nasennebenhöhlenezündung? wer kennt sich aus

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von wiedislos 28.02.11 - 15:51 Uhr

hallo
habe seit donnerstag ne dicke nasenenbenhöhlenetzündung.nehme sinupret und hab antibotika verschrieben bekommen....gegen die wahnsinnigen kopfschmerzen nehme ich aspirin complex....bis jetzt keine besserung in sicht...noch dazu habe ich heute mehrmals brechen müssen. wann ist der spuck endlich vorbei? weiß jemand wie lange das anhalten kann...habe zwei kleine kinder zuhause und mein mann muss arbeiten...kann das erbrechen von der medikamenten kombination kommen? kennt sich da wer aus?

ps: ich stille noch kann also nicht alle medis nehmen

Beitrag von schwilis1 28.02.11 - 16:03 Uhr

bei mir ging es gute 2 wochen (alleridngs war ich nicht beim arzt)
es ging erst in richtung besserung als ich wikrlich fast stündlich nasenspray (meersalz) gespürht hatte, inhaliert hatte und bestimmt 4 liter am Tag getrunken hatte. aber dann war die sache auch innerhalb von 2 Tagen durch.

Beitrag von andarielle 28.02.11 - 16:10 Uhr

hi wiedislos,

hmmm, wenn Du die Antibiotika schon seit 5 Tagen nimmst, sollten die eigentlich schon erste Wirkung gezeigt haben..
Hab leider häufiger Nasennebenhöhlengeschichten, aber die dauern für gewöhnlich eine Woche bis ich wieder halbwegs auf dem Damm und maximal 2 Wochen bis ich wieder ganz fit bin.. Schlecht wird mir von Aspirin und von manchen Antibiotika (Übelkeit + Erbrechen + Durchfall), an die Kombination von beidem mag ich gar nicht denken ;-), denke aber schon, daß das bei Dir davon kommen kann.
Wenn das in 1-2 Tagen nicht wirklich besser wird, würde ich mal beim HNO vorbeischauen, ansonsten noch hilft zumindest bei mir immer viel trinken / Nasenspülung / Kamilledampf...
Gute Besserung und viele Grüße
Anda

Beitrag von woodgo 28.02.11 - 17:10 Uhr

Hallo,

ich hab das chronisch und seit ich meinen Arzt gewechselt habe, geht es mir viel besser. Wenn ein Schnupfen im Anmarsch ist, fang ich schon mit Nasendusche an, ich trinke viel, packe Rotlicht drauf und nehme unterstüzend Sankombi Tropfen. Ich habe nun seit 3 Jahren keine großen Probleme mehr.

LG

Beitrag von joshimaus 28.02.11 - 18:45 Uhr

HAllo,

Ich habe 5 NNH Op´s hinter mir. Was sehr gut hilft ist die Nasendusche mit Emsersalz. Ist zwar eklig aber dannach geht es erstmal besser.

lg SIlke

Beitrag von scura 28.02.11 - 21:32 Uhr

Mein Arzt sagte mir, das bei ner dicken Sinusitis die AB nicht so schnell anschlagen wie normal. Ich musste sie 14 Tage nehmen. Nach einer Woche ging es mir besser.
Ich habe Ibuprofen bekommen und abschwellende Nasentropfen in rauen Mengen. Ausserdem irgendwas gegen die Magenreizung durchs AB, OMep oder wie das hiess.