Erst 2 Monate mit Freund zusammen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zafira. 28.02.11 - 15:12 Uhr

Hallo zusammen,
ich bin seid 2 Monaten mit meinem Freund zusammen und ich bin jetzt schwanger. Die Sache ist das ich aber noch verheiratet bin. Ich freu mich auf das Kind und kenne meinen Freund auch schon 12 Jahre aber trotzdem hab ich irgendwie Angst. Bitte schreibt mir eure Meinungen.
LG

Beitrag von thielesabrina 28.02.11 - 15:17 Uhr

ich kann dir da nur sagen,dass ist euer leben und macht das was ihr für richtig haltet.

bei uns war es genauso,nur das mein freund verheiratet war.ic bin auc nach 2 monaten schwanger geworden und seit dez 2010 sind wir verheiratet und jetzt bin ich mit unserem 2ten kind schwanger......

Beitrag von hunnyb. 28.02.11 - 15:17 Uhr

ob man 2 monate, 2 jahre oder 15 jahre zusammen ist bevor das kind kommt ist wurst find ich. ich bin noch kein jahr mit meinen zusammen und bin schwanger

und ddazu das du noch verheiratet bist ist doch vollkommen unwichtig oder??? du lebst doch in trennung und ihr lasst euch scheiden. ich würd mir da kein kopf machen. ich bin eine von denen, der es vollkommen wurst ist was andere denken.

Beitrag von lelou83 28.02.11 - 15:18 Uhr

huhu,

schwieriges thema.ist ja schon sehr früh mit der ss.war es ein wunschkind?
ich persönlich kanns nicht gutheißen nach so kurzer zeit schwanger zu werden.
ist dein partner noch fest mit seiner ehefrau verbunden oder schon getrennt nur noch nicht geschieden?
sollte ersteres der fall sein finde ich es absolut bescheiden....milde ausgedrückt.

lg
jana

Beitrag von zafira. 28.02.11 - 15:30 Uhr

Ich bin diejenige die sich scheiden lässt und wir haben von Anfang an über das Thema gesprochen und sind beide einverstanden. Ich bin auch nicht mehr mit meinem Mann zusammen und wir leben getrennt. Scheidung läuft !

Beitrag von supersand 28.02.11 - 15:20 Uhr

Was sagt denn Dein Freund dazu? Freut er sich?

Ich habe meinen Mann auch nicht lange gekannt, als wir den ersten Unfall mit Pille danach hatten (auch ca. 2 Monate). Da kam natürlich die Diskussion auf, ob man es sich miteinander vorstellen könnte.

Wir haben dann beide festgestellt, daß wir theoretisch konnten, aber beide fanden wir kennen uns zu kurz (ihr kennt euch ja schon EWIG!). Trotzdem waren wir dann jeden Tag zusammen. Nach 6 Monaten sind wir zusammengezogen, nach 9 Monaten haben wir entschieden eine Familie zu Gründen, nach 12 Monaten (also immer ab Kennenlernen) hat es geklappt.

Nach 2 Jahren waren wir verheiratet und hatten ein Kind. Jetzt kommt das 2., auch geplant. Wir sind sehr glücklich. Es kommt nicht immer drauf an, wie lange man zusammen ist, sondern ob man sich das zusammen vorstellen kann.

Alles Gute für Euch! #winke

Sandra

Beitrag von lelou83 28.02.11 - 15:20 Uhr

hupps hab erst jetzt gesehen das du noch verheiratet bist.aber das ist ja egal...hauptsache es ist nur noch auf dem papier.

Beitrag von blossom2 28.02.11 - 15:21 Uhr

Hey du,:-D

ich war auch erst ein paar Wochen mit meinem Freund zusammen, und bin dann schwanger geworden. Jetzt sind wir über 5 Jahre zusammen und erwarten unser 3. gemeinsames Kind. ;-)

Meine Freundin war 13 Jahre mit Ihrem Freund zusammen, Hochzeit, 2Jahre Später Kind, dann Trennung. Also du siehst es passiert wie es passiert. ;-)

Lg blossom 26sw#winke

Beitrag von kaetzchen79 28.02.11 - 15:22 Uhr

wenn du das gefühl hast, er ist der richtige ist doch super! du wirst es vielleicht ja einschätzen können, wenn du ihn schon viele jahre kennst.

mir gings nicht anders, bin im ersten zyklus trotz pille schwanger geworden.
zuerst wars n schreck für uns beide, jetzt ist es ein wunschkind und wir freuen uns riesig!!! #verliebt

wovor genau hast du denn angst. dass es mit deinem jetzigen freund nicht passt oder weil du noch verheiratet bist?

lg kätzchen+mausi ET-3

Beitrag von zafira. 28.02.11 - 15:34 Uhr

Das es mit meinem jetztigen passt weiss ich ich kenn ihn ja schon 12 Jahre. Weil ich noch verheiratet bin. Aber früher oder später wird er es mitbekommen. Wir haben in unserer Ehe 2 Jahre probiert und es hat nie geklappt jetzt bin ich 2 Monate mit meinem neuen Freund zusammen und es hat zoom gemacht

Beitrag von lelou83 28.02.11 - 15:44 Uhr

na aber das ist doch nicht deine schuld!
was soll dein ex den machen?ist nun mal so das du von deinem neuen partner schwanger bist.
hauptsache die scheidung ist vor der geburt rechtskräftig!sonst wirds schwierig.

lg

Beitrag von kaetzchen79 28.02.11 - 15:48 Uhr

ja und, kannst ja nichts dafür.

meinst er könnte sauer sein deshalb, also dein ex?

Beitrag von mariju 28.02.11 - 15:27 Uhr

Ich vermute mal das es kein Wunschkind war, aber wenn du bzw. ihr euch freut ist ja alles OK.

Mein Tipp (ging meiner guten Freundin auch so wie dir)
Habt ihr die Scheidung schon beantragt, wenn nicht dann mach das sofort. Der (Ex)Mann meiner Freundin war sehr einsichtig und sie haben sich einen Anwalt genommen und der hat erreicht das es zu einer Härtefallscheidung kam, sie waren nach 5 Monaten geschieden. Wenn du dich nicht scheiden lässte ist dein (noch)Mann der Vater!!!
Wenn du den Namen deines Mannes angenommen hast, deinen neuen Freund aber noch nicht heiraten möchtest, dann nimm deinen Mädchennamen wieder an. Auch wenn das Kind eventuell den Nachnamen deines neuen Freundes bekommt, in der Geburtsurkunde steht der Nachname deines Ex Mannes. Ich hab dein VK jetzt nicht geguckt, wenn du schon Kinder hast, dann würde ich natürlich den Namen bei behalten und das neue Kind soll auch den Namen bekommen wie die anderen Kinder.

LG

Beitrag von ilva08 28.02.11 - 15:49 Uhr

"Wenn du dich nicht scheiden lässte ist dein (noch)Mann der Vater!!!"

Ich bin rechtlich nicht fit, aber ich gehe ganz schwer davon aus, dass das nicht stimmt. Keine Ahnung, wo du das herhast... aber da hast du garantiert etwas falsch verstanden.

Deinen Hinweis mit dem Namen finde ich wichtig, das Kind könnte aber auch den Namen des Vaters (also des echten ;-) ) annehmen.

Beitrag von lelou83 28.02.11 - 15:54 Uhr

und wie das stimmt!!!
kommt es vor der geburt nicht zur scheidung ist der ex offiziell als vater eingetragen.mit allen rechten und pflichten!!

der ex müßte dann erst eine vaterschaftsaberkennung unterschreiben
und der biologische vater dann die annerkennung.

aber das wird alles recht kompliziert.


es soll auch expartner geben die nur um der frau eins reinzuwürgen lieber unterhalt für ein kind zahlen das nicht mal von ihnen ist!

lg

Beitrag von ilva08 28.02.11 - 16:09 Uhr

Ich glaube dir durchaus, dass es rechtlich "automatisch" so läuft, dass der Ehemann zum Vater erklärt wird.

Doch du willst mir nicht allen Ernstes erzählen, dass man diese Sache nicht im Worst Case mit einem Vaterschaftstest aus der Welt schaffen könnte. Jedenfals, wenn der "echte" Vater einverstaden ist und das wird hier ja wohl der Fall sein. :-)

LG

Beitrag von lelou83 28.02.11 - 16:28 Uhr

das hat mit einem vaterschaftstest rein gar nichts zu tun!

fakt ist das wenn ein kind ehelich...also vor der scheidung....geboren wird,der nochehemann rein rechtlich der vater ist!

das bedeutet er hat ebenfalls sorgerecht.er muß unterhalt zahlen.er hat umgangsrecht.das kind würde auch automatisch den familiennamen annehmen...auch wenn frau das nicht will.

da interessiert es das gesetz auch nicht ob man erst kurze zeit getrennt lebt oder schon seit jahren.

gesetz ist gesetz...auch wenn es uns sterblichen manchmal nicht schlüßig erscheint.

bin auch erst seit 13.1.2011 geschieden...hab diesen ganzen mist also erst hinter mir.

Beitrag von ilva08 28.02.11 - 16:59 Uhr

Lies dir meinen Post nochmal durch. Ich hatte dich verstanden.

Beitrag von siem 28.02.11 - 20:53 Uhr

geht wohl schon, dass der nochehemann die vaterschaf aberkennt und der freund sie anerkennt. aber was machst du wenn der nochmann verweigert? dann ist das recht trotzdem auf seiner seite auch wenn das kind eindutig nicht von ihm ist.
vorher scheidenlassen wäre zumindest der sichere weg eine neue familie zu gründen.
lg siem

Beitrag von ilva08 28.02.11 - 21:07 Uhr

"dann ist das recht trotzdem auf seiner seite auch wenn das kind eindutig nicht von ihm ist."

Selbst, wenn ein Vaterschaftstest einen anderen Mann als leiblichen Vater bestätigen würde?

Leute Leute Leute... ich sagte ja, ich bin kein Rechtsanwalt... aber das KANN ich mir nicht vorstellen.
Hast du da einen Präzidenzfall?

Na gut, vielleicht gibt es auch Dinge, die ich mir nicht vorstellen kann.

Vielleicht reden wir aber auch einfach aneinander vorbei? #kratz

Beitrag von siem 28.02.11 - 21:21 Uhr

hallo

habe das auf die chnelle gefunden:


http://www.123recht.net/neuer-partnerschwangernoch-verheiratetfam.name-des-kindes-__f42624.html

also nochmann kann aberkennen und freund vaterschaft anerkennen. aber wenn der nochmann querläuft und sich weigert um dir steine in den weg zulegen siehst du alt aus.
das ist behördenkram
manches ist echt unverständlich.z.b die patentante unserer großen hat 3 kinder aus erster ehe, dann geschieden und kind aus nächster beziehung. da sie heiraten wollten hat kind4 schon nachnamen des vaters bekommen. dann aber trennung statthochzeit.somit hat kind4 anderen nachnamen als mutter und halbgeschwister.problem: vater stirbt und sohn kann den nachnamen der mutter nicht übernehmen, da dafür der leibliche vater unterschreiben müßte (ok geben) aber der ist ja tot. somit muß kind 4 den nachnamen des vaters behalten.
behördenscheiß aber tatsache.
lg siem

Beitrag von supermutti8 28.02.11 - 16:51 Uhr

sie hat aber recht ... so lange du nicht geschieden bist,ist -rein rechtlich- dein Noch-Mann der leibliche Vater ...um es letztlich doch nicht zu sein,müsste er die Vaterschaft anfechten .....

Beitrag von dk-mel 28.02.11 - 15:31 Uhr

ergänzend zu den anderen meinungen:

leg dir ein verdammt dickes fell zu!!! du willst das kind, es ist dein leben und wenn du deinen freund über alles liebt und er dich auch umso besser! nur leider werden das andere nicht so sehen. rein oberflächlich bist du noch nicht mal geschieden, hast schon nen neuen und nun auch noch ein kind das unterwegs ist - das kann ja nicht gutgehen.

lasst das nicht an euch rankommen! es ist eben so gekommen, bei vielen sind kinder nicht geplant oder plötzlich ist alles anders und eigtl. ist es egal, ob man seit drei jahren glücklich liiert, gutverdienend und gutaussehend ist oder ob man gesundheitlich angeschlagen, frisch verliebt und grad getrennt ist und nur wenig verdient...

wichtig ist, was du bzw. ihr dem kind an liebe geben könnt!

Beitrag von pumagirl2010 28.02.11 - 15:56 Uhr

Meine eltern waren auch 2 mon zusammen und nach 4 monaten geheiratet und die sind bis heute glücklich und feiern in august ihren 30 hochzeitstag also wenn er hinter dir steht ist doch alles andere egal#winke

Beitrag von runa1978 28.02.11 - 16:12 Uhr

Huhu,

das ihr beiden noch verheiratet seid - läßt sich ändern. Vielleicht sind Eure Ex-Partner ja so einsichtig und stimmen einer einvernehmlichen Scheidung zu. Dann habt ihr den Ärger hinter Euch.

Und nun zur Dauer Eurer Beziehung: Es ist sowas von egal, wie lange man zusammen ist, bevor ein Kind entsteht. Man kann sich nach 3 Tagen, 3 Monaten oder 3 Jahren trennen - oder eben auch nicht.

Ich war 6 Wochen mit meinem Mann zusammen, als unsere Tochter entstand. Dieses Jahr feiern wir 10jähriges, sind 8 Jahre verheiratet und unser drittes Kind kommt im Juni auf die Welt!

Es kann immer gut gehen!

LG und alles Gute für Euch!

Runa

  • 1
  • 2