Kinderwunsch leider nur ein/zweiseitig :-(

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von judith81 28.02.11 - 15:47 Uhr

Hallo,
bin gerade traurig, dabei habe ich 2 süße Kinder (johanna 3 Jahre u. Jonathan 1,5 Jahre) ...und irgendwie denke ich so oft über ein 3. Kind nach. Mein Mann sagt allerdings: 2 reichen, dabei ist er unter der Woche von 7 bis 17:30 Uhr auf Arbeit.
Nun kam letzte Woche Johanna zu mir und meinte "ich will auch noch ein Baby haben!" (keien Ahnung wie sie da drauf kommt). Ich meinte, sie soll das mal zu Papa sagen. Das tat sie dann auch, da erklärte ihr Papa dann, dass Mama u. eher aber weniger Zeit für sie hätte und was sagt Johanna "dann helfe ich eben, ich gib dem Baby den Schnuller u. helfe wickeln!" ..........süß unsere Große.
Naja, jetzt gebe ich mich mit unseren 2en zufrieden, aber kann man das immer? Gibt es jemanden, der für immer damit klar kommt, doch "nur" 2 Kinder zu haben?
wie gesagt, eigentl. könnte ich glücklich sein: Toller Papa, 2 süße Kids .......aber warum denn nicht ein Drittes? ...klar haben wir viele Sorgen (schwiegermutter dement etc., somit nur wir für die kids da ....) aber andere haben das auch und trotzdem 3 kids, oder?
Lg
Judith

Beitrag von numa49 28.02.11 - 15:52 Uhr

Hi #winke,

bei uns ist das auch so, nur mit dem Unterschied, dass wir erst eins haben und am zweiten arbeiten. Seine Argumente sind alle eher praktischer Natur, also nicht genug Kinderzimmer, Auto zu klein etc. Ich warte erstmal Nr. 2 ab und dann sehen wir weiter. :-) Vielleicht kann ich ihn umstimmen. ;-)

Dir auch viel Erfolg dabei! #ole

Beitrag von palomita 28.02.11 - 15:58 Uhr

Schwierig, schwierig. Generell finde ich, dass beide Seiten - sowohl der potenzielle Papa wie auch die Mama - mit einem (weiteren) Kind einverstanden sein müssen. Kompromisse gehen da schlecht. Es sollten schon beide das Kind wollen, sonst sind große Konflikte vorprogrammiert. Aber der Konflikt entsteht natürlich auch, wenn eine Seite es unbedingt will und die andere es sich eben nicht vorstellen kann. Versetz dich vielleicht mal in seine Lage: stell dir vor, du bist tagsüber von 7 Uhr bis 17.30 Uhr auf Arbeit, siehst deine Kinder damit größtenteils am WE und kurz abends. Dann noch ein drittes Kind, was die wenige Zeit auch noch mit dir teilen will, dann vielleicht ein schlechtes Gewissen, dass die ganze Arbeit mit den Kindern am Partner hängenbleibt... Auch nicht so toll. Da hilft nur reden - nicht überreden, darauf muss dein Partner schon von allein kommen. Das dritte Kind müsst ihr beide schultern können, nicht nur du allein. Es wird auch sein Kind.
LG und viel Geduld. Kann mir vorstellen, dass das schwierig werden kann. Aber ich stell mir da immer vor, mein partner würde von mir verlangen, noch ein weiteres Kind haben zu wollen, und ich könnte es mir in dem Moment nicht vorstellen. Auch keine gute Situation.
LG, palomita

Beitrag von noroelle1987 28.02.11 - 16:09 Uhr

hi ihr lieben..
bin in so einer ähnlichen situation.. nur das mein lebensgefährte und ich noch garkein kind haben.. sind nun schon 5 1/2 jahre zusammen, wohnen seid 1 1/2 jahren zusammen, haben ein großes auto, hätten 2 kinderzimmer, ich habe arbeit, er hat arbeit... also eigentlich alles passend.. ABER, er will nicht.. hat als "ausrede" das das nun noch nicht passen würde und er noch nicht bereit dafür wäre.. nun bin ich alle paar wochen mit ihm darüber am reden, nur alles was ich sage prallt von ihm ab.. :-(
kann man nur abwarten und immer wieder versuchen, das er doch ein kind mit mir möchte.. (auch wenn es noch jahre dauern würde) #gruebel #zitter