Wie aufhören mit Rauchen??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von gesien 28.02.11 - 20:39 Uhr

Hi
Möchte nach zehn Jahren endgültig mit der qualmerei aufhören. Hab täglich ca. 15-20 Zigaretten durchgezogen. Mein verstand sagt mir von jetzt auf gleich aufhören, ist wahrscheinlich das beste... Was habt ihr für erfahrungen??
LG

Beitrag von mini1973 28.02.11 - 21:24 Uhr

Hallo gesien,

den ersten Schritt hast Du eigentlich schon gemacht. Und zwar weil Du beschlossen aufzuhören.

Ich habe schon immer mal versucht aufzuhören, klappte aber nie lange.
Seit 4,5 Jahren bin ich jetzt (hoffentlich für immer) durch mit dem Thema. Ich habe von heute auf morgen aufgehört. Komplett. Ohne es zu reduzieren oder so. Ich 'ne Schachtel am Tag geraucht.
Das Buch von Allen Carr habe ich auch gelesen, fand es sehr gut, weiß aber nicht ob es jetzt nur wegen / mit dem Buch geklappt hat. Das Ergebnis zählt.

Ein guter Freund hat sich gerade die DVD von dem geholt und ist seid Silvester rauchfrei.

Leider habe ich, wie fast alle Ex Raucher, zugenommen. Aber das gehört wohl dazu.

Ich wünsche Dir ganz viel Erfolg. Setze Dich nicht unter Druck. Versuche es einfach.

LG

Beitrag von spatzl75 01.03.11 - 08:32 Uhr

Hi,

ich rauche seit fast einem Jahr nicht mehr - habe von heute auf morgen aufgehört.
Mein Mann zog nach wenigen Woche nach. Wir haben nicht mehr darüber geredet, es einfach nicht zum Thema gemacht.

Viel Glück!

Beitrag von binchen2011 01.03.11 - 14:08 Uhr

Hallo Gesien,

ich habe vor 1,5 Jahren aufgehört zu rauchen.
Am Anfang habe ich einfach versucht, wie lange ich es aushalte nicht zu rauchen. Ohne Stress. Dann habe ich doch zum Hilfsmittel: Niktotinplaster gegriffen, da ich dachte ich sei schwach. Und nach einiger Zeit (mit Pflastern) habe ich "Endlich Nichtraucher" gelesen und die Pflaster weggelassen, denn die sind ja eigentlich auch nur ein Ersatz.

Bin nochmal schwach geworden und habe nach einem halben Jahr eine halbe Zigarette geraucht, doch seitdem nicht mehr!
Und ich will auch nie wieder rauchen!

Du musst dir einfach überlegen, wie schädlich das ist. Und ich bin der Meinung, dass Rauchen immer schädlich ist.

Vielleicht noch zur Erklärung: meine Mama hatte vor drei Jahren WEGEN dem Rauchen (davon sind wir alle überzeugt) einen Schlaganfall und ist seitdem Aphasiker (d.h. sie kann nicht so gut sprechen).
Und im Krankenhaus gab es viele Raucher mit Schlaganfall und denen geht es nicht allen so gut wie meiner Mama. Und das Schlimme ist, dass es Schlaganfallpatienten gibt, die vor dem Krankenhaus rauchen!

Und ich hatte dieses Jahr eine schlechte Pap4 (Krebsvorstufe), und eine Ursache kann Rauchen sein.

Ich brauch mich ja nicht zu wundern, da ich 16 Jahre geraucht habe!

Du sollest dir echt überlegen, ob es das wert ist.

Natürlich habe ich auch zugenommen, aber ich habe mich nie besser gefühlt!!!!!

Drück dir die Daumen!!!

Liebe Grüße!

Beitrag von picco_brujita 01.03.11 - 19:14 Uhr

ich bin jetzt seit 7 jahren rauchfrei und zwar mit der methode "jetzt oder nie" - d.h. von heut auf morgen von ca. 25-30 zigaretten / tag auf 0,0 / tag

es ist einfach das beste - alles andere ist nur geplenkel

lg
brujita