Englische Bücher....

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von laulau 28.02.11 - 19:21 Uhr

Huhu Mädels,

ich will es jetzt aml wieder versuchen....hatte damals mal denn 5. Band von Harry Potter zur Hälfte in Englisch gelesen und mache z. Z. beruflich wieder einen Englischkurs, da ich auch täglich mit englich sprechenden Kollegen zu tun hab.

Mein Englisch ist Mittelstufe.

Könnt ihr mir ein paar Bücher empfehlen, die nicht gaanz so schwierg sind?

An deutschen Büchern lese ich gerne historische Romane, Harry Potter, Twilight, Dan Brown , Stieg Larsson...

Freue mich auf eure Vorschläge mit eventueller Kurzbeschreibung ;-)

DANKE #herzlich

Beitrag von jocelym 28.02.11 - 20:23 Uhr

Guten Abend,

lies doch einfach Bücher auf Englisch, die du schon auf Deutsch gelesen hast. Da verstehst du auf jeden Fall den Inhalt. Wenn du das mit ein paar Büchern gemacht hast, dann kannst du auch unbekannte Bücher lesen.

Ich fand alle Bücher von Stephanie Meyer (twilight & Co) recht leicht zu lesen. Aber ich lese auch viel auf Englisch. Harry Potter fand ich da schon schwieriger.
Der Medicus ist auch schön.

Viel Spass beim Lesen.
Gruß J

Beitrag von waldwuffel 28.02.11 - 20:28 Uhr

Hallo,

ich finde die Cornelia Funke Bücher lesen sich gut. Die lese ich zusammen mit meiner Tochter;-)
Ich lese gerade Cody McFayden (?) "Shadowman". Recht viel Slang, aber den Zusammenhang versteht man gut. Ebenso Tess Gerritsen.

Oder du liest Bücher, die du schon auf Deutsch gelesen hast.ZB Twilight. Ist mir allerdings bei Krimis ein bissel zu langweilig ;-)

LG waldwuffel

Beitrag von claudia2708 28.02.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

ich habe schon viele Bücher im Original gelesen und finde persönlich witzige und nicht ganz so "anspruchsvolle" Themen angenehmer zum Einstieg. Ich habe so ziemlich alles von Marian Keyes gelesen... das spielt aber in der Gegenwart. Ähnlich sind auch "The Nanny Diaries"...

Ich mag auch Bill Bryson, sehr humorvoll, sehr lehrreich. Einfach super. Wenn man gerne reist oder die Welt interessant findet :-)

Marisha Pessl "Special Topics in Calamity Physics" wäre vielleicht was für Dich, weil es auch ein bißchen Thriller ist...

An historischen Romanen habe ich nur Diana Gabaldon gelesen... das ist aber ein ziemlich dicker Schinken für den Anfang!

Vielleicht hat jemand noch etwas, das Deinen Geschmack mehr trifft...

Viel Spaß!
Claudia

Beitrag von armyofme 28.02.11 - 21:09 Uhr

Mein letztes englisches Buch war "Der Fänger im Roggen", ergo
"Catcher in the rye".
Das kam sehr gut rüber.
Ansonsten würde ich nach Nick Hornby schauen, der liest sich gut. Also, auf Englisch.

Beitrag von karpatenpferd 01.03.11 - 09:17 Uhr

Ich lese alles im Original, die deutschen Übersetzungen sind ja z.T. nicht zu ertragen #augen (Genau wie die meisten Tv-Synchros ^^)

Wie wärs mit Kathy Reichs oder Karin Slaughter? Ich finds alles sehr gut zu verstehen, wenn man allerdings nix mit medizinischen Begriffen zu tun hat oder nur gutes Schulenglisch spricht, dann hilft beim ein oder anderen Wort sicherlich ein Dictionary ;-)
Aber machbar ist das allemal. Und es ist soooo viel besser als in deutsch!

Oder, vorausgesetzt du magst sowas, Neil Gaiman. Die Bücher sind z.T. für Kinder bzw. Jugendliche geschrieben und auf jeden Fall gut zu verstehen und toll geschrieben. Mein Tipp wäre hier: The Graveyard Book. :-)

Oder 'Extremely loud and incredibly close' von Jonathan Safran Foer.

Ich hab zuletzt Moby Dick und das aktuelle von Kathy Reichs gelesen. Jetzt hab ich Anansi Boys von Neil Gaiman hier liegen.

LG
Karpatenpferd

Beitrag von biene81 01.03.11 - 12:07 Uhr

Nick Hornby, Haruki Murakami

LG

Biene