27 Monate und so anstrengend und spricht fast nix :-((((

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von prisma1234 28.02.11 - 20:24 Uhr

Hallo,

wem geht es ähnlich unser kleiner ist 27 Monate alt und im Moment echt anstrengend. Er will gar nicht alleine spielen, immer bei allem dabei sein, vor allem wenn ich koche und fällt dabei immer von seinem Stuhl wenn er nicht dabei sein kann gibts Geschrei!

Im Kindergarten ißt er wunderbar ordentlich und viel, zuhause ist es ein Drama, er will kaum was essen und wenn dann nur mit Fingern.

Einschlafen war in den letzten Tagen auch ein Drama, was sonst immer gut geklappt hat.

Ist das alles nur eine Phase oder machen wir in der Erziehung was falsch?

Aber das größte Problem ist eigentlich dass er kaum spricht. Einzelne Wörter spricht er. Er versteht auch alles, wenn man ihm was sagt oder was von ihm will. Aber er kann einfach keine Zweiwortsätze sprechen. Wenn ich andere Kinder in dem Alter sehe, mache ich mir echt Sorgen.

Was kann ich nur tun, damit es besser wird? Logopäde?

Danke fürs zuhören.

Beitrag von bunny2204 28.02.11 - 20:27 Uhr

Er ist ein ganz normales Kind...soclhe Phasen haben alle.

Und sprechen...mein Zweiter hat bis 3 Jahre kaum 5 Worte gesprochen...jetzt wird er im März 4 und redet wie ein Buch.

Mach dir keinen Stress, der eine spricht eher, der andere später.

LG BUNNY

Beitrag von alkesh 28.02.11 - 21:16 Uhr

Kinder entwickeln sich nun mal unterschiedlich!

Ich hab schon oft gehört das Kinder die eher später sprechen dafür gleich in ganzen Sätzen reden!

Warum sicherst Du ihn denn nicht im Stuhl?

LG

Beitrag von doba 02.03.11 - 22:08 Uhr

das mit dem einschlafen und dem sprechen bzw. nicht sprechen kennen wir nur zu gut. und das mit dem essen, ist auch so eine sache....

aber gut zu wissen, das es nicht nur uns so geht.

zur zeit ist es echt anstrengend, gerade auch, weil sein papa überstunden machen muss und dann auch noch der lange arbeitsweg....

aber meine schwiegermutter beruhigt uns dann immer und sagt, dass diese phase jeder mal durchmacht. was manchmal nur ein kleiner trost ist.

das er noch nicht so spricht, ist für uns das grösste problem. man muss immer erraten was er will. das zehrt an den nerven. und der kleine wird dann wütend weil er sich nicht so mitteilen kann.

und dann immer noch dieser unterschwellige druck vom bruder und seiner frau meines mannes, wir müssten uns auch mal mit unserem kind beschäftigen, dann würde er auch mal anfangen zu sprechen. da könnt ich gleich amok laufen.....#aerger