Ambulante geburt ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nicolelukas 28.02.11 - 17:22 Uhr

hallo zusammen!
ich bin echt am Überlegen ob ich eine ambulante geburt machen möchte da ich schon einen 2 jährigen sohn zuhause habe.
hat jemand schon mal erfahrung damit gemacht oder kennt sich da jemand mit aus??
Oder was habt ihr für ne meinung darüber??

Beitrag von buzzfuzz 28.02.11 - 17:27 Uhr

ich habe melanie 2001 normal bekommen und war 4tage im KHS.

Jannick habe ich 2003 und Leonie habe ich 2005 ambulant entbunden...und würde es immer wieder machen.

In 6 Wochen habe ich ET und werde wenn alles gut geht wieder ambulant entbinden.

Wenn es dir und dem kind gut geht spricht denke ich nix dagegen. man muss nur schauen das man zu diesem fersentest passend beim Arzt bist,da hebammen ihn wohl nicht mehr machen dürfen.

Diana

Beitrag von mella08 28.02.11 - 21:45 Uhr

Hallo,

doch, die Hebammen dürfen den Test schon noch machen, aber müssen jetzt vom Arzt ein Formular fürs Labor ausgefüllt bekommen.

Ist reine Bürokratie... aber machen dürfen sie es nach wie vor.


Lg. melanie

Beitrag von buzzfuzz 28.02.11 - 22:39 Uhr

achso...na dann habe ich es falsch verstanden als hebigabi von hier,drüber schrieb.

diana

Beitrag von ladyphoenix 28.02.11 - 17:34 Uhr

Huhu
ich will nicht ambulant entbinden, ich möchte die Tage im KH genießen. Nur Zeit für mich und mein Baby, kein Wäschewaschen,kein Kochen kein Alltagsstress, einfach Ruhe für 2/3 Tage

LG
LadyPhoenix

Beitrag von kelasa1 28.02.11 - 17:34 Uhr

Huhu...

ich habe zwar keine Erfahrung,aber habe mir das auch schon durch den Kopf gehen lassen.

Ich will auch gleich wieder nach hause...möchte auch keine Hebi,sondern einfach zuhause meine Ruhe,mit Baby und Schatzi!!


#winke

Beitrag von muehlie 28.02.11 - 18:02 Uhr

Wenn du gleich wieder nach Hause möchtest, solltest du dir aber schon eine Hebamme zulegen. Oder hast du sonst jemanden, der fachgerecht kontrollieren kann, ob sich deine Gebärmutter vernünftig zurückbildet, der Wochenfluss normal und ungehindert abläuft, der dich bei Stillproblemen (falls du stillst) unterstützt etc.?
Oder willst du jeden Tag zum Arzt/KH fahren? :-)

Beitrag von beany 28.02.11 - 18:13 Uhr

Wer ambulant entbinden möchte, SOLLTE UMBEDINGT eine Nachsorge-Hebamme haben. Nur so kann es funktionieren!

Beitrag von germany 28.02.11 - 18:02 Uhr

Hey,

Erfahrungen hab ich keine, aber ich überlege auch schon ob ich das mache, wiel meine Schwiegermutter mir so auf die Nerven geht. Die plant jetzt schon (ET 23.07.) wer dann wann auf mein kind aufpasst. Mien großer ist dann 7 Jahre alt, also kein baby mehr. Und wenn es nahc ihr ginge, würde ich direkt 10 (!!!) Tage im kkh bleiben. Haaaalloooo, ich bekomme nur ein Kind! Ich hab keine Op am offenen Herzen vor mir...


Ich bin mir noch total unsicher, aber man kennt uns Mütter ja, ne? Wir machen uns doch sowieso wieder Gedanken ob alles gut geht mit der Betreuung usw, denn mal ehrlich, ich hatte immer Angst das mein Mann zu doof ist um auf das Kind aufzupassen. Ich weiß das ist doof, aber so denkt man als Mutter ja...


Wenn die Betreuung deines kleinen allerdings gesichert ist, würde ich wirklich 1-2 tage da bleiben. Wenigstens zur Nachuntersuchung und zur U2, weil sonst musst du zum FA und zum Kinderarzt und das mit Baby und Kleinkind, ist stress pur!




lG germany

Beitrag von kati543 28.02.11 - 18:08 Uhr

Ich habe auch bei meinem Jüngsten lange überlegt. Eben weil ich auch noch einen knapp 2-Jährigen zu Hause hatte. Ich habe mich aber dann für das KH und gegen ambulant entschieden. Ich finde KH hat schon noch ein paar Vorteile. Ich habe meine Schwiegermutter kommen lassen. Sie hjat auf unseren Großen aufgepasst die gesamte Zeit und ist immer früh und nachmittags ins KH gekommen. Vom KH bis zu uns nach Hause kann man eigentlich laufen. Daher war das kein Problem. Und ich konnte so noch einmal Kraft tanken für die anstrengende Zeit mit 2 Kleinkindern.

Beitrag von blinksternchen 28.02.11 - 18:16 Uhr

Bin auch am Überlegen, da ich meine Männer nicht zu lang allein lassen will.

Allerdings hab ich eine Bekannte,bei der es knapp geworden wäre, wenn sie heim gegangen wäre. Hat nach Stunden - war schon wieder auf den Beinen gewesen - schwere Blutungen bekommen. Ihr Glück war, dass sie im KH geblieben ist. Bis heute ist unklar, woher die Blutung kam.

Das gibt mir schon zu denken. Auf alle Fälle würde ich die angebotene Zeitspanne, die man ambulant noch da bleiben kann, ausreizen.
Alles Gute, BL

Beitrag von filu323 28.02.11 - 20:51 Uhr

Ist jetzt dann meine 3. Geburt und ich werde diesmal wohl ambulant entbinden.

Zum einen denke ich dass es zu Hause einfach entspannter ist als im KH, allein schon weil man besser schläft und zum anderen war es ein Kompromiss zwischen KH und Hausgeburt (wo mir das Risiko einfach zu hoch ist)

Na und wenn was ist behalten sie dich ohnehin da.

Ich hab ne Freundin die vor 2 Monaten ambulant entbunden hat und sie sagt auch dass sie es jeder Zeit wieder machen würde ;)