitrag von teufelchen2505 28.02.11 - 15:03 Uhr

ja das ist ja richtig aber ich muss dazu sagen das dein chef dann echt nicth ganz dicht ist....sorry! ich verstehe das sowie alles nicht...alle sagen sie wollen das mehr kinder geboren werden... (staat) aber keiner tut was dafür! Ich könnte mich darüber echt aufregen (über deinen Chef)!

Wo genau arbeitest du denn bzw als was?

Beitrag von tristimonia 28.02.11 - 15:07 Uhr

Es kommt darauf an wie die Probezeit geregelt ist, wenn Du was verlauten läßt (zwecks Familienplanung) könnte das möglich sein, wenn eine Schwangerschaft eintritt nicht.

Das Problem ist meistens wirklich das "hinterher". Viele werden aufgrund das sie in der Probezeit schwanger wurden bei der nächst besten Gelegenheit gekündigt oder rausgeekelt.

Familienplanung geht "meines" erachtens vor. Der Chef dankt es Dir auch nicht nicht wenn Du erst 5 Jahre später schwanger werden würdest. ;)

Viel Glück #klee

Beitrag von delia1178 28.02.11 - 14:58 Uhr

Liebe Yvonne,

ich lege dir diesen Link ans Herz:

http://www.gesetze-im-internet.de/muschg/index.html

Und ich glaube nicht, dass es rechtens ist, dass du gekündigt wurdest, nur weil eine Kollegin behauptet hat, dass du schwanger werden willst.
Selbst, wenn dein Chef auf dich zugekommen wäre, um dich zu fragen, ob es stimmt, hast du alles Recht der Welt, in dieser Frage zu lügen.
Auch in Vorstellungsgesprächen darf dich laut AGG niemand fragen, ob du Kinder planst usw. oder du darfst lügen.

In der Probezeit hast du vollen Kündigungsschutz, sobald dein Chef weiß, dass du schwanger bist.

Ich hoffe, das hilft dir alles ein bisschen.

Liebe Grüße
Delia


Beitrag von sundown2210 28.02.11 - 15:03 Uhr

Liebe Yvonne,

deine Ehrlichkeit in Ehren - aber niemals so was deinem Chef oder sonst jemanden mitteilen! Du siehst ja was passieren kann.

Wenn du in der Probezeit bist und du mitteilst dass du schwanger bist, kann dir nicht mehr gekündigt werden. Aber Betriebe unter 10 Festangestellten haben keinen Kündigungsschutz und da könnte es dir auch in der Schwangerschaft passieren.

Aber wir malen mal den Teufel nicht an die Wand. Ich würde an deiner Stelle - deinen Wunsch weiter verfolgen und es versuchen!

LG

Beitrag von 19face84 28.02.11 - 15:04 Uhr

also, wenn du deinem Chef sagst, dass du schwanger bist, kann er dir auch in der Probezeit nicht kündigen. Ausnahmen: Generelle Etnlassungen auf Grund von Insolvenz (aber auch ur dann wenn wirklich ALLEN gekündigt wird) und wenn du Dinge tust, die eine fristlose Kündigung ermöglichen würden, zum beispiel dürfen natürlich auch Schwangere nicht einfach in die Kasse greifen. Ansonsten genießt du ab Bekanntgabe schon den Kündigungsschutz.

ich würde es also an deiner Stelle erst mal weiter versuchen. Ich hatte auch eine Gelbkörberschwäche und es hat bei uns erst nach 1,5 Jahren üben geklappt. Das wünsche ich dir natülich nicht, aber wer weiß? Vielleicht dauert es ja wenigstens noch so lange, dass du dann aus der Probezeit raus bist!