Hebamme/Kaiserschnitt Fragen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nikon3000 28.02.11 - 20:58 Uhr

hallo,

da ich nicht zu dem tapfersten gehöre, denk ich des öfteren über einen Kaiseerschnitt nach. Darf man sich das aussuchen oder man einen kaiserschnitt bekommen kann?

Ab wann soll man zur Hebamme? Zahlt das die Krankenkasse? wie läüft das ab?

Beitrag von tante-mimi85 28.02.11 - 21:00 Uhr

Möchte nichts falsches sagen wegen kaiserschnitt aber ich denke das man darüber mit der Hebi sprechen kann und dann gibt es im KH eine Geburtsbesprechung und da kann man dies dann mitteilen. Die Hebi habe ich seit der 16 SSW und wird auch von der KK bezahlt.

Beitrag von lucy121 28.02.11 - 21:03 Uhr

Ich wollte damals auch n KS und die Ärzte haben sich geweigert und gemeint,Nein das machen wir normal.#schwitz Ich könne ja alle möglichen Schmerzlindernden Dinge bekommen usw...Naja war eine normale Geburt (naja musste eingeleitet werden) aber bin wirklich froh das es eine normale Geburt war=) Also ich denke es kommt immer auf das KH an

Beitrag von ju.ja 28.02.11 - 21:08 Uhr

....das ist sehr KH abhängig, denn einen Wunschkaiserschnitt gibt es eigentlich nicht, die schmuen dann halt bei der Kasse (müssen halt irgendeinen Grund angeben).....natürlich kannst du es auch selber bezahlen, wenn du mal eben nen Tausender oder mehr übrig hast...aber wer hat das schon, außer die Promis!
Ich hätte übrigens 1000 mal mehr schiss vor 'nem Kaiserschnitt!

Hebammen machen genauso Vorsorge auf Kassenleistung wie Ärzte, ich hatte mir meine schon zu Beginn gesucht und bin nur zu den US Terminen und bei Problemen zum Arzt!
Alles Gute
ju.ja

Beitrag von mama-von-marie 28.02.11 - 21:19 Uhr

Klar kannst Du Dir einen KS wünschen. Die Ärzte erfinden irgendeinen
Grund, meist "Angst vor vaginaler Geburt" und dann zahlt den Spaß
sogar die Krankenkasse. Toll, oder?

Hebamme wird auch von der KK bezahlt. Wann Du hingehst ist egal,
aber viele sind schon früh ausgebucht. Bezahlt wird die Anfahrt von 20km.

Von einem KS kann ICH nur abraten. Wie gerne hätte ich nach 4 Tagen
Einleitung mein Kind normal bekommen, und nicht dieses Gezerre von
irgendwelchen Ärzten an meinem Bauch gespürt!

Von den Schmerzen danach mal abgesehen.....

Beitrag von widowwadman 28.02.11 - 21:23 Uhr

Tokophobie ist weder ne Erfindung noch ne Lappalie.

Beitrag von gingerbun 28.02.11 - 23:33 Uhr

Sicher nicht, aber man kann sich mit einer Hebamme zusammensetzen und die Ängste irgendwie versuchen zu bekämpfen. Nichtzuletzt sollte man auch an das Baby denken. #aha
Ich finde es immer klasse dass manche meinen ein Kaiserschnitt sei ein Spaziergang bzw. eine Alternative. Ist es eben nicht!

Beitrag von blinksternchen 28.02.11 - 21:23 Uhr

Hi,
wenn du nicht die Tapferste bist, würde ich dir nicht zu einem KS raten.
Wenn ich vergleiche wie ich trotz Mega-Dammschnitt am nächsten Tag wieder rumgesprungen bin und wie meine KS-Freundinnen daher geschlichen sind, würde ich versuchen, die Geburt so natürlich wie möglich anzugehen.
Die Wehen sind eher abstrengend als schmerzhaft, die vergisst du wieder, die Narbe hast du forever.
VG BL

Beitrag von -froeschi- 28.02.11 - 21:26 Uhr

Huhu,

ich wollte keinen KS und hätte wegen BEL einen bekommen können. Leider war mein Großer zur geburt ne Fußlage... ich kann niemandem einen KS empfehlen und verstehe auch nicht wie man sich das Wünschen kann.

Alle die normal Entbunden haben sprangen am gleichen abend wieder rum und ich lag da und konnt mich nicht rühren. Die Schmerzen nach dem KS halten länger an als die nach der normalen Geburt. Einziger wirklicher Vorteil ist der kürzere Wochenfluss.

Ich hoff mal das es dieses Mal ohne geht!

LG

Beitrag von widowwadman 28.02.11 - 21:43 Uhr

Das kann so laufen wie bei dir, kann aber auch anders sein. Mein KS (ungeplant) verlief genauso wie die Heilung prima und ich war sehr schnell wieder auf den Beinen.

Ich kenn Frauen, die nach vaginalen Geburten viel laenger Probleme hatten und teilweise krass traumatisiert waren.

Ne komplikationslose vaginale Geburt ist natuerlich der Idealfall, aber ob man die bekommt, kann man vorher nicht wissen, egal wie sehr man sich das in den Kopf setzt.

Und deshalb ist es falsch zu sagen, dass ein KS *immer* schlimmer ist.

Ich wuerde der Ausgangsposterin ein ausfuehrliches Gespraech ueber saemtliche Vor und Nachteile beider Geburtsformen mit dem Arzt empfehlen.

Wenn keine echte Tokophobie besteht, wird der ihr bestimmt helfen koennen die Aengste zu ueberwinden.

Und wenn sie die Aengste nicht ueberwinden kann, ist es dann wirklich sinnvoll sie auf Teufel komm raus zu zwingen? Da waeren doch Komplikationen vorprogrammiert.

Aengste abbauen finde ich uebrigens sollte man nicht darueber versuchen ihr vor einer Alternative noch viel mehr Angst zu machen.

Beitrag von schnullabagge 28.02.11 - 22:35 Uhr

Also wenn du nicht die Tapferste bist, dann rate ich dir von einer Sectio ab. Vor allem aus diesem Grund. Man könnte denken, dass es ein Spaziergang wäre, aber es ist die Hölle und ich wäre wirklich froh, wenn ich darum herum käme.
LG Steffi