Ich brauche bitte dringend Hilfe. Umgang mit Papa!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von regenbogen83 28.02.11 - 19:35 Uhr

Hallo,

ich brauche mal bitte ein paar meinungen.

Mein Ex ist im okt. 2010 mit seiner neuen Frau + Baby 200 km weit weg gezogen.
Bis dahin lief es mit Unterhalt und Umgangsrecht ganz gut. Er hat regelmäßig bezahlt, und unsere gemeinsame tochter jedes 2. We geholt.

Seit Nov. 2010 zahlt er keinen Unterhalt mehr. das ganze liegt schon lange beim anwalt und auch beim JA aber bis jetzt ist nich NICHTS passiert.:-[

Es war zwischen uns abgemacht das er sie mindestens alle 4 wochen für ein We holt + in den Ferien. Wir hatten auch vereinbart das er regelmäßig anruft so 2 mal die woche.

Wie das so ist, aus dem Auge aus dem Sinn...#schockEr hat sie ein we im Dez geholt nach 10 wochen und dann vom 27.12.-02.01. Dannach nicht mehr. Er ruft alle 4-6 wochen einmal für max. 3 min an um ihr zu sagen das er sie lieb hat, das er sie vermisst und das er halt kein geld hat sie zu holen.#klatsch

Nach jedem dieser gespräche hab ich ein heulendes Kind hier, was nicht einschlafen will, was nachts wach wird und weint und mir dann immer sagt das sie papa so sehr vermisst. Nach dem letzten gespräch ( ende Januar) hat sie mir dann gesagt das papa sie nicht mehr lieb hat, und das papa sie vergessen hätte usw...#aerger

Alle versuche es ihm zu erklären sind an seiner Aussage " er hat keine Zeit"#augen gescheitert.

Ich mag einfach nicht mehr. Er will es einfach nicht verstehen und steht auf dem stadtpunkt das es sein RECHT ist mit seiner Tochter zu telefonieren, wann immer ER es WILL...

Heute hat er nach 4 wochen mal wieder angerufen, als ich auf dem telefon gesehen habe, das er es ist, bin ich einfach nicht dran gegangen.#schwitz

Aber wie soll es denn weitergehen? Ich kann ihn doch nicht ewig ignorieren, ich will aber meiner Tochter weitere Enttäuschungen ersparen, und mir das theater was danach immer folgt.

Habt ihr vielleicht ein paar tips für mich?

Währe über ein paar gedanken sehr dankbar.#danke

LG Janette

Beitrag von a11ure 28.02.11 - 21:03 Uhr

Das ist echt Mist.

Versuch noch mal, es ihm klar zu machen, was er Eurer Kleinen mit seinem Verhalten antut. Vielleicht schriftlich, wenn er immer keine Zeit hat.

Es sollte auch nicht um SEIN Recht, sondern um das Eurer Tochter gehen.

Wenn er es nicht einsieht, ist der Ansatz, ihn eine Weile abzublocken vielleicht nicht verkehrt. Die Kerle wollen in der Regel immer das, was sie nicht kriegen können - vielleicht denkt er dann um?

Schade für Eure Kleine - ich wünsche Euch viel Glück! #liebdrueck

Beitrag von winnie_windelchen 28.02.11 - 21:19 Uhr

Ist der Umgang denn auch mit Hilfe des Jugendamtes vereinbart worden?

"Seit Nov. 2010 zahlt er keinen Unterhalt mehr. das ganze liegt schon lange beim anwalt und auch beim JA aber bis jetzt ist nich NICHTS passiert. "

Das habe ich vor kurzem schon mal hier gelesen, dabei frage ich mich ob ihr da auch dahinter steht und nachfragt, nachhackt, mit dem JA oder dem Anwalt weiterhin Kontakt habt und ihnen etwas auf die Füsse tretet?

Ich selbst habe auch alles übers JA laufen aber sobald ich das Gefühl haben werde von wegen das irgendetwas still gelegt wird oder nicht vorwärts geht, wende ich mich wieder hin.

Lg

PS.: In eurer Situation, was den Vater anbelangt. Wenn er nicht will, dann will er nicht aber umgedreht dann bitte auch ;-) nicht springen wenn er es möchte und es ihm mal wieder nach langer Zeit in den Sinn kommt.

"ich will aber meiner Tochter weitere Enttäuschungen ersparen, und mir das theater was danach immer folgt. " Und deswegen eben lieber das JA einschalten oder eben auch zum Anwalt!

Beitrag von starshine 02.03.11 - 12:15 Uhr

Deine Tochter ist 5, alt genug ihr zu helfen dem Papa einen Brief zu schreiben in dem sie ausdrücken kann, wie sie sich fühlt.

Damit setzt Du Dich keiner Diskussion mit ihm aus, sie kann sich zum Ausdruck bringen und er kann selbst überlegen was er daraus macht. Hilf ihr ihre Gefühle in die richtigen Worte zu fassen. Ich frage meine kids immer: was müsste sich ändern, damit es für Euch passt? Und kriege da dann meistens ganz gute Antworten, die wir dann in Sätze umsetzen.

Hilf Deiner Tochter aber auch mit dem zufrieden zu sein was von ihm überhaupt kommt. Sie soll aber ruhig auch mal am Telefon sagen, wie sie fühlt. Dass sie sich fragt, warum er sie nicht sehen will/kann und warum er das nicht auf die Reihe kriegt.

Kinder müssen lernen ihre Gefühle auszudrücken und selbst anzubringen.

Viel Glück Euch!