Zucker ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von astrida 28.02.11 - 19:59 Uhr

Hallo Leute,

ich habe mal ein paar Fragen an die Diabetisspezialisten.

Ich hatte in der 22 SSW einen Ogtt.
Meine Werte waren dort:
Nüchtern: 90
1Std. 155
2. Std 101

Meine FÄ meinte dass der Nüchternwert grenzwertig ist, und sie sich Sorgen macht. Sie hat mir dann ne Langzeitzucker abgenommen. Der Wert war okey, weiß leider nicht wie er war, aber die Ärztin meinte, er seit in Ordnung gewesen.

Da sich meine FÄ sorgen macht (Meine Mutter hat Diabetis) hatte ich heute nochmal den Zuckertest.

Heute waren meine Werte:
Nüchtern: 97
1 Std. 173
2 Std. 135

Joar die Normwerte laut Arzt sind
Nüchtern <90
1 Std. <180
2 Std < 155

Bis auf den Nüchternwert bin ich ja auch wenns nach 1 Std nur knapp ist, in der Norm.

Sie wollte jetzt mit einem Diabetologen telefonieren, und das morgen mit mir besprechen, habe morgen eh normale VU.

Was sagt ihr zu den Werten? Muss ich mir sorgen machen?

Ich bin heute 31+0 und hab ehrlich gesagt kein Bock Schwangerschaftsdiabetis zu haben, klar wenns darauf hinaus läuft kann ichs nicht ändern, würd auch alles für dein kleinen tun.

Nur ich habe momentan eh probleme mit dem Essen weil mir von 95 % alles Lebensmitteln schlecht wird. Ich ernähre mich momentan SEHR kohlendydratenreich, weil ich nicht viel runter bekomme. Sprich Brot, Kartoffeln, Hähnchen (geht so grade), Reis, und sowas geht einigermaßen.

Wenn ich eine Diabetis habe, wird dann vor ET eingeleitet oder was passiert da genau?

Vielen Dank für Eure Infos, bin echt ein wenig deprimiert....

lg Astrida

Beitrag von crazycat 28.02.11 - 20:19 Uhr

Hy also aber gerade bei Diabetis musst du darauf achten das du nicht zu viel kohlenhydrate zu dir nimmst.
Und Zucker würd ich dann wenn möglich durch Süßstoff ersetzten.

Aber deine Werte sehen doch ganz ok aus.....

lg crazycat

Beitrag von astrida 28.02.11 - 20:28 Uhr

Ja ich weiß...
nur wenn ich nix esse weil nix anderes geht ists ja bestimmt nicht viel besser....

Beitrag von crazycat 28.02.11 - 21:47 Uhr

Ja wollte das ja nur sagen.
Ich finde deine Werte aber auch total ok von daher würd ich mir da keinen kopf machen.
Aber sprech wenns dich beruhigt nochmal mit nem Diabetologen der wird dir das ja genau sagen können.

Lg

Beitrag von maggirockt 28.02.11 - 20:24 Uhr

Huhu,

genauso geht es mir zur Zeit auch....

Ich hatte einen Nüchternwert von 76 (war also ok) und dann nach einer Stunde 141 und den fand der Arzt sehr grenzwertig.
Da mein erstes Kind so groß war ohne Diabetes sind sie da diesmal sehr streng mit mir.
Ich hab jetzt ein Gerät bekommen und muss nun erstmal dreimal am Tag messen und am Donnerstag hab ich nochmal einen Termin bei dem ARzt.
Meine FÄ meinte sogar, dass bei Schwangeren die Grenze bei 120 liegen sollte.

LG

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.02.11 - 20:37 Uhr

Ich finde das etwas übertrieben von deiner FÄ. Laut der Packungsbeilage, die in meinem Glukosesaft drin war, hattest du doch beim ersten Test ganz normale Werte. Und soweit ich weiß, steigen die auch mit fortschreitender Schwangerschaft. Ich hatte höhere Werte beim 2. und 3. Wert als du, aber auch in der Norm laut Beipackzettel. Wie viele Stunden vorher warst du nüchtern? Außerdem steht in meinem Zettel, dass man evtl. SS-Diabetes hat, wenn 2 ! Werte außerhalb der Norm sind. Das ist bei dir doch gar nicht der Fall.

Beitrag von astrida 28.02.11 - 20:48 Uhr

Ich war ab 19 Uhr gestern Abend nüchtern.
Ich bin nicht dünn und das ist für sie in Indikator dass es ja sein könnte mit SS Diabetis...

Beitrag von muehlie 28.02.11 - 22:08 Uhr

"Und soweit ich weiß, steigen die auch mit fortschreitender Schwangerschaft."

Das tun sie tatsächlich, aber das heißt trotzdem nicht, dass das okay wäre oder nicht behandelt werden muss.
Es ist außerdem auch egal, ob der Zustand nun Diabetes oder "nur" gestörte Glukosetoleranz (1 Wert liegt oberhalb des Grenzwertes) heißt. Ein zu hoher Blutzuckerwert schädigt die Zellen und wirkt sich negativ auf die Entwicklung des Babys aus, und zwar jedes Mal und solange, wie der zu hohe Blutzuckerspiegel vorliegt.

Beitrag von muehlie 28.02.11 - 21:54 Uhr

Hallo,

ja, es gibt bei dir tatsächlich Grund zur Sorge. Beim zweiten Test war dein Nüchternwert auf jeden Fall zu hoch. Der Wert nach einer Stunde liegt zwar bei unter 180, aber es gibt strengere Kriterien, nach denen der bei unter 160 liegen soll.

Das Problem in deinem Fall ist der hohe Nüchternwert. Der lässt sich nur durch Ernährungsumstellung nicht in den Griff bekommen (ist ja schließlich der Wert VOR dem Essen ;-)). Wenn es sich also bestätigt, dass dein Nüchternwert generell zu hoch ist, kann es sein, dass du Insulin spritzen musst. Aber so schlimm ist das auch nicht, das machen sehr viele Frauen mit.
Ansonsten wird deine Schwangerschaft und insbesondere die Größe deines Kindes besonders sorgfältig beobachtet, und es kann dann sein, dass man dich nicht großartig über den ET gehen lässt.

Übrigens: Fett bremst die Aufnahme von Glukose ins Blut aus, d.h. wenn du Kohlenhydrate in Verbindung mit Fett zu dir nimmst, steigt dein Blutzucker nicht ganz so drastisch an. ;-) Allerdings hilft das alles eben nicht gegen einen zu hohen Nüchternwert.