Einschulung in NRW

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zuckerschnuppe 28.02.11 - 21:44 Uhr

Hallo zusammen,
bei uns in NRW wird ja gerade diskutiert, ob der Einschulungsstichtag auf den 30.09. festgelegt werden soll. (Anstatt schrittweise bis zum 31.12.)
Unser Sohn hat am 10.10. Geburtstag. Nach der alten Regelung würde er zum Sommer 2012 eingeschult werden, und er spricht auch schon dauernd davon, dass er ja nach den Sommerferien ein "Schulkind" im KiGa ist. Nun fehlen ihm plötzlich 10 Tage, die er zu jung ist, um regulär eingeschult zu werden.
Wir können ihn natürlich auf Antrag trotzdem einschulen lassen.

Wer hilft einem bei dieser Entscheidung? Entscheiden das letztendlich die Eltern? Oder die Erzieher im KiGa? Oder die Schule? Und werden die Kinder im Kindergarten irgendwann auf Schulfähigkeit getestet?
Ich habe heute schon die Erzieherin meines Sohnes zu der letzten Frage befragt, und sie konnte mir keine Antwort geben #aerger#aerger#aerger
Dort bekam ich nur die lapidare Antwort: "Man tut den Kindern keinen Gefallen damit, sie auf Antrag in die Schule zu stecken!":-[

Hilfe!!! Wer kann mir helfen oder steckt in der gleichen Situation?

LG und #danke

Beitrag von sway110283 28.02.11 - 22:08 Uhr

Hallo,
vieleicht hilft dir das ja weiter:

http://www.schulministerium.nrw.de/BP/Schulsystem/Schulformen/Grundschule/FAQ_Einschulung/Vorzeitigkeit/index.html

Unser Sohn war nach neuer Regelung für dieses Jahr ein Muß-Kind.
Wir haben uns aber dazu entschlossen ihn zurückstellen zu lassen.
Wir haben einfach das Gefühl das es besser für ihn ist.

Soweit ich weiß entscheidet in letzter Instanz die Schule bzw der Schulleiter darüber ob dein Sohn eingeschult wird oder nicht. Selbst wenn der zutändige Arzt, der die Schultauglichkeit testet, sein ok gibt, hat das letzte Wort immer noch der Rektor. So wurde es uns zumindest erklärt.
Es wäre aufjedenfall von Vorteil wenn du die Erzieherinnen mit auf deiner Seite hättest.

LG Daniela

Beitrag von bille2000 28.02.11 - 22:16 Uhr

Hallo,

uns geht es ähnlcih! Laut neuester Aussage des schulministeriums bleibt es wohl beim 30.09. Wir wären damit auch erstmal "draussen".

Meine Tochter spricht jedoch auch schon davon, daß sie ja bald ein Vorschlukind wird. Ich schwanke wöchentlich was ich denn nun besser finde.

Ja, sie ist schon sehr weit und kann sich auch ganz gut konzentrieren. Ich denke die Grundshcule macht ihr keine Probleme. aber was ist danach? Ich will ihr auch nicht die Chancen fürs Gymnasium verbauen. Ich dneke entscheiden muss man es nachher selber. Wir werden uns mit den Erziehern beraten und natürlcih auch anderen Eltern aus dem Kiga in ähnlciher Konstellation. Letztendlcih entscheiden wird es die Schule. Du muss ja die Aufnahem beantragen und es findet ein Gespräch statt in der man sich das Kind genau anschaut. Mein Gefühl sagt mir daß die Erziehrer die Kinder gerne noch länger im Kindergaren lassen und die Kinderärzte das meistens eh nicht beurteilen können.

Ein bisschen Zeit bleibt ja noch. ICh werde es wohl letztendlcih nicht an der Schulreife sondern an der schulhofreife festmachen!

Gruß,

Bille

Beitrag von hanni123 28.02.11 - 22:22 Uhr

Och nee, ist nicht wahr, oder? Da blickt ja kein Mensch mehr durch. Unser Sohn ist auch im Oktober geboren und freut sich schon darauf, nach den Sommererien ein Maxi-Kind zu sein. Wir hatten auch schon letztes Jahr den Delfintest und ne Infoveranstaltung. Bei Entwicklungsgespräch letzte Woche sagten die Erzieherinnen, er würde sich jetzt schon teilweise langweilen und nur mit den Sechsjährigen spielen. Er ist zwar auf der einen Seite noch recht klein, aber ab heute noch 2,5 jahre Kindergarten sehe ich auch nicht so richtig. Dann wäre er 4 jahre im Kindergarten!

Pfffffffff.........

LG

Hanna

Beitrag von mips 01.03.11 - 08:54 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist ebenfalls am 10.10.05 geboren und ich kenne keine andere Regelung als "Stichtag 30.9.".
D.h. doch dass sie im Sommer 2012 mit fast 7 Jahren eingeschult werden.
Wir werden ihn auf keinen Fall dieses Jahr einschulen lassen. Er ist zwar pfiffig, aber den Druck hält er noch nicht aus..

LG
Birte

Beitrag von sway110283 01.03.11 - 09:08 Uhr

Hallo,
für dieses Jahr ( 2011/2012 ) ist der Stichtag der 30.09. dieser sollte aber schrittweise nach hinten gesetzt werden.
So wäre der Stichtag im Jahr danach ( 2012/2013 ) der 31.10.,
das Jahr danach ( 2013/2014 ) der 30.11.
und im Jahr danach ( 2014/2015 ) halt der 31.12. !

Allerdings wollen sie das jetzt wieder ändern so das der Stichtag dauerhaft der 30.09. bleibt.
Hoffe das war jetzt verständlich #schwitz.
Ansonsten schau mal auf der Seite vom Schulministerium da steht alles genau beschrieben.

LG

Beitrag von zuckerschnuppe 01.03.11 - 13:43 Uhr

Hi Birte,

unser Sohn ist vom 10.10.2006! Nach der alten Regelung würde er dann im Sommer 2012 Schulkind werden, also ist er dann noch nicht mal 6. Bislang sind wir ja davon ausgegangen, dass der Einschulungsstichtag jedes Jahr um einen Monat nach hinten geschoben wird. Somit wäre dieser 2012 am 31.12. und unser Sohn wäre ganz regulär ein Schulkind.

Ja, ich denke auch, dass man das individuell entscheiden muss. Den Leistungsdruck in der Schule darf man ja auch nicht vergessen...

LG

Beitrag von ballroomy 01.03.11 - 11:36 Uhr

Ist das schon entschieden mit der Stichtagänderung?

Ich würde ihn einfach beobachten, wie er sich so macht. 10 Tage sind ja nicht viel. Wenn er die Schuleingangsuntersuchung gut macht und selber schon in die Schule möchte, würde ich ihn auch schicken.

LG