gebrauchten Buggy verkauft, Zahlung via Paypal jetzt Geld gesperrt

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von joann210586 28.02.11 - 20:19 Uhr

Hallo,

habe letzte Woche unseren Buggy über Ebay Kleinanzeigen verkauft. Gezahlt wurde via Paypal.

Heute Abend wollte ich was via Paypal bezahlen und sehe, dass das Konto im Minus ist, warum? Der Verkäufer will sein Geld + 10 € für Rückversand haben da er mit dem Buggy nicht zufrieden ist.

Das komplette Geld (160 €) ist gesperrt. Habe jetzt mal den Käufer angeschrieben und um Einigung gebeten.

Was kann ich denn machen? Der Käufer ist nicht zufrieden mit dem Buggy und will daher sein Geld zurück.

Was macht denn Paypal jetzt? Welche Chancen habe ich, dass das Geld wieder freigeschalten wird und vor allem dass ich den Buggy nicht zurücknehmen muss?

LG Jana

Beitrag von mali888 28.02.11 - 21:39 Uhr

Wenn du Glück hast und ihr euch einigen könnt wird es vielleicht wieder freigeschalten.Drücke dir die Daumen. Wieso ist der Kunde nicht zufrieden? Steht ihm der Buggy etwa nicht an?
Finde ich an Paypal besch.... das man als Verkäufer da so abgezogen werden kann.Schau mal in Youtube was für nette Berichte es gibt über Paypal.So sicher ist es leider immer nicht.Da wird gern mal Geld eingefroren.Ist ja Geld was sie dabei machen.Gibt Verkäufer wo es sich um 4-6 stellige Summen handelt die nicht mehr an ihr Geld kommen.Es wird alles in die Länge gezogen immer mehr Papiere werden verlangt.
Bei uns sind ca 300 Euro die eingefroren sind und das seit ca 2 Monaten.Hatten auch so einen Konflikt obwohl der gelöst wurde kommen wir noch immer nicht an unser Geld.Dann die ewige Warteschleife....
Der Service ist auch nicht der beste bei Paypal.
Drücke dir die Daumen das wenigstens bei dir dein Geld gerettet wird.
Als Käufer und als Verkäufer kann man ganz schön beschissen werden durch Paypal.Selbst wenn der Wagen zurück kommen würde wer weiß ob es der Originalzustand so wie du ihn gesendet hast. Und man kann kaum was gegen tun.

Lg

Beitrag von dk-mel 01.03.11 - 08:08 Uhr

ich denke, deine chancen stehen schlecht.

denn, hand aufs herz, wenn du der meinung wärst, der buggy ist sein geld wert, würdest du ihn auch zurücknehmen und wieder verkaufen, wäre ja ein wenig aufwand, ja, aber an sich in ordnung.

hat denn der käufer geschrieben, was er an dem teil kritisiert? kann man sich da auch finanziell einigen?

ich als fast-nur-käufer bin froh, paypal zu haben. früher musste man eben mit dem schrott leben und konnte sich nicht wehren, dank paypal kann man sich einen teil vom geld wiederholen.

du hättest ja paypal nicht anbieten brauchen.

Beitrag von joann210586 01.03.11 - 16:27 Uhr

Die Sache ist halt, ich habe für den Buggy einen guten Preis bekommen den ich so wahrscheinlich nicht wieder bekommen werde.

Der Buggy ist halt gebraucht, nicht neu, wie die Käuferin gern hätte. Dies hatte ich ihr aber auch mitgeteilt.

Außerdem sehe ich nicht ein, für den Rückversand noch die Versandkosten zu übernehmen.

Das Geld habe ich nämlich definitiv nicht. Nicht umsonst verkaufe ich Sachen. Mal abgesehen davon, dass die 160 € die dann ebenfalls fehlen sehr weh tun würden. DAs Geld ging nämlich bereits für unsere Nebenkostenabrechnung drauf.

Eine Teilrückerstattung habe ich angeboten. Bisher habe ich jedoch noch keine Reaktion bekommen.