Wie viel Freiraum innerhalb der vier Wände?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 22:24 Uhr

Hallo

eine sehr liebe Freundin von mir erzieht ihre zwei Jungs irgendwie ganz anders. Insofern, das diese in ihrer Wohnung turnen dürfen wie sie möchten. Die steigen vom Hüpfbett auf den kleinen Schrank auf das Hochbett und umgekehrt. So ähnlich auch im Wohnzimmer.

Leider machen die das bei uns genauso. Und im Gegenzug darf das unser kleiner hier gar nicht. :-( Wir sind erst letztes Jahr in unser neu möbliertes Haus eingezogen. Wenn er mal hüpfen will lege ich ihm auf Wunsch seine Kinderbettmatratze aus dem Bett auf den Boden. Das muss reichen. Klettern darf er bald draussen wieder (im Winter ist es leider echt doof, weil man da nicht auf den Spielplatz kann).

Wenn die Kinder bei uns hüpfen gehe ich immer gleich dazwischen. Wie ist das denn bei euch? Ich kenne das sonst so wie bei meiner Freundin gar nicht. Klar, vielleicht sind mein Mann und ich im Moment noch ziemlich unrelaxt wegen der neuen Möbel aber woanders ist es doch sicher auch so??

LG
Melanie mit Nico (3 1/2 Jahre)

Beitrag von verena2608 28.02.11 - 22:32 Uhr

Hallo Melanie,
nein, bei mir ist es definitiv nicht so, wie bei Euch. Klar hat mein Sohn (3 1/2) Grenzen, aber ich denke schon, dass Du da ein wenig übertreibst. Ich würde meinem Sohn auch nicht erlauben, auf den Schränken zu turnen. Deinen Satz: "das muss reichen" finde ich schon heftig. Entweder hast Du Dich hier ein wenig unmissverständlich ausgedrückt, oder Dein Kind tut mir schon ein wenig leid. Darf er denn gar nicht mal toben??? Einfach mal ein wilder Kleiner Junge sein??
"Wenn die Kinder hüpfen, geh ich gleich dazwischen" . Hallo??? Ich glaube mein Sohn hüpft und springt und turnt die Hälfte seines Tages!!!
Geh was lockerer damit um. Groß und vernünftig werden sie sowieso viel zu schnell.
Liebe Grüße Verena

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 22:44 Uhr

Hi Verena

vielleicht hätte ich dazu schreiben sollen, das ich damit ausschließlich das hüpfen und toben AUF Möbelstücken meine. Was er so in seinem Zimmer, Wohnzimmer oder so rumspringt meine ich nicht. Auf der Echtledercouch darf er nicht hüpfen. Auf unserem Bett wäre es theoretisch nicht so schlimm, aber das macht er nicht, weil da direkt die Dachschräge ist.
Also ich bin mir jetzt nicht sicher, ob du das gemeint hast, aber natürlich darf er im Haus auch rumrennen und quatsch machen, fangen spielen etc.

LG
Melanie

Beitrag von verena2608 28.02.11 - 22:50 Uhr

Hallo Melanie,
dann hast Du dich falsch ausgedrückt. Trotzdem meine ich in Deinem Text zu lesen, dass Du Deinen Sohn vielleicht doch ein bisschen zu stark bremst. Habe eben gelesen, dass du mit dem Zweiten schwanger bist. Werd ein bisschen lockerer. Damit meine ich natürlich nicht, dass Du Deinem Sohn das klettern auf Schränken erlauben sollst. Das heißt, dass ich Dir in gewisser Weise recht gebe. Auf Möbelstücken wird nicht getobt. (Muss gerade schmunzeln, weil mein Mann unseren Sohn am Wochenende auf den Schlafzimmerschrank gesetzt hat und Beide tierisch spaß daran hatten)

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 22:56 Uhr

Hallo

mag sein, das er nicht so viel tobt wie die Söhne meiner Freundin.
Ich bin eine sehr ruhige relaxte Mami. Ich schimpfe nicht viel etc... Wild spielen tut er meisstens mit seinem Papa. Deshalb gibts bei uns mal kitzelorgien, aber so richtig toben tu ich nicht mit ihm, da kann ich nicht so aus mir rausgehen :-( Ob ich ihn bremse? Hm, wenn dann durch mein Verhalten so wie ich einfach bin. Da komme ich aber nicht wirklich raus.

Beitrag von grinsekatze85 01.03.11 - 09:31 Uhr

Hallo!

Also ich würde mir das verbieten, wenn die anderen Kinder auf meinen noch recht neuen Möbel rumturnen!!!Das geht garnicht. Wenn sie das zuhause machen können, bitte schön. Aber nicht bei mir und das würde ich auch sagen!!!!!!
Zu deinem eigenen Sohn: Da würde ich versuchen, es vielleicht etwas anders zumachen, damit er doch die Möglichkeit hat auch zuhause etwas aktiver sein zu dürfen.

Zuhause darf mein Sohn (3) schon toben, er fuhr früher immer mit dem BobbyCar durch die ganze Wohnung #augen aber ihm hat das Spaß gemacht und wir wohnen im EG, die Nachbarn sind sehr nett und tolerant ;-)
Er darf auch nicht in seinem Bett hüpfen, das möchte ich einfach nicht, damit er sowas auch nicht mit anderen Kindern im Zimmer macht, haben öfter mal besuche von Freunden mit einer kleineren Tochter (1,5) und die darf das auch nicht.
Dafür toben wir Eltern auch mal mit :-p besonders am WE liegen wir meistens alle 3 im Bett und kitzeln uns, knuddel und toben. Bis wir alle geschwitzt sind und aufgeben#pro Das dürfen wir nur im Schlafzimmer im Bett und das weiß mein Sohn auch.

Er hat einen sehr hohen Bewegungsdrang und wenn gutes Wetter ist sind wir eh draußen, haben keine 2 min. einen Spielplatz hier, das erleichtert uns einiges...

LG
grinse#katze

Beitrag von sillysilly 28.02.11 - 22:42 Uhr

Hallo

bei mir in der Wohnung wird gerannt, getobt, gehüpft. getanzt .... -

Nicht auf meinem Ehebett, und auf unserer neuen Couch - das sind die Regeln
Auf Schränke klettern wir auch nicht.

Sind Kinder und solange es in einem normalen Maß der Fröhlichkeit, des Bewegungsdranges ist, und niemand zu Schaden kommt dürfen sie natürlich Kind sein.

Was stört mich ob mein Kind durch die Wohnung hüpft ??

Grüße Silly mit drei Kindern

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 22:46 Uhr

Sorry Silly

ich hab das falsch geschrieben #hicks
Natürlich darf er in der Wohnung toben. In meinem Thread meinte ich ausschließlich das springen auf Möbeln. Wenn er durch das Haus rennt kann zwar mal was zu Bruch gehen, aber das ist bei uns auch nicht weiter schlimm als woanders. Es geht nur drum, das die Möbel nicht zu schaden kommen. Deshalb darf er nicht auf dem Sofa oder auf Schränke klettern...

LG
Melanie

Beitrag von sillysilly 28.02.11 - 22:51 Uhr

Hallo

ja man konnte es etwas falsch lesen.


nein auf Möbeln wird bei uns auch nicht getobt

auf der alten Couch war es mir egal, auf der neuen Couch jetzt auch nicht mehr - die muß noch ein paar Jahre halten.
Außerdem ist mir schon ein Kind auch mal mit dem Kopf auf den Couchtisch gelandet.

Ehrlich gesagt wird bei mir nicht auf und mit den Möbeln getobt, zum Schutz der Kinder - und nicht der Möbel :-p

Grüße Silly

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 22:48 Uhr

Hallo

ich meine bei meinem Thread nur das hüpfen und klettern und toben auf Möbeln! Wenn er durch das Haus rennt und hüpft und Spass hat ist das natürlich Willkommen! Da kann zwar auch mal was zu Bruch gehen, aber die Möbel kommen dabei ja eben nicht zu schaden...

LG
Melanie

Beitrag von sonne_1975 28.02.11 - 22:52 Uhr

Ich wüsste gar nicht, wo man bei uns auf Möbeln klettern könnte. Auf der Couch darf er springen (ist schon 10 jahre alt), ansonsten ist er noch gerne ins Regal geklettert (auf einen Regalboden), ist aber ganz harmlos, das macht schon mein 14 Monate alter Sohn auch.

Sonst hätte er gar keine Gelegenheit dazu. Auf welchen Möbeln könnte man denn klettern?

Bei uns ist der Tisch und Couchtisch Tabu, da dürfen die Kinder nicht draufklettern. Auf ihre Kindertische in den Zimmern dagegen schon.

LG Alla

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 23:02 Uhr

Hallo Alla

in seinem Zimmer hat er so nicht wirklich Klettermöglichkeiten. Er schiebt in der Küche manchmal den Stuhl an die Arbeitsplatte, setzt sich drauf und schaut aus dem großen Fenster. Da sag ich auch nichts, weil dabei ja nichts passieren kann. Bin allerdings in der Nähe, damit der Stuhl nicht kippt oder so...

Bei meiner Freundin gibt es eben ein normales Bett, das ausschließlich zum Hüpfen genommen wird. Von da aus gehts auf einen etwa 1,20 mtr. hohen Schrank auf den die Jungs klettern um sich dann aufs Hochbett zu hangeln. Im Wohnzimmer hüpfen sie vom Tisch mit Karacho aufs Sofa und klettern auf den Stühlen rum. Es gibt da einfach kaum Regeln, was sowas betrifft. Wenn ich dann hier sage, die Jungs müssen von der Ledercouch runter und dürfen nicht mit den Jeanshosen über die Nähte schrammen gefällt ihnen das nicht so gut...

LG
Melanie

Beitrag von sonne_1975 28.02.11 - 23:09 Uhr

Hm, dann bin ich bei deiner Freundin. Das hört sich alles ziemlich normal an. Was heisst, klettern auf Stühlen?
Ich denke, das macht mein Sohn auch, ich habe es nur nicht unter "Klettern auf Möbeln" verbucht.
Und nein, ich stehe nicht daneben um aufzupassen, ob vielleicht der Stuhl kippt. Wenn er kippt und mein Sohn fällt, dann lernt er aufzupassen. Und nicht, wenn ich dahinter stehe und ihn auffange.

Er ist aber sehr vorsichtig und passt gut auf.

Beitrag von verena2608 28.02.11 - 23:11 Uhr

Also, in erster Linie ist eine Couch ja dafür da um drauf zu sitzen. Würde also meine Freundin zu meinem Sohn sagen, geh bitte runter, Du trägst ne Jeans, dann käm ich mir schon ein bisschen blöd vor und würde den Kontakt sogar meiden. Du hast eben geschrieben, dass du dabei stehst, wenn Dein Sohn auf einem Stuhl sitzt und aus dem Fenster guckt. Du stehst dabei, damit er nicht umkippt. Dein Sohn ist 3 1/2 Jahre alt. Entweder drückst Du Dich echt falsch aus, oder Dein Kind wird 24 Stunden am Tag bewacht. Meinst Du die Erzieherinnen im Kiga laufen Deinem Sohn die ganzen Stunden hinterher?? Passieren kann immer irgendwas.
lg

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 23:23 Uhr

Hallo ihr zwei

in der Küche bin ich na klar dabei und wenn er hoch und runter klettert stehe ich wie geschrieben in der Nähe um zur Not eingreifen zu können. Auf der Sitzfläche des Sofas sind Decken. Die Jungs schrammen aber über die Rückenlehne, da es frei im Raum steht. Ich finde einfach, das das ja nicht sein muss. Das hat nichts mehr mit normaler Nutzung zu tun...

Beitrag von sonne_1975 28.02.11 - 23:29 Uhr

Jetzt, wo du sagst: ja, mein Sohn klettert über die Rückenlehne der Couch, ziemlich häufig. Für mich ist es so normal, dass es mir gar nicht eingefallen ist.

Beitrag von verena2608 28.02.11 - 23:35 Uhr

Was habt Ihr denn für Stühle, wo Du neben stehen musst, wenn Dein 3 1/2 jähriges hoch oder runter möchte. Sind die 2 Meter hoch oder was?? Mein Sohn ist genau so alt. (03.07.07) Mir würde gar nicht in den Sinn kommen, mich daneben zu stellen. Möchte Dich auf keinen Fall angreifen. Ich habe eine Freundin, die selbst Ihre Kinder sehr ängstlich erzieht. Er darf keine Treppen alleine gehen usw. (Er wird im März 4) Dieser Junge ist in der Kiga-Gruppe meines Sohnes und hat große Probleme, da durch die ewigen Sätze wie z. B. pass auf, sei bitte vorsichtig, nein, das kannst Du noch nicht................er gar kein Selbstbewusssein hat. Er steht oft in der Ecke, wenn andere toben, fängt sehr schnell an zu weinen usw.
Versuch mal Deinem Kind mehr zuzutrauen. lg

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 23:42 Uhr

Ich bin einfach mit in der Küche. Wenn der Stuhl krum steht oder Nico sich zu sehr an die Stuhllehne beugt sehe ich das.

Irgendwie bin ich IMMER bei meinem Sohn. Selbst wenn er oben im Zimmer ist und ich unten, höre ich, was er in dem Moment grade wohl tun wird. Ich greife wenig ein. Im Gegensatz dazu finde ich es befremdlich wie wenig die Freundinnen von mir auf ihre Kinder schauen. So hat neulich das Mädel der einen dem Jungen der anderen ein Kissen auf das Gesicht gelegt und sich drauf gesetzt. Obwohl ich grade meinem Sohn was aus dem Regal geholt habe hab ich es registriert und bin dazwischen. Wir alle drei Muttis waren im Raum und es nur mir aufgefallen. Aber das ist ja nun nicht Thema meines Threads.

LG
Melanie

Beitrag von jessi_hh 28.02.11 - 23:07 Uhr

Hallo Melanie,

bei uns läuft es ähnlich wie bei Euch. Auf unserer Couch wird nicht gehüpft und nicht gerannt, nur gekrabbelt. Genauso klettert keiner auf Schränke, Tische usw. Auf dem Hochbett gilt ebenfalls Hüpf- und Kltterverbot. In unserem Bett darf im Winter gehüpft werden, im Sommer steht draußen ein Trampolin.
Mir geht es dabei weniger um die Möbel als um die Verletzungsgefahr! Ein Wohnzimmer ist eben kein Spielplatz! #nanana

Ich denke nicht, dass ich mein Kind damit einschränke. Wir sind jeden Tag draußen, gehen im Winter oft in Indoorspielplätze. Zhause darf sie rennen, hüpfen, tanzen - aber bitte auf dem Boden!

Einige Besucherkinder scheinen solche Regeln nicht zu kennen, aber da gibt es bei mir keine Ausnahmen. Verbote gelten für alle!

LG,
Jessi + Tochter (3,5J.) + Sohn (3 M.)

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 23:27 Uhr

Danke Jessi

ich selbst bin auch so erzogen. Kenne das nicht anders. Auch bei anderen Freundinnen ist es nicht sooo extrem, wie bei eben dieser guten Freundin. Die eine hat eine Matratze auf dem Boden (ich leg halt seine raus wenn er mag) und bei der anderen ist mir auch noch nie aufgefallen, das in der Form rumgetobt wurde.

LG
Melanie

Beitrag von mei75 01.03.11 - 08:10 Uhr

Also ich muß mich dazugesellen.#winke Klar dürfen unsere Mäuse rumtoben,aber eben auch nur auf dem Boden.Ich selber bin auch so erzogen wurden und es muß ja nun wirklich nicht sein,dass die Möbel schaden nehmen.Aber du wirst sehen im Laufe der Zeit wird man automatisch doch etwas gelassener.Wir haben z:B neues Parkett im Wohnzimmer und am Anfang haben wir immer drauf geachtet,dass die Mädels keine harten gegenstände werfen.( Holzspielzeug)Mittlerweile sind halt doch einige Kratzer drinnen( leider) und man kann es halt nicht immer verhindern.Aber bei uns wird auch nicht auf der Couch gehüpt und die Besucherkinder müssen sich auch dran halten( es sind eben unsere Regeln) ,dafür haben wir draussen ein Trampolin oder wie du eine Kindermatraze.
Laß dich nicht verwirren du machst das schon ganz richitg;-)
lg meike

Beitrag von zahnweh 28.02.11 - 23:38 Uhr

Hallo,

meine darf in der Wohnung:

rennen, auf dem Boden hüpfen, auf der Matratze hüpfen (liegt auf dem Boden), tanzen, schreien, toben, ihren Hochstuhl (Trip Trap) als Leiter benutzen unter Aufsicht!

Nicht erlaubt
- auf Möbeln klettern. Da hab ich sie schon runtergeholt.
- auf dem Bett hüpfen (ich bin als Kind rausgefallen und hatte ein Platzwunde am Kopf, die mitten in der Nacht genäht werden musste ... ja, ich war 4 und wusste, dass es verboten war. Ich hab es trotzdem gemacht)
- auf den Kindertisch klettern, turnen und runterfallen (Gehirnerschütterung hat sie sich daher schon geholt)
- Hochbett gibt es auf Grund der Verletzungsgefahr (wenn dann meist schwere Folgen) nicht. Zu 98 % würde sich meine schon an Regeln halten. Zu 2 % würde ich drauf wetten, dass sie es nicht tut.
- auf dem Sofa hüpfen. Eine Mutter hatte es ihrem Kind bei uns erlaubt "zu Hause darf sie das auch". Der Jammer war groß, als das Kind prompt runterfiel, auf dem Hinterkopf landete. Zum Glück ohne Gehirnerschütterung.

inzwischen bin ich schneller und greife auch direkt ein. Bei uns gelten unsere Regeln, auch wenn die Mutter dabei ist.

An Klettermöglichkeiten fehlt es meiner nicht:
+ wir gehen so gut wie jeden Tag raus
+ sie darf auch bei Schnee rutschen
+ Spielplätze gibt es hier viele ... mit weichem Boden und als sie da runterfiel, fiel sie ohne sich dabei zu verletzen.
+ wir toben auch mal zusammen
+ Rutsche für draußen überlege ich gerade

es geht mir nicht darum, ob die Möbel alt oder neu sind.
Es geht mir darum, dass unser Boden hart ist und es zu viele Ecken gibt zum Kopf schwer anschlagen. Draußen bieten sich sehr viele Möglichkeiten, mit weichem Naturboden, da darf sie gerne auch hoch hinaus :-)

Beitrag von jenny133 28.02.11 - 23:48 Uhr

Hallo

sofern es nicht durchgehend regnet gehen wir auch jeden Tag raus. Und natürlich im Schnee toben und rutschen war super :-)
Hört sich irgendwie immer an, als ob es mir nur um die "Gesundheit" der Möbel geht. Aber wahrscheinlich liegts daran, das noch nie so was wirklich schlimmes passiert ist. Ausserdem kann auch an unscheinbaren Möbeln was passieren. Zb. ist Nico als kleiner mal rückwärts umgefallen und an der Heizung gelandet :-( Blaue Beule...
Wenn es darum geht wann ich eingreife. Ich wäge ab, ob er davon "nur blaue Flecken" bekommen kann - das zählt dann zu Erfahrungen. Oder ob er sich ernsthaft an Ecken und Kanten oder durch zu große Höhen verletzen kann, dann greife ich ein.

LG
Melanie

Beitrag von smile1967 01.03.11 - 07:48 Uhr

Hallo Melanie

Was ich nicht verstehe: Warum kann man im Winter nicht auf den Spielplatz? Wir sind da fast jeden Tag (während der Ferien, wie im Moment gerade, sowieso)!
Es gibt kein schlechtes Wetter - nur schlechte Kleidung!!!!!

In diesem Sinne: Geht raus zum toben.

LG
Dani mit 2 Jungs

PS: Ach ja, drinnen darf mein Grosser auf unserem Bett rumhüpfen. Auf Möbel klettern geht gar nicht und auf dem Sofa rumklettern (Echtleder-Sofa) ist mir zu gefährlich, da er da schon mal runtergeknallt ist.

Beitrag von jenny133 01.03.11 - 09:50 Uhr

Hallo

im Winter sind wir draussen im Schnee.
Bei uns ist es aber nicht nur trockenes Wetter sondern meisstens regnet es anstatt Schnee und das ist einfach zu ungemütlich. Klar sind wir dann auch mal am Tag draussen, aber eben nur zum spazieren mit Regenschirm oder wir laufen zum einkaufen. Spielplatz ist da tatsächlich nicht!

LG
Melanie

  • 1
  • 2